Sind Intel Prozessoren nicht eigentlich (fast) ausschließlich APUs?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Regulär spricht man korrekter Weise von einer "APU" nur bei AMD-Prozessoren mit integrierter AMD-Grafikeinheit seit Einführung der " AMD - Liano " - Technologie. ( AMD Ax - 3xxx - Series für Sockel FM 1 )

Bei Intel müsste es eigentlich " CPU mit IGP " als Oberbegriff heissen, was technisch allgemein auch auf AMD-Prozessoren mit integrierter Grafik zutrifft.

Noch etwas weitergehend könnte man mittlerweile sowohl bei Intel, wie auch AMD inzwischen oberbegrifflich von "SoC" ( System on a Chip ) sprechen, welches begrifflich erstmals mit der Integration von Grafik, PCIe - Interface, RAM - Controller, Nortbridge , Teile der CPU-Spannungsversorgungselektronik und einiger weiterer Teilkomponenten des Mainboards in den CPU-Chip aufkam und somit entsprechend einfachere, wie auch zunehmend kompaktere Mainboards ( in Grosserie ) ermöglichte.

Der Begriff " SoC " fand bei Intel erstmals in der weiterentwickelten "Atom-Serie" offizielle Bezeichnung, bei AMD erstmals in den "C- & E- Series" wie auch dem Sockel AM 1 .

Technisch können aber entsprechende Derivate beider Hersteller mit der passenden Anwendungssoftware auf "accerelated Prozessing" durch die integrierte Grafiklösung abseits der reinen Bildausgabe zurück greifen.

Mit den Jahren verschmelzen diese Ansätze von Intel und AMD jedoch immer weiter durch teilweise Zusammenarbeit, und gemäss einiger Informationen will Intel in kommenden Prozessoren sogar ( teilweise ) auf AMD-Grafikeinheiten statt Intel - Eigenentwicklungen setzen.

Das hat vor allem Kostengründe in Hinsicht auf eigene Weiterentwicklung von Grafikkernen und entsprechender Treiberpflege.

Okay, viel auf einmal, aber ich habs geschnallt. Danke für die umfangreiche Antwort!!! :)

0
@Polbe

Gerne geschehen. :-)

Kurz gesagt : AMDs erste echte CPU mit monolithisch integrierter AMD-Grafiklösung auf Höhe der damaligen Zeit ( AMD A8 - 3850K mit integrierter Radeon HD 6550D ) und tatsächlich schon theoretisch unterstütztem Support für Zusatzberechnungen durch den Grafikkern.

Intels Core i - 2xxx - Serie kam zwar knapp ein halbes Jahr früher als "Liano" auf den Markt, aber weder beherrschte die inzegrierte Intel-Grafik damals schon DirectX 11 , noch war es um die Treiberpflege und Entwicklung für den integrierten HD 2000 / 3000 - Grafikkern von Intel gut bestellt. Mehr als Grafikausgabe und etwas Rechensupport für Browswe war seitens Intel seinerzeit noch nicht vorgesehen für den Intel - Grafikpart.

Erst ab der Core ix - 3xxx / 4xxx - Series begann Intel auch mit echter Weiterentwicklung seiner integrierten Grafiklösungen nebst Funktionalit und Treibern.

Die 1st. - Gen. Intel Core i 300 / 500, 700 ( Sockel 1156 ) waren übrigens Mogelpackungen, da hier einfach ein 32 nm CPU - DIE und ein zusätzlicher 45 nm Grafikchip nebeneinander auf die Trägerplatine des Prozessors aufgelötet wurden.

0
@Parhalia2

Hatte selber bevor ich zu Ryzen gewechselt bin einen 2500k, musste glücklicherweise keine Onboardgrafik nutzen ^^

Man muss trotzdem sagen, dass man bei der 2xxx und 3xxx Serie noch was für sein Geld bekommen hat, was man bei Intel heute nicht mehr wirklich behaupten kann.

Wie wird das heute gemacht? Wird da der Grafikchip mit in den DIE integriert oder wie läuft das?

0
@Polbe

Seit Intels Core i 2xxx / 3xxx und AMDs " Liano " fanden Grafikprozessoren bereits monolithisch Einzug in Mainstream-Hauptprozessoren und AMD setzte hierbei sogar erste Meilensteine.

AMDs Knoff-Hoff basierte zwar letztlich auch nur auf dem Aufkauf des damaligen Grafik-Prozessor Herstellers "ATI", aber AMD hat daraus goldrichtige Lösungen im Projekt " Fusion " geschaffen.

Während Intel zeitlebens nur wenige echte Grafikansätze wie z.B. die Intel i740 als Steckkarte wirklich auf den Markt brachte, und sich ansonsten nur noch durch Integration von Grafikchipsätzen in Intel-Mainboard - Chipsets versuchte, passte es für AMD in der Hochzeit mit ATI.

Anfangs brachte AMD hier abseits echter Grafikkarten zwar auch nur Mainboard-Chipsets mit integrierter Radeon-Grafik, aber selbst dort war AMD dann bereits Intel in Sachen Treiber, Funktionalität , Leistung und Kompatiblität meist einen Schritt voraus.

Bereits mit "Liano" , spätestens jedoch mit Trinity / Richland ( A8 / A10 5xxx / 6xxx ) hatte Intel bei Prozessoren mit integrierter Grafik klar das Nachsehen

Mit "Broadwell" ( Iris Pro - Graphics ) konnte Intel teilweose zwar gegenüber AMD in Sachen "IGPU" noch mal auftrumpfen, aber die 128 MB "ED-Cache" hatten ihren Preis.

Für Besitzer einer Intel Core i5 - 4xxx kann eine i7-5775c allerdings durchaus noch eine interessante Aufrüstoption sein , wenn zudem bereits eine dedizierte PCIe - Grafikkarte vorhanden ist.

An der Basis diverser Spiele bringt eine i7-5775c ohne OC da wegen der 128 MB ED-Cache sogar messbar mehr trotz niedrigeren Taktes als eine i7-6700K.

Bei Apple-Produkten kommt indes schon länger eine Kombination aus Intel-CPU der Core i - Reihe und mobiler AMD-Radeon - Zusatzgrafik zumindest in dortiger Oberklasse erfolgreich zum Einsatz.

0

Seit 2010 sind alle Mainstream-CPUs von Intel APUs, seit 2015 auch die Atom-Varianten.

Die CPUs für den Sockel 1366, 2011, 2011-3 und 3467 sind keine APUs, sondern echte "CPU".

Dazu gehören die Xeon-Serverprozessoren, aber auch die Spitzenmodelle im Consumerbereich. Diese hatten und haben im Vergleich zu den Mittelklasse-Modellen auch immer mehr Ausstattung: 4-6 statt 2 Speicherkanälen, mehr PCi-Lanes, mehr Kerne (mittlerweile bis zu 28) und mehr Cache.

Und, nicht zu vergessen, sie sind aktuell die einzigen Intel-CPUs, wo die CPU mit dem Heatspreader verlötet ist. Alle anderen, selbst Übertaktungs-CPUs mit "K" im Namen haben Wärmeleitpaste zwischen CPU und Metallkappe.

Es ist übrigens in ganz vielen Sprachbereichen so, das gängige Bezeichnungen als Gattungsbegriff verwendet werden. In diesem Fall ist CPU auch nicht falsch, da APU nur ein Sonderfall aus der Gruppe der CPUs ist. APU ist nur genauer.

Ja, also ich hab in dem Kontext nur von Mainstream-CPUs gesprochen. Das Xeon Prozessoren und manche (oder alle?!) Xtreme Modelle keine "iGPU" haben wusste ich, hab es nur vergessen zu erwähnen.

Das diese CPUs mit dem Heatspreader verlötet sind wusste ich durch Videos vom 8auer. Ich weiß, dass es in vielen Sprachbereichen nicht genau zugeht, aber manchmal ist es doch angebracht genauer zu sein und nicht oberflächlich zu sein.

0

Weil APU ("Accelerated Processing Unit") ein AMD eingeführter Begriff ist. Er ist meines Wissens nicht geschützt, könnte also von Intel verwendet werden, allerdings wird er vermutlich hier als Marketingbegriff gesehen.

Begriffe wie CPU und GPU wiederum stammen von IBM, waren aber auch schon davor in der EDV als "central unit" o.ä. bekannt.

IGP ("Integrated Graphics Processor") stammt von Intel und wird dementsprechend von AMD nicht genutzt, andere Hersteller (z.B. von BIOSen) nennen diese Einheit ebenfalls anders (z.B. iGPU).

In dem BIOS meines AMD boards ist von igp die rede.

0
@Johanneshehn

AMD Chipsatz ≠ BIOS

Soweit ich weiß stellen weder Intel, noch AMD BIOSe her (bei AMD bin ich mir nicht ganz sicher, weil es damals ATI BIOSe gab), die größten Hersteller sollten aber nach wie vor American Megatrends, Phoenix, Insyde, IBM usw sein.

Ich kann mich auch an keine Pressemitteilung u.ä. erinnern in der AMD den Begriff "IGP" nutzt.

0
@KolnFC

In dem Tool MSI Commandcenter, mit dem man die Vega igps in Windows übertakten kann, steht auch igp Takt. Vielleicht will amd nicht, dass man die APU GPUs mit denen von Intel in verbindung bringt, weil die ja nicht gerade für viel Leistung stehen.

0
@Johanneshehn

Ich denke, dass hat eher was mit corporated branding zu tun, um seine Marke zu positionieren nutzten Unternehmen ihre eigenen Ausdrücke.

Das ist ja nicht nur in dieser Sache so:

  • Multi GPU Verbund: SLI (Nvidia), CrossFire (AMD);
  • Multi Threading: Hyper-Threading (Intel), simultaneous Multithreading (AMD);
  • Adaptive Sync (Vesa): FreeSync (AMD), G-Sync (Nvidia); auch wenn hier die hardwareseitig Umsetzung tatsächlich leicht unterschiedlich ist.
  • Multi package CPUs: CCX Modules (AMD), Mesh Modules (Intel)

Usw. usf. IGP hat sich bei den meisten schon eingebürgert, auch APU wird in der Breite geläufiger, es ist schlicht einfacher zu sagen als die Pendants (iGPU, intigrierte GPU; CPU mit ...).

Das mag etwas bescheuert klingen ist aber nun mal Unternehmenskultur, das findet man auch in anderen Branchen.

0

Was möchtest Du wissen?