Sind Juden und Muslime Freunde?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Baran34000,

bitte nutze künftig auch das Beschreibungsfeld, um möglichst ausführlich zu erklären, mit welchem Rat Dir die Community weiterhelfen kann. Du erhöhst auf diese Weise die Chance auf hilfreiche Antworten.

Herzliche Grüße

Ben vom gutefrage.net-Support

13 Antworten

Etwa 20 Prozent der Einwohner Israels sind Araber und muslimisch. Insofern muss sowohl mit Spannungen wie mit Freundschaften gerechnet werden.

Zur Situation empfehle ich diesen wiki-Eintrag:

https://de.wikipedia.org/wiki/Arabische_Israelis#Selbstidentifikation

Zitat:

>>Nur 24 % der israelischen Araber gaben an, patriotisch oder sehr
patriotisch zu sein. Im Kontrast dazu steht der hohe Anteil von
arabischen Israelis, die glauben, dass Israel besser als die meisten
anderen Länder sei … … 82 % der arabischen Befragten sagten, sie seien lieber israelische Bürger als Bürger irgendeines anderen Landes.<<

Juden sind den Muslimen näher als die heutigen Christen. Beschneidung, kein Schwein, Koscher, usw. usf. gibt es weiterhin bei den Juden anders als bei den Christen. Laut Islam kommt die Tora, das Evangelium und der Koran von dem einen/selben Gott, nur haben die Christen (Jesus nannte sich nie Christ) etwas vanz eigenes daraus gemacht, was überhaupt keinen Sinn macht und dazu führt, das es immer weniger Christen gibt.

Einen weiteren Beweis dafür findest du auch gleich in Europa. Das sicherste Land für jeden (laut Juden) ist ein Land, wo 50,2% der Einwohner Muslime sind, die sicherdte Stadt sogar mit +70% Muslimen. In allen westlichen Städten müssen jüdische Einrixhtungen überwacht werden, teilweise rund um die Uhr. In Dänemark haben Muslime sich vor die Juden gestellt und somit ein Zeichen gesetzt, das diese geschützt werden müssen.

Anders sieht es mit den Zionisten aus (gibt such christliche wie der Chef von einem sehr großen Verlag in Deutschland). Wenn du etwas dagegen sagst, selbst als Jude, dann kommt das Wort Antisemitismus. Du findest such Videos dazu, wie Juden angegriffen werden, von Juden, wenn Sie sich gegen die Ungerechtigkeit einsetzen. In Deutschland siehst du so etwas nicht (Medien), nur Hetzer, die Israel verwenden, um auf Provokation zu gehen.

In den Staaten ist es dann mehr "Jude (als Volk) vs. Araber" aber die Gläubigen haben untereinander kein Problem.

Jain, früher ja, vor der gründung israels! Laut heiliger schriften beider religionen haben juden und muslime also eher araber und juden den gleichen vater aber verschiedene mütter, sind also halbbrüder! Vor der gründung israels haben juden und araber in palestina auch friedlich miteinander gelebt! Jetzt kommts drauf an wie national oder religiöspolitisch einzelne personen drauf sind, damit sie sich anfreunden können, also ich bin jude und ich habe auch einen palästinensischen kumpel, wir verstehen uns sehr gut, kp warum aber vllt legen wir auch keinen wert auf die erfahrung unserer vorfahren oder weil wir beide nicht wirklich gläubig sind! Ich muss gleichzeitig aber auch sagen, dass ich bei vielen muslimen auch gegenteilige erfahrungen sammeln konnte!lg

Danke für deine Antwort

0

Generelle kann man so etwas natürlich nicht sagen.

Ein Jude kann natürlich mit einem Muslim befreundet sein  oder anders herum.

Allerdings ist die Stimmung zwischen den beiden Religionen in Betrachtung der Geschichte des Nahen Osten oft angespannt. Weswegen man auf beiden Seiten auch oft rassistische Vorurteile findet. 

Eher nicht. Nur in Ausnahmefällen. Buchtipp: "Freunde trotz Terror und Tod" von Aharon und Amalia Barnea.

Hallo, Du fragst, ob Juden und Muslime Freunde sind.

Ja und Nein. Menschlich gesehen, können Juden und Muslime Freunde sein. Heute habe ich erst einen Beitrag gelesen, wie in Jerusalem muslemische Familien, die auf em Ölberg leben, jüd. Familien zum Essen eingeladen haben. Beide sind sich näher gekommen und wünschten sich, dass es auch in der Politik eine Gemeinsamkeit gibt.

Aber und hier das Nein: Die Juden vertreten und beten zu einem Gott und werden auch nie einen anderen Gott oder Menschen als einen Gott anerkennen. Das wird es nie bei ernsthaften Juden geben, denn es gibt ja auf allen Seiten immer Menschen, die nicht konsequent ihren Weg gehen und immer Kompromisse machen.

Wie gesagt, menschlich - ja,  aber im religösen: nie

Dies spiegelt allerdings meine eigene Meinung wieder

sie müssten es eigentlich sein, denn alle drei religionen, das/der judentum/christentum/islam haben den selben begründer (abraham), das selbe glaubensgrundbuch (alte testament) und den selben gott (jahwe, allah) der zudem auch noch eine vorgeschichte hat, aus einer älteren religion stammt..............

ALLE drei religionen müssten also hand in hand durch die welt hüpfen und schöne lieder singen, tun sie aber nicht............. nicht weil es ein märchengott verbietet, sondern weil religionen nur dazu da sind, um macht auszuüben, menschen zu beeinflussen und reichtümer anzuhäufen..........und DASS hat der monotheismus hervorragend geschafft...............:)

Aus Prinzip sag ich schon ja.
Religion sollte kein Grund sein seine Freunde auszusuchen.

Anders gesagt könnten Christen mit Atheisten befreundet sein?
Ja.
In meinen Freundeskreis sind viele sehr gläubig aber Religion ist kein Thema bei uns.

Also denke ich das es auch bei einen Juden und einen Moslem so sein kann.

Ich bin Muslim. Ja. Und mich interessiert es nicht, ob mein Freund Jude, Christ, Buddhist oder sonst was ist. Bei einer Freundschaft sollte nichts dazwischen stehen, auch nicht die Religion. Einen Freund mag man ja nicht durch die Religion sondern durch das Charakter.

Vielleicht sehen das welche anders. Diese Menschen, die sowas anders sehen, sind mir aber auch egal.

Gruß

Danke für deine antwort. P.s ich bin auch moslem und hab nichts gegen juden

0

ich finde es schön, wenn Du den andersgläubigen respektierst und annimmst. Hier bist Du aber einer / eine, von wenigen. Oft hört man ja, dass im Koran geschrieben steht, dass ein wahrhaftiger Muslim jeden Ungläubigen hassen, ja töten muß. Aus diesem grund wird es dann kein Gemeinsames geben können

0

Als Freunde würde ich sie nicht bezeichnen aber in Israel dürfen Palästinenser/Araber auch alles was Juden tun,an der Universität Studieren ihren Glauben frei ausleben und vieles mehr,es gibt auch Juden die mit Arabern befreundet sind.

Freunde sind die sich einander "beschützen und untersützen". Das ist wohl in der staatlichen Ebene nicht der Fall. Zwischenmenschlich gesehen hat jeder eine andere Meinung.

Also im Islam dürfen wir keine Feindseligkeit gegenüber anderen Religionen haben, außer während dem "Krieg". So ist es möglich das Juden und Muslime Freunde sein können.

Dsnke für deine antwort ich bin auch moslem und habe nichts gegen juden

0

Was möchtest Du wissen?