Sind Kaninchenbabys zu riskant?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi Hann,

wieso soll das Kaninchen zu klein zum kastrieren sein? Mit Inhalationsnarkose kann man fast jedes Kaninchen kastrieren, ich weiß es, ich hab es früher gemacht. Sollte dein Tierarzt mit Injektionsnarkose arbeiten, dann ist es zugegebener Maßen schwierig, aber diese birgt insgesamt ein sehr viel höheres Risiko und sollte daher nicht für Kaninchen genutzt werden!

Auch solltest du das Kaninchen nur komplett wach wieder bekommen.

Ansonsten.

Du kennst die Zuchtreife nicht. Du kennst dich nicht mit Zuchtplanung aus. Und da du diese Fragen im Internet stellen musst, offensichtlich auch keiner in deinem Umfeld.

Hast du dich mal selbst gefragt, was du noch alles nicht weißt, was wichtig ist?

Kennst du (Semi-)Letalfaktoren? Die Tragen viele Kaninchen, sie führen zu Jungtieren die jämmerlich versterben.  Ohne Stammbaum und Genetikkenntnisse für dich nicht zu erkennen.

Weißt du wie lang eine Kaninchengeburt dauert? Wie viel Zeit zwischen zwei Jungtieren sein darf? Ohne dieses Wissen sind Mutter und Jungtiere in massiver Gefahr.

Zu deinen Fragen:

- Deine Zibbe wäre noch zu jung. Zwergkaninchen belegt man frühestens mit 8 Monaten.

- Um diese Jahreszeit setzt man keine Würfe an. Die Kälte bedroht die Jungtiere, da das Muttertier nicht bei ihnen liegt und sie wärmt. Sie brauchen mehr Energie, diese Energie muss die Mutter über Milch aufbringen. Das zehrt an ihren Reserven, manchmal kann sie das nicht.

Übrigens find ich deine Aussage zu alten und kranken Tieren echt traurig. Vielleicht hast du es nicht so gemeint, aber gerade diese haben einen Platz verdient. Es erweckt den Eindruck, als wolle man solche Tiere nicht mehr. Ein Leben im Dienst des Menschen, aber verursacht man kosten, wird man abgeschoben und ist ungewollt. Gut, dass Tiere darüber nicht nachdenken können.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hann001
18.12.2016, 21:51

Ich meinte das nicht böse mit den Tieren aus den Tierheimen. Nur in unserer Umgebung sind diese nicht sehr gut qualifiziert...und ich will meine beiden nicht in Gefahr bringen. Ich habe jetzt einen Kastrationstermin für den 21. Die Tierärztin arbeitet auch nicht mit Atemmasken, gibt aber eine weitere Spritze um das Kaninchen schneller wieder aufzuwecken und es besser unter Kontrolle zu haben. Meint ihr, dass das klappt? 

PS: Ich habe mir das mit den Babys noch einmal durch den Kopf gehen lassen und werde im Frühjahr noch einmal schauen ob ich Kaninchen von einem Züchter, der sich gut um die Kanichen kümmert, finden kann. 

Danke für alle Antworten!!!

 

0

Hi,

ja, es wäre riskant, und auch noch total unnötig.

Riskant, weil Du keinerlei Ahnung von Genetik und Stammbaum hast. Somit können da kranke (zB. Zahnfehlstellung), behinderte oder tote Babys bei herauskommmen.

Hinzu kommt, das Du derartige Fehler machen könntest, das die Mutter nicht gebären kann (hieße: teuerer Kaiserschnitt in der Tierklinik oder Tot für alle!), die Mutter einfach so daran und kurz danach stribt,
oder, das sie die Kaninchen aufgrund einer Verhaltensstörung (durch zB Einzelhaltung), falsche Haltung und/ oder ernährung nicht versorgen kann oder will, oder sie gar aufgrunddessen tötet.

Und selbst wenn da gesunde überlebensfähige Kaninchen bei herauskommen, was ja garnicht so selten ist, so wären sie völlig unnötig, da es schon soooo viele Kaninchen gibt die keiner braucht und will (die werden sogar schon verschenkt!); da musst Du nicht auch noch welche (mit "schlechten" Genen) hinzusetzen.

Siehe bitte von Deinem unnötigen Plan hab, mit dem Du überhaupt nichts gutes tun würdest. Und die Leute, die nach Kaninchenbabys fragen, haben oft kein echtes Intressesse, denn hätten sie das, dann würden sie nciht warten bis irgenwer Kaninchen vermehrt: die sollen sich ihre Kaninchen aus dem Tierheim/ vom Tierschutz holen.
Lass das arme Männchen kastrieren, und höre auf die beiden in Einzelhaltung zu halten (was im übrigen Tierquälerei ist!). Nach einer 6 wöchigen Kastrationsquarantäne, in der sie sich auch nicht sehen oder riechen dürfen (auch nicht das gleiche Terretorium betreten dürfen), soltlest Du sie dann vergesellschaften; also grob gesagt, auf neutralem Boden kämpfen lassen.
Falls Du noch Kaninchen haben willst, dann hole DIr welche aus dem Tierheim (Ältere Kaninchen wären kein Problem, solange sie nicht älter als ca. 3 Jahre sind).

Desweiteren hört sich "in einem großen Stall" nicht artgercht an (oder ist jeder Stall mindestens 3qm auf einer ebene "groß"?), und sie im ganzen Garten laufen zu lassen ist Lebensgefährlich da sich dort Hund, Katze, Marder und Co. jederzeit an Deinen Kaninchen bedienen können -.-

Bitte informiere Dich über Kaninchen-/haltung:

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hann001
23.11.2016, 17:26

Ich weiß, dass ihr mich für ziemlich dumm haltet!

Ich habe das "arme" Männchen noch nicht kastrieren lassen weil es ZU KLEIN und ZU LEICHT war als wir bei der Tierärztin nachgefragt haben. Außerdem ist im Juli mein 3 Monate altes Männchen daran gestorben und deshalb warte ich. Ich will das nicht nocheinmal durchmachen! Und besonders will ich meine kleine Kaninchendame nicht nocheinmal so quälen müssen einen Partner zu verlieren! Sie und mein erstes Männchen waren unzertrennlich und ein perfektes Pärchen. Sie und das neue Männchen saßen als er noch ein baby war schon zusammen weil wir ihn früher als geplant bekommen hatten. Das Vergesellschaften stellt für mich kein Problem mehr dar, ich habe dazugelernt.

Trotzdem Danke!..


PS: Ich weiß, dass Einzelhaltung falsch ist, aber was soll ich denn bitte sonst machen um Junge zu verhindern?

0
Kommentar von HomerSimpson3
23.11.2016, 17:41

Um Junge zu zu vermeiden musst du das Männchen kastrieren. Alles andere ist Tierquälerei. Wenn er noch zu klein ist, dann mache es wenn er groß genug ist.

2

Bitte macht das nicht. Es gibt schon viel zu viele Ninchen, die durch ungewollte Vermehrung abgegeben wurde. Die Tierheime sind überfüllt.
Außerdem : Hättest du überhaupt Vermittlungsstellen für die Kleinen? Die wenigsten Leute besorgen sich Ninchen von Privatzüchtern. Entweder Tierheim (gut) oder Zoohandlung (schlecht) und genau da kommen die Meisten Nins dann hin, weil sie keinen Platz finden.
Hast du denn die Stammbäume der Eltern und kennst dich mit der Genetik aus? Sonst haben deine Babys auch noch Erbkrankheiten oder Zahnfehlstellungen.
Jetzt zu deiner Frage, obwohl ich hoffe , dass du das nicht wirklich vorhast.
Ja, 7 Monate wären noch zu jung
Winter wäre auch nicht ideal, kommt drauf an ob sie in Innen- oder Außenhaltung leben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hann001
23.11.2016, 16:25

Ich hätte genug Platz um alle bei mir zu behalten und kenne auch genug Leute die sie nehmen würden (werde oft danach gefragt). Meine beiden Kaninchen leben (im Moment leider getrennt, weil das Böckchen noch nicht kastriert ist :((( ) in einem großen Stall und dürfen in einem großen Auslauf und teilweise auch im ganzen Garten laufen.

Ich habe schon viel von Komplikationen bei der Geburt gehört und habe einfach Angst, dass es nicht klappt...Danke für deine Antwort! :)


PS: Ich wollte welche aus dem Tierheim aufnehmen aber in unserer Umgebung git es nur Tierheime mit älteren oder kranken Kaninchen...

0

Was möchtest Du wissen?