Sind Kalorien beim Zunehmen wichtig?

4 Antworten

Nein der Körper verarbeitet die Kalorien nicht genauso.  Kohlenhydrate werden nicht in Fett umgewandelt!

Zum Thema Eiweiß, ist es auch wichtig, nicht auf den Protein-SCAM der Ernährungsindustrie herein zu fallen! Siehe hierzu hier, wo ich diese Frage schon einmal auf GF beantwortet habe: : https://www.gutefrage.net/frage/welche-gesunden--pflanzliche-eiweisse-gibt-es#answer-294438420

Nun hier zum Thema Kohlenhydrate: Über Kohlenhydrate werden viele Irrlehren überall im Internet und sogar in den Lehrbüchern verbreitet. So ist es wichtig, darüber auch genaues Wissen zu haben, damit man versteht, dass Kohlenhydrate unter normalen Bedingungen niemals fett machen können!!!!!! Diese Irrlehren können Menschen davon abhalten auf die vegane High Carb Low Fat, keine Öl-Isolate Ernährungsform umzusteigen, deshalb erwähne ich dies hier kurz. Fett wird mit einem Energieaufwand von 3% in die Fettdepots der Muskelzellen eingelagert. Um Kohlenhydrate zuerst in Fett umzuwandeln und dann in die Fettdepots einzulagern, wäre ein Energieaufwand von 33% notwendig. So etwas Ineffektives macht der menschliche Körper nicht.

Diese Geschichten, wo angenommen wird das Kohlenhydrate fett machen würden, kommen auch daher, weil man weiß, dass der Körper im Ruhezustand Kohlenhydrate verbrennt. Da heraus ist ein Mythos entstanden, dass dann erst nach 30 Minuten der Körper anfangen würde Fett zu verbrennen. Zum Glück haben heute viele Menschen bereits diesen Mythos erkannt und abgelegt. Was läuft denn tatsächlich ab? Bei körperlicher Anstrengung verbrennt man fast ausschließlich Kohlenhydrate. Dafür sind Kohlenhydrate da, um bei Belastung zur Verfügung zu stehen. Je niedriger die Belastung ist, desto niedriger ist die Verbrennung von Kohlenhydraten.

Wichtig ist zu versteht, dass man im Ruhezustand und bei leichter Belastung mehr Fett als Kohlenhydrate verbrennt, nämlich 85% Fett und 15% Kohlenhydrate. Wäre es so, dass man im Ruhezustand mehr Kohlenhydrate verbrennt, dann wäre das ja genau der Irrtum, auf den auch viele Menschen herein fielen, die sich Low Carb ernähren: Also man würde Kohlenhydrate essen und die Kohlenhydrate würden verbrannt im Körper und dadurch käme der Körper dann nicht zur Fettverbrennung. Man würde es also nach dieser Fehlauffassung nicht schaffen abzunehmen, wenn man Kohlenhydrate isst.

So wird dann auch klar, warum Menschen, die sich High Carb ernähren, die dünsten Menschen von allen sind!!! So viele Menschen erzählen ständig, dass Kohlenhydrate dick machen würden. Diese kann man dann einmal fragen, welche Ernährungsform die dünsten Menschen hervorbringt (Allesesser, Pescetarier, Ketogen, Low Carb, Vegetarier, Freeganer, Flexitarier, Veganer, High Carb-Veganer und viele mehr). Die High Carb-Veganer! Die Menschen, die am meisten Kohlenhydrate essen, sind am allerdünsten! Das liegt daran, dass der Körper etwas verbrennen will, aber nicht die Kohlenhydrate verbrennt, sondern das Fett.

Man isst Kohlenhydrate und Kohlenhydrate können unter Umständen in die Fettdepots eingelagert werden, was aber einen extremen Aufwand für den Körper darstellt. Es ist extrem verschwenderisch vom Energieaufwand, Kohlenhydrate in Fett umzuwandeln und deshalb verliert man sein ganzes Körperfett, wenn man sich High Carb ernährt. Das gilt natürlich nur für Veganer, die sich High Carb Low Fat, keine Öl-ISOLATE (damit sind alle isolierten Öle und Fette gemeint, also auch Kokosöl, Leinöl, Olivenöl oder was auch immer für ein ach so "gesundes" Öl. Diese machen vor allem FETT und richten nur Schaden im Körper an!) ernähren, denn tierische Produkte sind ja immer vollgestopft mit teilisoliertem Fett, was sofort in die Fettdepots eingelagert wird. Es liegen von Tausenden von Mensch Erfahrungsberichte vor, die davon berichten, wie sie mit dieser Ernährung in Kürze ihr ganzes überschüssiges Fett verloren haben. Desto mehr man in seine Ernährung Kohlenhydrate einbaut, desto weniger isst man ja automatisch Fett in dieser Ernährung. Der Körper verbrennt dabei die ganze Zeit Fett, aber man isst ja kein Fett (außer dem Fett, was natürlich in jeder Pflanzennahrung gebunden vorliegt und natürlich zur Verstoffwechselung benötigt wird. Das liegt ja bereits perfekt und optimal in jeder Pflanze vor, selbst in einem Salatblatt). Und dadurch geht natürlich dann alles überschüssige eingelagerte Fett weg. So einfach ist das!

Zitat aus Buch John McDougall, „Die High-Carb-Diät: Abnehmen mit den richtigen Kohlenhydraten“ (jede Aussage ist im Buch mit Studien belegt) (Du fragtest nach einem guten Buch: dieses kann ich empfehlen, wirklich alles ganz super beschrieben und enthält auch viele Rezepte)

 Zitat: „Zu viel Stärke bedeutet nicht mehr Körperfett: Allgemein heißt es, der aus Stärke gewonnene Zucker würde schnell in Fett umgewandelt, das sich dann an Bauch, Hüften und Po anlagert. Wer die Forschungsberichte liest, wird aber feststellen, dass Wissenschaftler diesen Irrglauben einhellig für falsch halten. Nach dem Verzehr von komplexen Kohlenhydraten spaltet unser Körper diese in Einfachzucker auf. Sie werden vom Blut absorbiert und beliefern so Billiarden von Körperzellen mit Energie. Wenn wir mehr Kohlenhydrate essen, als unser Körper benötigt, speichert er bis zu 2 Pfund Glykogen unsichtbar in Muskeln und Leber. Wenn wir über unseren täglichen Bedarf und über unsere Speicherkapazität (in Glykogen) hinaus Kohlenhydrate zu uns nehmen, verbrennt unser Körper den Überschuss als Körperwärme bei ganz normalen körperlichen Aktivitäten wie Gehen, Tippen, Gartenarbeit oder Herumzappeln.

 Die Umwandlung von Zucker in Fett wird auch De-novo-Lipogenese genannt. Schweine und Kühe nutzen diesen Prozess, um Kohlenhydrate aus Getreide und Gräsern in kalorienreiche Fette umzuwandeln. Auch Bienen wandeln Honig (einfach Kohlenhydrate) in Wachs (Fettsäuren und Alkohol) um. Wir Menschen können Kohlenhydrate nur sehr schwer in Fett umwandeln. Unter normalen Bedingungen tut unser Körper es sogar gar nicht. Im Labor haben Menschen, die große Mengen an Einfachzucker zu sich genommen haben, allerdings einen kleinen Teil der Kohlenhydrate auch in Fett verwandelt. Bei einer Studie, bei der schlanke wie adipöse Frauen täglich 50 Prozent mehr Kalorien zu sich nahmen und dazu noch 90Gramm raffinierten Zucker, produzierten diese täglich 4 Gramm Fett. Das sind nur 36 zusätzliche Kalorien, die als Fett eingelagert werden. Man müsste sich also fast vier Monate lang von Zucker und 50 Prozent mehr Kalorien vollstopfen, um knapp 1 Pfund Körpergewicht zuzulegen. Die Warnung, Kohlenhydrate würden in Körperfett verwandelt, ist schlichtweg falsch. Selbst erhebliche Mengen an raffinierten und verarbeiteten Kohlenhydraten führen nur zu einer belanglosen Menge Körperfett. Bei tierischen und pflanzlichen Fetten ist dies allerdings anders. Kreuzfahrtpassagiere nehmen auf einer 7-tägigen Reise aufgrund reichlich mit Fleisch, Käse, öligem Gemüse und fettreichen Desserts beladenen Büfetts im Durchschnitt 3,5 Kilogramm zu. Man kann es nicht oft genug sagen: Das Fett, das wir essen, tragen wir mit uns herum.  (…)

Stärke lässt uns vor Lebenskraft sprühen: Jedes Jahr nehmen Millionen von Menschen ab, ohne ihre Gesundheit zu verbessern. Tatsächlich werden viele von Diäten krank. Eines der besten Beispiele sind die früher so beliebten, proteinreichen Diäten nach dem Vorbild von Atkins. Sie basieren auf extremen Kohlenhydratverzicht, was zu Erkrankungen führt (die häufig mit Ketose, einer Stoffwechselstörung enden). Wenn Menschen krank werden, verlieren sie Appetit und Gewicht. Diese Methode, Gewicht zu verlieren, entspricht dem Gewichtsverlust von Patienten durch Medikamente während einer Chemotherapie. Menschen wirken und verhalten sich bei einer kohlenhydratarmen Ernährung ungesund.

Bei kohlenhydratreicher Kost hingegen strahlen sie vor Lebenskraft und verlieren überschüssiges Körperfett. Ausdauerathleten profitieren von „Carbo loading“ (großen Kohlenhydratmengen vor dem Wettkampf). Eine stärkebasierte Ernährung verbessert zudem die Blutversorgung. Die Haut bekommt einen rosigen Glanz. Ölige Haut, Mitesser und Akne sind passé. Durch Gewichtsverlust und deutliche Linderung von Arthritis-beschweren fühlen sich die Menschen energiegeladen, vital und jünger. (Zitat Ende)

Woher ich das weiß:
Recherche

Junge du schreibst ja einen ganzen roman chill mal

0

Im Endeffekt sind NUR die Kalorien wichtig: wenn du mehr verbrennt als du isst nimmst du ab. Isst du mehr als du verbrennst nimmst du zu. Ganz einfach, egal ob diese Kalorien von Fett/Protein/Kohlenhydrate kommen.

Zwar sind diese Kalorien immer gleich, aber gesundheitlich macht es doch einen Unterschied. Kohlenhydrate werden für den sofortigen Verbrauch im Körper gehalten, um Energie zu liefern. Proteine z.B. halten länger satt (sagen die Meisten).

Aber es ist "eigentlich" egal.

Kalorien sind eine reine Energieeinheit die gemessen wird, indem man Stoffe / Dinge in einem Gefäß restlos zu Asche verbrennt und man dabei ermittelt, wie viel Wärme entsteht.

Wenn du deine Socke verbrennst und so die Kalorien von deiner Socke ermittelst, wird das Ergebnis sehr hoch ausfallen. Deine Socke hat sehr viele Kalorien. Holz oder gar Kohle erst... Wenn du deine Socke isst, wirst du kaum zunehmen weil du die nicht verdauen kannst.

Darum sind Kalorien eher... eine Art Richtwert. Je nachdem wie gut was verstoffwechselt werden kann (auch u.A. abhängig von individuellen Faktoren), werden "die Kalorien" (kein Stoff, sondern eine Energieeinheit) die auf der Packung stehen vom Körper nutzbar gemacht.

Es gab Ansätze das mit den Kalorien nochmal zu überarbeiten indem man geguckt hat was pro Nährstoff als Netto-Ausbeute rumkommt, um dann die Kalorien aus der Nährstoffzusammensetzung der Lebensmittel zu errechnen. Kohlenhydrate sind z.B. wesentlich leichter als Energiequelle zu nutzen als ein Eiweiß das der Körper vorher mehrfach verwursten muss. Aber der Ansatz war auch Mist.

Ich persönlich halte nichts von Kalorien. Ich versuche einfach so viel wie nur möglich zu essen. Trinke auch Softdrinks und esse täglich Süßigkeiten. Wenn ich zu dick werde mache ich mehr Sport (im Schnitt von 3 - 5 mal die Woche mit unterschiedlichen Methoden). Und wenn ich für den Sommer ein Sixpack haben will, esse ich paar Monate Huhn-Reis. Fertig.

krass! wow :D

0

Kalorien - Bestandteile?

Wie man weiß, führen Kalorien im Überschuss zu Übergewicht. Nun frage ich mich woraus bestehen eigentlich Kalorien? Ich weiß, dass KiloKalorien Energie sind aber woraus setzten sie sich zusammen? aus Eiweiß Kohlenhydrate & fett ? Und worauf muss ich eher achten auf die Kalorien oder auf die Kohlenhydrate ?

...zur Frage

Was hat viele Kalorien, viel Eiweiß und wenig Kohlenhydrate (so gut wie keine)?

Ich bin Vegetarierin.
Ich bin in einer Low-Carb Diät  und habe soeben mein Essen geplant.
Kohlenhydrat Menge ist ok, doch von den Kalorien her habe ich gerade mal 39 % erreicht. Ich möchte aber zwischen 80 und 90 % erreichen.
Das Essen würde mich aber sag machen. Deshalb möchte ich wissen, was viele Kalorien, kaum Kohlenhydrate und viel Eiweiß hat. Fett ist egal. Ich versuche nur wirklich mein Eiweiß hoch genug zu halten.
Übrigens: kein Kommentar dazu, ob das wirklich gesund ist. Ich halte meine Kohlenhydrate zwischen 50 und 150g und fühle mich wohl damit.

...zur Frage

Was hat viele Kalorien? Also Eiweiss, kohlenhydrate.......

...zur Frage

Viel Kohlenhydrate, wenig Fett und bisschen Eiweiß

Hallo, was passiert mit dem Körper wenn man sich bei einer Größe von 178cm und 61kg fast nur von Kohlenhydraten, bisschen Eiweiß und sehr sehr wenig Fett bei ca. 2300kcal ernährt?

...zur Frage

Überschüssiges Eiweiß - was passiert im Körper?

Hallo,

ich las vorhin, dass überschüssiges Eiweiß im Körper in Form von Fett gespeichert werde. Die Erklärung, dass bei einem Kalorienüberschuss - egal ob Kohlenhydrate oder Eiweiß - der Körper diese überschüssige Energie in Form von Fett speichert, klingt logisch.

Wie aber funktioniert dann die Atkins Diät (oder auch anabole Diät oder generell low/noCarb-Diäten)?

Ich dachte bisher immer folgendes: Der Körper speichert vorzugsweise Glukose in Form von Fett. Dafür benötigt er Insulin, denn ohne Insulin keine Glukoseaufnahme in die Zelle, ergo keine Speicherung in Form von Fett.

Bei Low/no-Carb Diäten nimmt man keine Glukose auf, hat keine Insulinausschüttung und demnach auch keine Speicherung von Eiweiß und Fett. Daher kann man auch ohne auf Kalorien zu achten so viel essen, wie man möchte/bis man satt ist.

Wo liegt denn der Fehler? Speichert der Körper überschüssiges Eiweiß in Form von Fett, auch wenn ich keine Kohlenhydrate zu mir nehme und keine Insulinausschüttung habe?

Es macht für mich Sinn, dass der Körper das Eiweiß bei Bedarf im Stoffwechsel zur Glukoneogenese verwendet, aber wenn kein Bedarf an Energie besteht, wie kann das Eiweiß dann gespeichert werden, OHNE Insulin?

Vielleicht kann mir ja jemand auf die Sprünge helfen, danke schon mal im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?