Sind Jedi nicht asexuell?

8 Antworten

Laut ihres Kodex wären sie es gerne und werden auch dazu angehalten, es zu sein. Aber wie bereits gesagt, ist es damit eher eine Unterdrückung der eigenen Sexualität. Vielen gelang das, da sie sich entschieden hatten, nur der Macht zu dienen. Sie taten dies, um nicht so angreifbar und auf eine Sache konzentriert zu sein. Allerdings bewahrheitet sich ebenso oft, dass sich Liebe ihren Weg sucht und so geraten viele Jedi mit ihrem Kodex und mit sich selbst in Konflikt.

Das führt dazu, dass sie oftmals sowohl sich, die Liebe, als auch den Orden in Frage stellen, es sie quält und die ständigen Fragen und Zweifel sie unaufmerksam und angreifbar machen, woran aber nicht unbedingt die Liebe dran schuld sein muss, sondern die Unterdrückung der Sexualität es gleichermaßen sein kann. Das ist eine Frage, die jeder für sich selbst beantworten muss.

Asexuell sein heißt m. E., von sich aus keine sexuellen INteresen bzw. keinen Sexualtrieb zu haben.

Die Jedi unterdrücken diesen Trieb aber nur, sie leben zölibatär (wie katholische Priester), aus ideologischer Überzeugung,

Sicherlich ist es möglich, dass "durch jahrelanges Training" der Trieb tatsächlich irgendwann kleiner wird oder sogar ganz verschwindet, aber das ist nicht zwingend so. Und wenn man das dann als Asexualität ansieht, dann muss man auch wahrscheinlich die Hälfte der deutschen Rentner als asexuell bezeichnen.

Boah, eigentlich kann man Jedi gut mit Mönchen vergleichen. Aber dann mit asiatischen shaolin Mönchen :D im Grunde sollen alle ein Leben ohne sexuelle Bedürfnisse führen. Ob sie dadurch asexuell werden oder nur ihr Leben lang ihre Sexualität verstecken müssen, hängt vom Typ ab. Du kannst ja mal Mönche fragen, da Jedi fragen schwierig werden dürfte.

Was möchtest Du wissen?