Sind Islam und Menschenrechte miteinander vereinbar?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Antwort zu Deiner Frage ist relativ einfach.

Die große Islam-Konferenz begründete 1990 eine eigene Charta der islamischen Menschenrechte. Die Menschenrechte der Welt konnte der Islam nicht annehmen, da die Menschenrechte der Welt nicht mit der Scharia und dem Koran im Einklang steht.

Der Kern der islamischen Menschenrechte ist dabei, dass die Rechte den Gläubigen zugesprochen werden, Ungläubige dabei weitestgehend außer acht gelassen werden.

Mit Begründung dieser Charta, und dem darin enthaltenen Einschränkungen, bekundet sich der Islam außerhalb der Menschenrechte, die weltweit beschlossen sind.

Der Islam grenzt sich selber aus.

Damit ist auch gleichsam beurkundet, dass der Islam nicht mit den Menschenrechten der Welt vereinbar ist.  

Vielen Dank für die Auszeichnung.

0

Der Westen grenzt sich durch "Menschenrechte" aus. Sie sind nicht weniger idiotisch als die irgendeiner Sekte.

0

Kommt darauf an, welche islamische Richtung. Bei den Aleviten sehe ich da kein Problem. Die haben meistens ein fortschrittliches Weltbild.

Die Sunniten dagegen, die eine Mehrheit im Islam bilden, leben doch zum großen Teil noch sehr mit einem Gedankengut, was ich problematisch finde.

Mal konkreter ausgedrückt: Wenn man sich die Äußerungen einiger "GF-Sunniten" vor Augen führt, dann entstammt das Gedankengut dem finstersten Mittelalter.

Hier wird praktisch täglich mit der Hölle für Anders- und Nichtgläubige gedroht. Hier wird praktisch täglich der fundamentalistische Islam als einzige Wahrheit propagiert.

Hier versprechen praktisch täglich (g)eifernde Konvertiten den "Rechtgläubigen" das Paradies.

Hier lesen wir fast jeden Tag von bestimmten Usern, dass die Scharia dem weltlichen Recht übergeordnet sei.

So etwas fördert nicht das friedliche Miteinander von Menschen.

2
@earnest

Richtig, um so erfreulicher ist es, wenn es dann hin- und wieder auch mal Ausnahmen gibt.

5

Hallo Sophia, für deine Klausur:

"Sind Islam und Menschenrechte miteinander vereinbar?"

hast du hier genügend Material erhalten. Die Muslime geben selbst bekannt, dass die Gesetze des Islam weit über denen der Menschen stehen.

Es ist also nicht nur eine Frage, wie der Islam ausgelebt wird, d.h. ob kriegerisch, aggressiv oder nicht. Bereits die reine Lehre des Islam ist mit den Menschenrechten nicht vereinbar. Sie impliziert eine Vollkommenheit, die sie über alle von Menschen gemachte Gesetze und Regeln stellt.

@HansH41: Das ist zu pauschal ausgedrückt, da nicht alle muslimisch geprägten Staaten diese Form des Islam für sich anerkennen.

Es sind in erster Linie die Fundamentalisten, die diese Ansicht vertreten.

0

Was möchtest Du wissen?