Sind Israel und der Iran verfeindet?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Neben Israel hat der Iran auch noch Saudi Arabien als "Feind". Häufig findest Du im Nahen Osten "Feindschaft" dort wo sich Suiten und Schiiten gegenüberstehen. 

Auch wenn die Kurden kein eigenen Staat haben, aber schau Dir mal an, von wem die alles als Feinde (Untermenschen - Hatten wir auch schon mal) angesehen werden.

Die Parallelität zur christlichen Auseinandersetzung um 1618 (30 jähriger Krieg) zwischen Katholiken und Protestanten ist frappierend.  

Schon mal Nachrichten gesehen?

Sind Iran und Israel verfeindet? Na JA, der Iran ist der Ansicht, das Israel ausradiert werden müsste. So wie auch die arabischen Staaten Israel eher feindselig gegenüber stehen. Immerhin gab es eine Reihe Kriege (1948 zur Gründung von Israel, 1956, 1967 und 1973).

Einig ist man sich (offiziell) in der Gegnerschaft zum IS, der aber vermutlich aus Saudi Arabien unterstützt wird.

Staaten können keine Feindschaften entwickeln, das sind immer nur die unfähigen Politiker, die dort regieren. Und es gibt viele Politiker die aus Langweile oder Geldgier alles machen

Da die Mullas Irans markige Sprueche gegenueber Israel losgelassen hatten. Vom ausradieren war die Rede und andere Anfeindungen. 

Israel wurde ja seiner Zeit nervoes, weil Der Iran mit Zentrifugen dabei war waffenfaehiges Material herzustellen. Die A-Anlagen des Iran wollte Israel angreifen usw.

Da der Iran, durch Vertraege abgesichert, aus dem Bau von A-Waffen ausgestiegen ist, hat sich die Spannung ein bisschen in dieser Region geloest.

Der eigentliche Verursacher der Spannungen ist Saudi-Arabien, die bezahlen die Horden da unten, die Regierungen stuerzen wollen usw. Das schlimme daran, den USA gefaellt das, somit ist in der naechsten Zeit, mit einer Entspannung nicht zu rechnen.

Du meinst außer dass der Iran Israel nicht mehr als Staat annerkennt?

Was möchtest Du wissen?