Sind immer nur die "bösen" Präsidenten, die Oppositionellen oder fremde Mächte (USA, Russland ect.) für Bürgerkriege in der Welt verantwortlich ?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Europapolitik hat vielen afrikanischen ausbeuterische und menschenverachtende Wirtschaftsverträge aufgezwungen. Kannst Du online recherchieren. 

Warum?

 Damit wir weiterhin digitale Technik unter Missachtung der Menschenrechte sehr billig erwerben können. 

Damit wir weiterhin 60% unserer Lebensmittel importieren können für sehr wenig Geld. 

Alleine schon diese beiden Tatsachen kannst Du online ausführlich recherchieren. Sie sind in unserem Namen und auf unsere Kosten entstanden. Du und ich tragen also die Verantwortung für die Folgen. 

Du und ich tragen auch die Verantwortung für all die Waffenexporte, welche wir so tätigen, bzw. welche in unserem Namen und auf unsere Kosten getätigt werden. 

Waffen machen keinen Sinn, werden sie nicht baldmöglichst genutzt. 

Wenn wir also für zwei Milliarden Euro Waffen nach Saudi-Arabien verkaufen und diesem Staat auch noch ein Patent zur Herstellung von Waffen überlassen, dann dürfen wir davon ausgehen, dass damit die kriminellen Banden vom Nahen Osten bis Mittelafrika ausgestattet werden. 

Den Anfang dieser kriminellen Banden machten die Taliban. Diese wurden auf Wunsch der USA von einem Sohn des saudi-arabischen Königshauses gegründet. USA stattete diese Organisation mit Finanzen, Waffen und Infrastruktur aus. 

Wo immer möglich, hat sich unsere sogenannte Volksvertretung in unserem Namen und auf unsere Kosten daran beteiligt. Direkt und vor allen Dingen indirekt. 

CETA und TTIP sollen z.B. deshalb gegen unseren Willen durchgeboxt werden, damit die USA von unseren Steuergeldern, unter Ausschaltung unseres geltenden Rechts, dazu finanziert werden können. 

Du darfst bei Campact nachsehen, wo Du am Samstag gegen diese menschenverachtenden und auch Dich schädigenden Sachen aktiv werden kannst. 

Ja. Auch nur grob angedeutet. Willst Du mehr wissen, so lasse Dich informieren von

greenpeace

campact dot org

fightforthefuture dot org

Darüber kommst Du dann auch an zahlreiche weitere sogenannte Nicht-Regierungs-Organisationen, welche diesem teuflischen Treiben entgegen wirken. Und ja: Erfolge haben sie vorzuweisen. Denn

Es gibt nichts Gutes, außer Du tust es. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Qochata
16.09.2016, 21:03

Natürlich sind wir alle mitverantwortlich am Weltgeschehen. So sind auch die Bürger selbst mitverantwortlich, für all das, was in ihrem eigenen Land passiert. Gutes tun sehe ich auch darin, meiner eigenen Verantwortung bewusst zu sein anstatt immer nur auf andere zu zeigen

0

Ein Staat sollte sowas bemerken und dann dagegensteuern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Qochata
16.09.2016, 19:06

Der Staat bzw. die Staatsdiener eines jeden Landes sind in der Regel mit sich, mit der Finanzlage ihres Landes,  mit dem  Weltgeschehen und mit tausend weiteren Dingen sosehr beschäftigt, dass sie es, wenn überhaupt, viel zu spät merken, um rechtzeitig dagegenzusteuern. Außerdem  müsste sich der Staat dann auch in die ganz persönlichen Angelegenheiten seiner Bürger einmischen. Denn die Stänkereien und die Anfeindungen innerhalb der Bürger finden schon in den unmerklichsten Bereichen statt: Z.B. daheim, innerhalb der 4 Wänden. Da wird auf andere wegen ihrer Herkunft, wegen ihres Glaubens, wegen ihrer polit. Meinung usw. usw.  heftigst geschimpft, gelästert und  gehetzt - manchmal sogar auf die eigenen unmittelbaren Nachbarn. Und die eigenen Kinder werden angewiesen, nicht mit diesen Nachbarn-Kindern zu spielen - um nur ein mögliches Beispiel zu nennen, wie sich Feindbilder innerhalb der eigenen Gesellschaft entwickeln können

1

Wofür steht die USA?

Richtig, sie denkt, dass Frieden nur mit Krieg erreicht werden kann (siehe z.B. Afghanistan).

Richtig, sie denkt, dass es Demokratie ist, wenn man nur zwei Parteien wählen kann.

Mich wundert da gar nichts mehr XD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Qochata
16.09.2016, 19:37

Das meinte ich ja, dass immer nur die Großen und Mächtigen in der Welt für Bürgerkriege oder bürgerkriegsähnliche Zustände verantwortlich gemacht werden. Die einen sagen der Hauptschuldige sei die  USA, die anderen beschuldigen die Russen, die Deutschen, die Engländer, die Franzosen ect., wieder andere schieben die ganze Schuld auf den Präsidenten (meist die Oppositionellen, die ja im Bürgerkrieg gegen die Regierung kämpfen), der Präsident schiebt es wiederum auf die Oppositionellen und deren heimliche Helfer (meist westl. Staaten)...usw.usw.usw.....Macht es sich da jeder nicht ein bisschen zu einfach? Wer aber beschuldigt die Bürger? Niemand! Weil die kleinen Bürger die Leidtragenden eines x-beliebigen Bürgerkrieges sind. Und jetzt soll auch noch auf die Leidtragenden herumgetrampelt werden! Wer würde heutzutage noch den unzähligen und leidgeprüften syrischen Bürgern eine Mitschuld oder zumindest eine Mitverantwortung am Bürgerkrieg geben? Meinst du, ich habe Lust dazu?

0

Was möchtest Du wissen?