Sind irre Menschen wirklich Irre?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

http://www.wissen.de/wortherkunft/irre

es ist ein sehr veralteter Begriff. Für Betroffene von psychischen Störungen zu dem ziemlich diskriminierend und stigmatisierend (also eher ein Schimpfwort)

Wenn man sich einen "Irren" vorstellt, dann denkt man automatisch an wild gestikulierende, vor sich brabbelnde Gestalten, die gar nicht mehr zurechnungsfähig sind und ggf. auch gefährlich. Es mag noch bestimmte Krankheitsbilder geben, wo er/sie (vorübergehend) so erscheint, aber man kann sich vorstellen, was für ein Leid so ein Mensch ertragen muss, muss man ihn da noch beschimpfen?

Es gibt sehr viele unterschiedliche psychische Störungen, die alle nix mit dem Klischee-behafteten Verhalten/Aussehen eines "Irren" zu tun haben, da macht so eine Verallgemeinerung eh keinen Sinn. 

Nicht umsonst gibt es zB Bücher mit dem Titel: Irre - Wir behandeln die Falschen: Unser Problem sind die Normalen. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ClaudiHundemom
11.05.2016, 15:54

Danke fürs Sternchen :-*

0

"Irre" Menschen sind meistens Menschen die psychisch oder auch gesellschaftlich nicht an die Norm konditioniert sind. Selbstverständlich gibt es aber auch viele Menschen die aufgrund von geistigen Einschränkungen oder Anomalien (z.B. Tourette-Syndrom) für uns "verrückt" erscheinen.

Selbst Menschen die starke Schicksalsschläge hinnehmen mussten und daraus soziale Phobie, Ticks, PTBS oder Angstattacken unfreiwillig entwickelten gelten bei uns schon nicht als "Normal". Obwohl sie keinen was zu Leide tuen.

Die andere Seite ist:
Eiskalte Psychopathen sind meistens nett und unauffälig und egomane Narzissten mit sadistischen Tendenzen werden von unserer Gesellschaft auch geduldet und sind noch sehr erfolgreich. Daher kann man das nicht pauschalisieren.

Es sind eher die hohen Anforderungen unserer modernen Zivilisation und der Mehrheit die das Bild des "Irren" prägen.


"Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein." - Jiddu Krishnamurti ;)



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für uns sind sie natürlich ''Irre'', aber für die ist es ganz normal, da ihr Gehirn so funktioniert wie es funktioniert. Wenn jemand mit einer Nadel einmal kurz in dein Gehirn stechen würde, dann könnte es auch sein, dass du von einer Sekunde auf die andere keinen Namen mehr weißt oder nicht mehr weißt wie du aufs Klo gehen sollst. Wir sind nur so schlau wie unser Gehirn es zulässt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, selbstverständlich nicht. Das sind alles stigmatisierende Vorurteile. Es gibt viele unterschiedliche Krankheiten, sowohl im physischen als auch im psychischen Bereich. "Psychische Krankheiten" ist auch keine Krankheit, sondern eine Zusammenfassung bzw. Oberbegriff für alle psychischen Störungen, vergleichbar in etwa mit "körperliche Krankheiten", worunter alle körperlichen Störungen zusammengefaßt sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt darauf an was du unter 'irre' verstehst. Sie sind krank. Aber irre ist für mich ziemlich negativ besetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auf die Störung an... Aber eigentlich eher nicht ausser die die einen Terror Anschlag begehen die würde ich durchaus als irre bezeichnen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kommt darauf an,es ist sehr schnell und leicht getan jemanden so hinzustellen,das aber wieder in Ordnung bringen,ist eine Sache für sich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein . Es sind auch Karnkheiten wie alle anderen . Und jemanden als Irre zu bezeichnen finde ich persönlich als abwertend

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?