Sind Hühner Tiere oder Vögel oder ganz was anderes?

15 Antworten

Wenn ich in Bio richtig aufgepasst habe sind Hühner eine Gattung (eine Art),genau so wie der Strauss eine ist.Ich meine nicht den Blumenstrauß und fallen unter den Sammelbegriff Tiere,da sie nicht inteliegent sind.Das merkt man daran,dass Hühner zum Verzehr an vielen Fleischtheken in Einkaufcentrum,Imbisswagen u.Gasstätten an geboten werden.

Das viele Menschen auch nicht intelligenter sind,sieht man an manchen  Antworten. 

6
@Lorelei74

@Lorelei,erläutere mir mal bitte Dein letzten Kommentar,Du hast mich jetzt neugierig gemacht.

  

0
@Archimedes777

Also erstmal sind Haushühner und afrikanische Sträuße keine Gattung. Es handelt sich um Arten, welche nochmals in Unterarten aufgeteilt sind. Des Weiteren haben Hühner und Sträuße bzgl. der Gattung und Familie nichts miteinander zu tun - außer, dass beides Vögel sind, aber Vogelarten gibt es über 10.000. 

"Sie fallen unter den Sammelbegriff Tiere, da sie nicht intelligent sind" Diese Aussage ist völliger Quatsch. Die meisten Papageien-Arten weisen die Intelligenz eines 4-jährigen Kindes auf - also wären deiner Meinung nach alle Kleinkinder unter 4-jahren Tiere, da sie dumm sind, bzw. da es klügere Tiere gibt. Und zu deinem Beispiel mit den Hühnern: Die sind alles andere als dumm. Sie sind zu logischen Schlussfolgerungen fähig, wie es meist Kinder erst ab 7 Jahren sind, können rechnen und sind außerdem sehr emotional und schlau. Wenn man dumme Tiere also isst, dann würde man deiner Aussage nach Hunde, welche die Intelligenz eines 2-jährigen Kindes aufweisen, und Katzen, welche nicht mal so klug wie Hunde sind, essen. Hühner sind nämlich klüger als die beiden genannten Tiere.

Deiner Aussage nach wärst du übrigens auch ein Tier, da du nicht gerade intelligent wirkst. ;)

2
@Goshawk121

Lese und denk nach ,.........Gegenfrage: Was denkst Du ist ein Mensch für eine Gattung ???

0
@Lorelei74

Der Mensch (Homo sapiens) gehört zur Gattung "Homo", welche wiederum zur Familie "Homonidae" (Menschenaffen) gehört. ;)

1
@Goshawk121

OK und diese wiederum zur Gattung der Trockennasenaffen. Also Säugetiere !  Heisst,auch wir sind Tiere einer bestimmten Gattung,ebenso wie es Vögel sind ......Mensch ist keine eigenständige Gattung ,sondern nur eine Rasse bestimmter Zuordnung der Säugetiere. Und ein Vogel ebenso......

1
@Lorelei74

Ich habe ja auch nie behauptet, dass Menschen keine Tiere seien - lediglich, dass "Haushuhn" keine Gattung ist, sondern eine (Unter-)Art. Aber eine Art gehört halt eben auch zu einer Gattung, Familie, Ordnung und Klasse, wie du schon sagtest. ;)

1
@Archimedes777

Und ich habe dir gesagt, dass Hühner eigentlich zu intelligent sind um als Essen zu enden und ihre Intelligenz nichts mit dem, was der Mensch mit ihnen macht, zu tun hat.

1
@Goshawk121

Die Natur  hat den Menschen eine wunderbare Gabe mit auf den Weg gegeben,das Denken,Mittels dieser Fähigkeit konnte der Mensch Flüsse überwinden (durch Brückenbau),baute der Mensch Häuser bis hin zu Wolkenkratzer (Hochhäuser) und damit nicht genug(Flugzeuge,Autos,Raketen u.a.) Seiner Intelligenz  und seinen Erfindergeist ist es zu verdanken das sich eine moderne Gesellschaft entwickeln konnte.Hühner sind dazu niemals in der Lage sie folgen ihren Urinstinkten Nahrung auf zu nehmen und sind für den Menschen Nutztiere.

0
@Archimedes777

Dafür haben Hühner anscheinend eine höhere emotionale Intelligenz als Menschen...

0

Hühner sind Vögel und damit auch Tiere.

 Aber sie können nicht fliegen

Doch, Hühner können fliegen. Die Haushühner machen davon allerdings selten Gebrauch.

Klar sind sid das vögel und auch Tiere xD
Strauße sind auch vögel und können auch nicht fliegen, bzw Hühner können fliegen nur nicht sehr lange und ihnen werden meistens die federn an den Flügeln gestützt um das zu vermeiden.

Vögel haben wie alle Landwirbeltiere (Tetrapoda) zwei Paar Extremitäten, wovon die vorderen bei Vögeln zu Flügeln umgebildet sind.
Das Gefieder bestimmt das äußere Gesamtbild der Vögel wesentlich: Der Körper ist von Federn bedeckt. Diese Strukturen aus Keratin dienen beim Fliegen als Tragfläche und Steuerfläche, einer aerodynamisch günstigen Verkleidung des Körpers und als Isolation, die sogar, meist je nach Temperatur und Wind, veränderbar ist. Ferner hat das Gefieder Farben und dient oft der sexuellen Werbung. Bei Wasservögeln ist es wasserabweisend und sorgt für Auftrieb. Das Gefieder wird zu bestimmten Zeiten (Mauser) gewechselt. Des Weiteren sind bei allen Vögeln die Beine durch Hautschuppen bedeckt.
Alle rezenten Vögel besitzen einen Schnabel ohne echte Zähne.
Einige ausgestorbene Arten waren dagegen bezahnt. Der Schnabel besteht
bei Vögeln aus Knochensubstanz mit einer Hornscheide; nur bei Tauben- (Columbiformes) und Gänsevögeln (Anseriformes) ist die Knochenmasse des Schnabels von einer weichen Haut überzogen.
Alle bekannten Vogelarten haben eine relativ hohe, konstante Körpertemperatur (Endothermie), die höher ist als bei allen anderen heute lebenden Tieren und ca. 42 °C beträgt. Einige Vogelarten, z. B. Kolibris und Kohlmeisen senken bei der Nachtruhe ihre Körpertemperatur um ca. 10 °C.
Die meisten Vögel sind flugfähig. Alle flugunfähigen Arten haben sich aus Arten entwickelt, die ursprünglich fliegen konnten. Dies betrifft zum Beispiel Laufvögel, Pinguine und viele Inselformen, wie die Kiwis (Neuseeland) und den Stummelkormoran (Galapagosinseln).
Das Vogelskelett ist leicht gebaut. Es besitzt zur Gewichtsreduzierung hohle (pneumatisierte) Knochen.
Der Anteil der Knochenmasse macht nur 8 bis 9 Prozent der
Gesamtkörpermasse aus, während er bei einigen Säugern bis zu 30 Prozent
betragen kann. Das sehr große Brustbein hat einen vorspringenden Kiel
(Carina), der als Ansatz für die sehr großen Flugmuskeln dient.
Die Herzschlagfrequenz ist hoch: Die maximale Herzschlagfrequenz eines Straußes beträgt 178 Schläge pro Minute, diejenige eines Haussperlings 900 und schließlich diejenige eines Blaukehl-Sternkolibris 1.260 Schläge pro Minute.
Das Zentralnervensystem (ZNS) ist hoch entwickelt, unter den Sinnesorganen ist besonders die Leistungsfähigkeit des Auges bemerkenswert. Einige Vögel sind wahrscheinlich Pentachromaten, haben also fünf Typen von Farbsinneszellen (Zapfen). Das für die Verarbeitung optischer Reize zuständige Hirnareal ist stark vergrößert.
Die Stimmbildung erfolgt bei Vögeln nicht im Kehlkopf (Larynx), da Stimmbänder fehlen. Dafür liegt an der Gabelung der Trachea ein gesondertes Organ, der Stimmkopf (Syrinx), auch als unterer Kehlkopf bezeichnet.
Die Vogellunge mit ihren Luftsäcken ist komplizierter gebaut als die aller anderen Wirbeltiere.
Vögel haben eine Kloake, das heißt, Eier, Urin und Kot gelangen durch eine einheitliche Ausführungsöffnung ins Freie.
Die Elektrolytausscheidung (Meersalze) erfolgt bei vielen Vögeln wie bei Reptilien auch über die Nasendrüse.
Vögel scheiden ebenso wie Fledermäuse und Reptilien über ihren Urin Stickstoffverbindungen als Guanin sowie Harnsäure aus. Guanin ist zwar energiereicher als Harnstoff, benötigt aber kaum Wasser zur Ausscheidung,
sodass die Tiere nicht so viel Trinkwasser wie Säugetiere benötigen und
das Wasser im Körper nicht mitgeführt werden muss. Diese Ersparnis an
zu bewegender Masse unterstützt die Flugfähigkeit. Ablagerungen aus
Vogelkot können abbauwürdige Mächtigkeiten erreichen. Sogenannter Inselguano, der aus Seevogelausscheidungen besteht, wird ebenso wie Höhlenguano (meist aus Fledermauskot bestehend) abgebaut und als phosphatreiches natürliches Düngemittel eingesetzt.
Wie bei Reptilien fehlt eine Harnblase.
Die meisten Vogelarten besitzen zur Gefiederpflege eine besondere, Fett absondernde Drüse, die Bürzeldrüse. Bei einigen Arten wird deren Funktion durch sogenannte Puderdunen
unterstützt bzw. komplett ersetzt (Kakadus, Taubenvögel, Reiher).
Einigen Arten fehlen sowohl Bürzeldrüse als auch Puderdunen (z. B.
Schlangenhalsvögel).
Von den oben genannten Merkmalen kommt keines exklusiv bei den
Vögeln vor. So existieren (oder existierten) fliegende Formen bei den
Säugetieren (Fledermäuse) und Reptilien (Flugsaurier), über Federn verfügten auch die gefiederten Nichtvogeldinosaurier, amniotische Eier werden ebenso von Reptilien und Kloakentieren gelegt und auch ein Schnabel ist nicht auf die Vögel beschränkt.
Bei den Vögeln sind Oberkiefer (Maxilla) und Unterkiefer (Mandibula) beweglich, während sich bei den anderen Wirbeltieren nur der Unterkiefer bewegt. Quelle wiki

@Lorelei Denkst du wirklich dass jemand der eine Frage auf diesem geistigen Niveau stellt, sich einen so langen Text durchliest und ihn auch noch versteht?

5

Hühner sind sowohl Vögel als auch Tiere. Das eine schließt das andere nicht aus.

Was möchtest Du wissen?