Sind Jehovas Zeugen echte Christen?

23 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, das stimmt! Aber leider sind die Anhänger der WTG keine Christen, denn der Herr Jesus ist aus dem Konzept der WTG schon lange fast ganz verschwunden!

Für sie gibt es nur die WTG und "Jehova"! Natürlich streiten sie das wehement ab, aber die Tatsachen sprechen eine andere Sprache!

ZB. steht in dem Wachtturm vom 15.7.2013, Seite 20, Absatz 2 folgendes:"Warum ist es so außerordentlich wichtig, diesen treuen Sklaven zu kennen und anzuerkennen? Weil von diesem Organ unsere geistige Gesundheit, unser gutes Verhältnis zu Jehova abhängt."Zitat Ende

Ich bin sicher, dass mein gutes Verhältnis zum Vater ausschließlich von meinem Herrn Jesus Christus abhängt. Da kann man mal sehen, wie sich die WTG an die Stelle Jesus gedrängt hat!

OmaElfi

13

@Oma
Wachtturm vom 15.7.2013, Seite 20, Absatz 2 folgendes:"Warum ist es so außerordentlich wichtig, diesen treuen Sklaven zu kennen und anzuerkennen? Weil von diesem Organ unsere geistige Gesundheit, unser gutes Verhältnis zu Jehova abhängt."

Letzteres scheint sogar zu stimmen. Wenn ich mir 1914, 1925, 1975, Generationenlehre in all den unterschiedlichen Formen u.v.m. ansehe, scheinen die ZJ kein gutes Verhältnis zu Gott zu haben oder er kein gutes zu ihnen, denn nichts von dem stimmte und nichts von dem hat Jehova in Erfüllung gehen lassen.Ist das Verhältnis zwischen Gott und dem sog. ,,Sklaven" vielleicht doch nicht so gut, wie behauptet? Ist dieser ,,Sklave" vielleicht zu unverständig?

Ist Jesus Christus garnicht der Mittler zwischen den 8 Mio. ZJ, sondern die ,,leitende Körperschaft"?

5
31

So ist es. Und es ist bezeichnet, dass ZJ wenn man klare Worte aus deren Literatur postet die zeigen, was da alles falsch ist, dann immer schnell den Mund halten und sich aus dem Staub machen. Oder sie schreien laut, alles Hetze.

Was mich immer wundert. Man zitiert DIE BIBEL und belegt die Irrlehren und dann kommen ZJ und schreien dass sei Hetze..... Schon seltsam.

2

Nein, Zeugen Jehovas sind per jeglicher Definition eine Sekte. Zudem lehnen sie jegliche christliche Lehre ab und haben sich ihre eigenen Ideen zusammengestellt, welche regelmäßig geändert werden.

Der christliche Glaube beinhaltet grundsätzlich folgende Merkmale in Form von
Glaubensbekenntnissen und Dogmen (die aber je nach Konfession
unterschiedlich gewichtet und interpretiert werden):

  • Der Dreieinige Gott (Vater, Sohn, Geist) ist Schöpfer des Universums,
  • nahm in Jesus Christus menschliche Gestalt an,starb den Tod eines Märtyrers am Kreuz, zur Erlösung von Sünde und Zugang zu ewigem Leben,
  • wirkt durch den Heiligen Geist unter den Menschen und erweist Gnade.
  • Jesu Geburt wird mit dem Weihnachtsfest gewürdigt, sein Tod mit dem Osterfest.
  • Die Kirche dient dabei der Verkündigung der Heilsbotschaft und der Verbindung mit Gott.
  • Das Sakrament der Taufe dient als öffentliches Zeichen des Christseins, genauso wie die Teilnahme am „Abendmahl“.
  • Nach dem Tod wird die unsterbliche Seele zu Gott zurückgeführt (Belohnung) oder in der Hölle bestraft.
  • Zu Gottes bestimmter Zeit endet die Menschheitsgeschichte nach dem Gerichtstag in der endgültigen Offenbarung Gottes.
Diese Merkmale definieren das Christentum!

Jede Gruppe, die Teile davon nicht anerkennt, kann man nicht als Christen, sondern maximal als „christlich orientiert“ bezeichnen.

Zeugen Jehovas lehnen all diese Dinge vehement ab, weil sie sie als unbiblisch deklarieren. Damit haben sie recht, was aber rein gar nichts ändert, da die Bibel nicht entscheidet, wer Christ ist und wer nicht. Die Bibel wurde von Juden für Juden geschrieben! Das Christentum dagegen wurde von den Römern im 3. Jahrhundert entwickelt.

Der Begriff "Bibeltreue Christen" (wie ZJ sich gerne nennen) ist faktisch falsch. Man kann als Christ nicht Bibeltreu sein, da die o.g. christlichen Grundlehren entgegen der biblischen Lehre stehen. Nur Juden können Bibeltreu sein, da dieses Werk für sie geschaffen wurde und deren Religion definiert.

Als Christ im eigentlichen Sinne kann man nur Mitglieder der Römisch Katholischen und Orthodoxen Kirchen bezeichnen. Noch genauer betrachtet müsste man nur aktive Mitglieder bezeichnen. Alle anderen Kirchenmitglieder sind "christlich", weil sie die meisten christlichen Lehren ebenfalls anerkennen, aber eigentlich keine Christen im Sinne von Mitgliedern der Religion Christentum. Vielfach unterscheidet man daher zwischen "Christenheit" als Gesamtheit aller christlichen Konfessionen und "Christentum" als ursprüngliche Religion.

Zeugen Jehovas wenden sich aber gegen jegliche christliche Gruppierung und bezeichnen sie als die Große H... Babylon. Ihre eigenen Lehren stellen sie als biblisch sar, was aber ebenfalls nicht der Wahrheit entspricht. Zum einen benutzen sie keine richtige Bibelübersetzung, sondern ihre eigene gefälschte Version, in der sie viele Änderungen vorgenommen haben, um die eigenen Lehren zu stützen. So wurde z.B. an 235 Stellen im NT der Name "Jehova" eingefügt, wo im griechischen Text "kyrios" steht, was mit "Herr" übersetzt wird und sich auf Jesus bezieht.

Die Sekte der Zeugen Jehovas wurde in den 1930er Jahren von J.F.Rutherford gegründet. Er eignete sich unrechtmäßig das Erbe eines gewissen C.T.Russell an, welcher zuvor die "Watchtower Society" gründete, eine Verlagsgesellschaft für religiöse Schriften. Rutherford erstellte eigene Lehren und erklärte jeden, der weiterhin an Russells Lehren festhielt (welche sich enorm von denen Rutherfords unterschieden) als "Abtrünnigen" kennzeichnen. So kam es zur Spaltung. Die Russelliten (auch Bibelforscher genannt) hingen weiterhin an Russels Lehren während Rutherford seine Nachfolger 1933 als "Zeugen Jehovas" bezeichnete.

Zeugen Jehovas sind demnach eine Absplitterung einer anderen religiösen Gruppe, was per theologischer Definition eine Sakte darstellt.

Aus Soziologischer/wissenschaftlicher Sicht sind sie es ebenfalls. Aufgrund ihres recht neuen Rechtstatus als "Körperschaft öffentlichen Rechts" behaupten sie oft, sie seien nun eine "Anerkannte Religionsgemeinschaft": Derartiges gibt es aber in Deutschland nicht. Der Status regelt lediglich die Rechte und Pflichten zwischen der Wachtturm-ORganisation und dem Staat, mehr nicht.

Für weitere Informationen stehe ich dir sehr gerne zur Verfügung. Ich war selbst 30 Jahre Mitglied in dieser Sekte und aus Überzeugung ausgetreten. ZJ unterstellen Aussteigern grundsätzlich schlechte Beweggründe, was auf micht aber nicht zutrifft. Mein Austritt hatte keine sozialen oder persönlichen Gründe, sondern basierte einzig und allein auf meinem fundierten Wissensstand in Bezug auf die Machenschaften der Sektenführung und ihrer Lehren. Aus diesem Grund kläre ich seit Jahren andere über diese Sekte auf. Denn leider gibt es nur sehr wenige vertrauenswürdige Quellen.

Ich hoffe ich konnte dir helfen.

VG

Wildcarts2

2

Es gibt keine Bibeltreue Christen? Lesen Sie die Bibel? Paulus selbst sagt in der Bibel "Ihr seid die ersten Christen" Christus selbst sagt in der Bibel" Jeder Mensch kommt zu Gott durch den Glauben und einhergehenden Gehorsam. Die Römer gründeten nichts aber verzerrten die Gebote des Herrn mit unzähligen Traditionen. Was Sie hier schreiben entspricht nicht der Wahrheit und könnte den fragenden verwirren.

0
31
@OnlyOneGod

Meine Aussagen sind fundiert und korrekt.

Wer leugnet, dass die Römer das Christentum erfunden haben, bewegt sich auf sehr dünnem Eis. Alleine an den christlichen Lehren kann man dies erkennen, da sie zum größten Teil 1zu1 Kopien römischer Lehren sind (Trinität, unsterbliche Seele, Hölle...) und das sie unbiblisch sind.

Das NT richtet sich nur an Juden und Leute, die sie als Verbündete erreichen wollten. In jeder Faser lehrt das NT, dass das Gesetz Mose aus dem AT zu halten sei. darin findet sich keine neue/andere Lehre, schon gar keine christliche.

Der Begriff "Christ" kommt in der Bibel gar nicht vor!

Lediglich in der Apostelgeschichte wird gesagt, dass ANDERE die Jesus-Jünger als "Nachfolger Christi" bezeichneten. Aber der Begriff wurde weder von den Evangelisten noch von anderen im 1. Jahrhundert verwendet.

Die Autoren des NT waren durch und durch Juden, die ein vereinfachtes Judentum anpriesen, bei dem man sich auf den Kern des Gesetzte konzentrieren sollte, statt jeden Buchstaben umzudrehen.

Bitte erst einmal ordentlich informieren, statt die Lügen der Kirchen nachzuplappern. Danke.

0

Definitiv: Nein.

ZJ selbst könnten es so auslegen, weil sie die Bibel wirklich wörtlich nehmen.

Demnach kommt z. B. nur eine kleine Auswahl von paar hundert Menschen in den Himmel, die dann als "Könige" über alle anderen im Paradis herschen... oder sowas ähnliches.

Aber! Lücken in der Bibel oder Fakten die mit den heutigen Erkenntnisse aus den Naturwissenschaften nicht übereinstimmen, werden von ZJ zum Teil verfälscht, ignoriert oder willkürlich neu ausgelegt.

Daher können sie niemals die "einzig, wahren Christen" sein...

39

Daher können sie niemals die "einzig, wahren Christen" sein...

Dann gäbe es sowas wie Christen gar nicht .

Christ sein bedeutet  Gott zu Glauben und auch Jesus anzunehmen , als die Gnade .   

Christ sein  bedeutet  nicht , man  ist jetzt Perfekt und Fehlerfrei . 

Man ist das ganze Leben lang in der Lehre von Gott.   

lieben Gruß

3
36
@Sternfunzel

Christ sein  bedeutet  nicht , man  ist jetzt Perfekt und Fehlerfrei .

Ja klar. Aber warum nehmen es sich ZJ dann raus, z. B. Sonntag Vormittags jemanden über die Bibel "aufklären" zu wollen? Das impliziert doch gerade, dass sie etwas wüßten, dass alle anderen nicht verstanden haben?

Welchen Sinn würde es sonst machen? Wenn ein ZJ einem anderen Katholiken, Protestanten oder sonst. Christen "nur" die Frohe Botschaft verkünden wollte, welche diese aber - in welcher Form auch immer - schon gehört haben.

ZJ grenzen sich ja bereits elitär von anderen Christen ab.

2
39
@thetee99



Das impliziert doch gerade, dass sie etwas wüßten, dass alle anderen nicht verstanden haben?

Ich bin sicher , dass Zeugen Jehovas , sich mit der Bibel beschäftigen wie ich .   Und wenn Du  nun  raus streichst , das Wort alle .. ,  kommt das hin.  Denn wer sich mit der Bibel beschäftigt , kann vieles anderen daraus erklären. Ich weiß auch vieles aus der Bibel und habe doch da und da auch immer wieder Neue Fragen, welche mich dann beschäftigen. Dann ist es doch schön, wenn es Menschen gibt , die  es näher erklären können, als  nur zu zitieren. 



Ja klar. Aber warum nehmen es sich ZJ dann raus, z. B. Sonntag Vormittags jemanden über die Bibel "aufklären" zu wollen?

Zeugen Jehovas zwingen niemanden etwas auf. Auch dann nicht , wenn sie an der Türe  klingeln , und bieten ihre Lehre an.  
Ich habe noch keinen Zeugen Jehovas gesehen , der die Türe eintritt und sich aufzwingt. 


LG Dir

2
39
@thetee99

ZJ grenzen sich ja bereits elitär von anderen Christen ab.

Das ist doch ihre Sache und Entscheidung .  Was willst Du daran verurteilen?  

lieben Gruß

2
37
@Sternfunzel

Eben, ein Vegetarie "grenzt" sich auch von Fleischessern "ab":-)

3
43
@Sternfunzel

Sich spirituell abgrenzen ist immer eine Form von Arroganz: man lebt dabei nach der Prämisse, dass man selbst ein wertvollerer und besserer Mensch ist. Auch wenn ich überzeugt bin, mit meinem Glauben richtig zu liegen, so bin ich mir absolut im Klaren, dsss ich meinen Standpunkt nicht beweisen kann. Und aus der Tatsache heraus, dass es auch andere Standpunkte gibt, die aber alle genauso unbeweisbar sind, ergibt sich für mich der logische Schluss, dsss wir alle nur in Frieden miteinander leben können, wenn wir einander akzeptieten und uns nicht abgrenzen, sondern den Dialog miteinander suchen und für die Ansichten des Gegenüber offen und sind und ihnen Toleranz zeigen.

Deshalb verurteile ich die Entscheidung, sich abzugrenzen und für etwas besseres zu halten. Im schlimmsten Fall führt diese Entscheidung nämlich zu Diskriminierung, zu Hass und zu Gewalt.

6
31
@Sternfunzel

Christ sein bedeutet  Gott zu Glauben und auch Jesus anzunehmen , als die Gnade .   

Falsch. Christ zu sein erfordert eine Mitgliedschaft in einer Kirche (im Prinzip nur in der RKK oder Röm.Orthodoxen Kirche) sowie die Anerkennung und Umsetzung ihrer Regeln.

"Glaube an Jesus" ist keine Religion, denn die biblische Figur des Jesus ist eine Erfindung jüdischer Sektierer, die damit das Judentum reformieren bzw. neu starten wollten. Ohne die Kirche gäbe es keinen christlichen Glauben.

1
31
@Sternfunzel


Ich bin sicher , dass Zeugen Jehovas , sich mit der Bibel beschäftigen wie ich


Ich weiß nicht wie DU dich damit befasst, aber ZJ befassen sich nicht mit der Bibel, sondern mit den Wachtturm-Publikationen, die ihnen VORGAUKELN mit der Bibel konform u sein bzw. diese zu erklären. ZJ benutzen ja nicht einmal eine richtige Bibel, sondern eine eigens angefertigte Fälschung.


Denn wer sich mit der Bibel beschäftigt , kann vieles anderen daraus erklären.


Das GLAUBEN zumindest viele, ist aber nicht so. Wer sich nur mit dem Inhalt der Bibel befasst, der wird sie niemals verstehen. Man muss sich ERST über die historischen Hintergründe unformieren und dann über die Grundlagen von Religion im Allgemeinen. Nur so versteht man, welchen Zweck diese Schriften hatten. Denn ihr Inhalt ist schließlich komplett frei erfunden.



Zeugen Jehovas zwingen niemanden etwas auf. Auch dann nicht , wenn sie an der Türe  klingeln , und bieten ihre Lehre an.  
Ich habe noch keinen Zeugen Jehovas gesehen , der die Türe eintritt und sich aufzwingt. 


Ich schon, mehrfach, denn ich war 30 Jahre selbst in dieser Sekte. ZJ zwingen sehr wohl anderen etwas auf, aber nicht so direkt wie du es vermuten würdest. Da steckt ein viel klügeres System dahinter, so dass du es gar nicht merkst...

5
31
@MarkusPK

Deshalb verurteile ich die Entscheidung, sich abzugrenzen und für etwas besseres zu halten. Im schlimmsten Fall führt diese Entscheidung nämlich zu Diskriminierung, zu Hass und zu Gewalt.

Das stimmt. Das ist aber auch Sinn und Zweck von Religion und Glaube. Er soll ja abgrenzen und einen elitären Einheitsgedanken erzeugen, damit der Machthabende ein Volk hinter sich hat, dass seine Feinde ebenso hasst und daher frohen Mutes alles tut was der Herrscher gegen die Feinde tun will. Aktuell handeln zwar nur diverse islamischt Gruppen noch so, aber das ändert nichts daran, dass dieses Handeln die eigentliche Essenz einer Religion ist.

Ich muss aber sagen, dass es erfrischend ist mal einen religiösen Menschen zu lesen, der vernünftig argumentiert und sich nicht so arrogant gibt. Das ist aufgrund der Essenz von Glauben nämlich sehr selten.

Toleranz darf man als Religiöser Mensch eigentlich nicht haben. Ich finde es aber gut, dass viele es dennoch sind. Nur negiert sich das Ganze dann leider häufig wieder, wenn behauptet wird das die Religion ja eigentlich Tolerant lehre und man deswegen auch tolerant sei....

3
23
@juste55

Du meinst hier einen militanten Vegetarier, oder?

Nur solche wollen nämlich ihre Lebensweise als die Beste verkaufen....

Sehe ich da irgendwelche Parallelen zu deiner Religionsgemeinschaft??

4
43
@wildcarts2

Danke für diesen Kommentar! Ich würde gern einmal mit dir weiterdiskutieren, aber ich habe hier keinen Überblick mehr über die vielen Threads und Beiträge. Vielleicht mal per PN?

LG

0
31
@juste55

Ich bin seit 40 Jahren Vegetarier und habe ein intaktes soziales Umfeld wo alle Arten von Essgewohnheiten vertreten sind. Weder halte ich die anderen Menschen für schlecht, weil sie Fleisch essen noch werde ich angefeindet weil ich kein Fleisch esse.

Der Vergleich hinkt gewaltig. Ich habe auch noch nie erlebt, dass ein Fleischesser der Vegetarier wurde dann von seiner Familie geächtet wird und umgekehrt.

Auch behaupten weder Fleischesser noch Vegetarier dass sie die einzig richtige Ernährungsform haben.

0
31

ZJ selbst könnten es so auslegen, weil sie die Bibel wirklich wörtlich nehmen.

Demnach kommt z. B. nur eine kleine Auswahl von paar hundert Menschen in den Himmel, die dann als "Könige" über alle anderen im Paradis herschen... oder sowas ähnliches.


ZJ nehmen die Bibel nicht wörtlich. Würden sie dies tun, könnten sie nicht behaupten, dass jemand in den Himmel kommt ausser Moses und Abraham. Die Bibel sagt in keiner Form das irgendein Mensch in den Himmel kommen würde, ausser diese Einzelpersonen, die Gott selbst zu sich gerufen hat.

Was genau nach dem Tod geschehen soll, wird in der Bibel gar nicht deutlich gesagt. Man muss interpretieren, und dabei kann man zu vielen Ergebnissen kommen. Man kann sogar Wiedergeburt biblisch erklären, wenn man ebenfalls Texte aus dem Zusammenhang zieht.

Um zu wissen, was die Autoren meinten, muss man den jüdischen Glauben prüfen. Und der besagt, dass es keinen Himmel und kein ewiges Leben für Einzelpersonen gibt, sondern lediglich dass Gott einen König ernennen würde, welcher sich die Erde Untertan macht, bis alle Menschen Juden sind und dann würde er das Herrscherrecht an Gott übergeben und es herrsche ewiger Frieden auf der Erde, weil es keine Feinde mehr gibt.


"Aber! Lücken in der Bibel oder Fakten die mit den heutigen Erkenntnisse aus den Naturwissenschaften nicht übereinstimmen, werden von ZJ zum Teil verfälscht, ignoriert oder willkürlich neu ausgelegt."

Richtig. Das ist aber auch einer der wenigen Aspekte, bei denen sich ZJ nicht von allen anderen Sekten und Religion unterscheiden"!

3

Was möchtest Du wissen?