Sind hier viele Fragesteller(innen) Analphabeten?

...komplette Frage anzeigen

45 Antworten

Dieses Problem kennen wir alle. Man sollte sich nach dem Verfassen des Beitrags immer noch mal alles genau ansehen und sich auch fragen, ob man seinen eigenen Beitrag auch selber gut versteht.

Was die Rechtschreibfehler betrifft, finde ich es jetzt nicht unbedingt so schlimm. Gerade heutzutage, wo jeder seinen Beitrag noch zur Überarbeitung den GF-Machern über einen vorhandenen Button schicken kann.

Aber ich finde diejenige/derjenige könnte sich wirklich am Ende auch hinsichtlich dessen seinen Beitrag noch mal gut ansehen. Und bei den Antworten dann auch die 5 Minuten dauernde (?) Editierphase noch für übersehene Kleinigkeiten ausnutzen. Soviel Zeit muss sein ! Denn vor Flüchtigkeitsfehlern ist niemand sicher. Immer wieder entdeckt man diese typischen Fehler, die dadurch entstehen, weil man Buchstabendreher drin hat. Also dass man z.B. Zeil statt Ziel schreibt.

Und wenn man nicht sicher ist, wie ein Wort geschrieben wird, kann man auch schnell noch oben rechts dies prüfen gehen. Das was gerade geschrieben wird, bleibt ja seit einiger Zeit bei einem Seitenwechsel sogar erhalten.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von frageloch
04.07.2016, 22:42

...genau, zudem kommt noch, dass die Tastatur nicht immer das wiedergibt was man auf ihr getippt hat. Meine hat z.B. Probleme mit der Großschreibung, die Shift-Taste hat wohl Kontaktschwierigkeiten. Deshalb ist das Nachlesen und Korrigieren wohl ein Muss wenn man halbwegs ohne Fehler schreiben will und etwas Wert darauf legt.  ;o)

3
Kommentar von 1und1de
23.07.2016, 16:12

Ich persönlich habe mit solchen kleinen Rechtschreibfehlern oder Buchstabendrehern kein Problem, aber manchmal liest man Sätze, die nicht mal Verben oder Objekte beinhalten. Da muss man dann echt rätseln, was der andere meint. Wenn  jemand wirklich gar keine Ahnung hat von Rechtschreibung und in jedem Wort 5 Fehler drin sind, ist das aber nicht besser.

2

Hallo :)

Es ist heute eben so, dass die modernen Kommunikationsmedien auf dem Vormarsch sind & es da weitestgehend egal ist, ob jemand ein Wort richtig schreibt oder eben nicht. Gerade junge Leute, die häufig per Smartphone oder Facebook kommunizieren, beachten daher kaum noch diese Regeln ------> weil sie es nicht müssen...! Der Empfänger einer SMS weiß ja was gemeint ist, wenn man einfach irgendwas eintippt, das grad so entzifferbar ist... und hier tummeln sich eben auch viele relativ junge User, die in diese "Klasse" fallen.

Wer viel von Hand schreibt oder berufsmäßig schreibt (Geschäftsbriefe, Zeitungsartikel, Handbücher ... egal was) ist klar im Vorteil! Das merkt man, wie ich finde, auch den Kommentaren an, ob da einer schreibt, der sich auskennt oder ob jemand schreibt, dem es egal ist.

Ich attestiere denen, die tausend Rechtschreib- und Kommafehler haben, dass sie durchaus sehr gute Rechtschreibkenntnisse haben und die Regeln kennen ---------> es ihnen allerdings aus obigem Grund volle Kanne egal ist...! Und das ist eigentlich noch schlimmer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lottl07
30.06.2016, 23:02

Da kann man nur sagen "TRAURIG". Leben wir nur noch in Abkürzungen?

8

ich spare mir hier und anderswo im internet die gross- und kleinschreibung und verwende keine umlaute oder esszett. das hat unwichtige gruende. ich weiss, dass sich manche daran stoeren, ist mir aber egal.

insofern bin ich nicht in der position, auf andere zu zeigen, die rechtschreibfehler machen, obwohl ich immer noch glaube, dass das, was ich schreibe, verstaendlich bleibt.

die grenze ist bei mir da erreicht, wo der fragetext schwer zu entziffern oder gaenzlich unverstaendlich ist. da wundere ich mich auch manchmal, wie das zustande kommt. ab und zu nutze ich in diesen faellen die "bearbeiten" funktion, was meistens akzeptiert wird. aber meistens ueberlasse ich die fragesteller ihrem schicksal.

als gruende fuer die maengel sehe ich: "am handy schreiben", "ist mir egal", mangelnde deutschkenntnisse aufgrund von migration und natuerlich auch in lese-/rechtschreibschwaeche, was nicht mal immer zwingend legasthenie sein muss.

und wie ich schon an anderer stelle mehrfach gesagt habe: es faellt dir bloss auf, weil du hier geschriebenes von so vielen leuten aufgetischt bekommst. frueher hat man sowas doch nirgendwo in dem umfang gelesen. wahrscheinlich haben 1980 die leute auch nicht besser geschrieben. das hat bloss niemand gemerkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Mutter hat immer gesagt: "Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen schmeißen"! Das aber nur, als kleiner "Gag", zur Eröffnung meiner Antwort. ;)

Natürlich hast Du Recht, und es finden sich einige Fragen, aber auch Antworten, die ein eklatantes Defizit, an Rechtschreibung, Form, Grammatik, und auch Sinn beinhalten.

Du fragst jetzt: "Warum dies so ist"? Ich weiß es nicht, und weil mir die Möglichkeit fehlt, eine seriöse wissenschaftliche Untersuchung, zu diesem Thema, in Auftrag zu geben, kann ich nur spekulieren.

Vielleicht ist es ein generelles Problem, dass in den letzten Jahren, die Kenntnisse der deutschen Sprache, in Wort und Schrift, bei der Bevölkerung, abgenommen haben. Vielleicht sind viele User, aber auch nur zu "faul", ihre Tippfehler zu korrigieren. Vielleicht sind die Menschen, deren Texte, Dir da ins Auge "springen", aber auch keine deutschen "Muttersprachler".

Ich denke Erklärungen kann man viele finden, und den "Einen" Grund, wird es nicht geben. Wie ich schon schrieb: "Alles Spekulation"!

Persönlich stört es mich nicht. Man muss ja keine Rechtschreibprüfung ablegen, um bei gutefrage.net mitzumachen. Wenn mir die Sinnhaftigkeit einer Frage, sich mir nicht erschließt, gebe ich halt keine Antwort. Vielleicht sind solche Fragen dann aber auch einem gewissen Alkoholgehalt, im Blut des "Fraganten" geschuldet.

Natürlich kann man nun, an die User appellieren, mehr auf ihre Texte zu achten. Ich würde einen solchen Appel auch unterstützen.

Aber man sollte auch niemanden diskriminieren, weil er keine ausreichenden Kenntnisse, der deutschen Rechtschreibung hat. Denn dies wird ja auch oft von Usern, zum Anlass genommen, "Fraganten" ein mangelndes Bildungsniveau zu unterstellen. Und das finde ich nicht nur oberflächlich, sondern auch unhöflich, und ungerecht. Was mich mehr "stört", als mangelnde Rechtschreibung.

Abschließen möchte ich mit einem Zitat aus dem "Neuen Testament". Was für einen Atheisten wie mich, ungewöhnlich ist, aber es passt an dieser Stelle, einfach zu gut. 

Und Jesus sprach: "Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein"!

LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wilkinson
01.07.2016, 13:05

Ein erstklassiger Kommentar!  Ein  Sahneschnittchen!!  Chapeau!!

2
Kommentar von Noidea333
01.07.2016, 15:15

Aber man sollte auch niemanden diskriminieren, weil er keine ausreichenden Kenntnisse, der deutschen Rechtschreibung hat. Denn dies wird ja auch oft von Usern, zum Anlass genommen, "Fraganten" ein mangelndes Bildungsniveau zu unterstellen. Und das finde ich nicht nur oberflächlich, sondern auch unhöflich, und ungerecht. Was mich mehr "stört", als mangelnde Rechtschreibung.

Genau ... 😞 Da stelle ich eine normale Frage über meinen Schnupfen und dann gibt's da welche die sich so an einem falschen Wort aufgeilen...

2

Menschen mit Lernbehinderung sind natürlich auch nicht ausgeschlossen aus diesem Forum. Ausdrucksweise, Rechtschreibung und Grammatik können da dann schon mal ziemlich aus den Fugen geraten (nicht zwangsweise).

Auch Menschen, für die Deutsch eine Fremdsprache ist, beteiligen sich.

Ich muss gestehen, dass ich die Befüchtung habe - und muss auch eingestehen, dass dies ein Vorurteil ist - dass viele Fragesteller sich einfach keine Mühe geben - weder in der Schule noch mit ihren Fragen hier.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wurden schon recht viele und gute Antworten gegeben, weshalb ich diese nicht inhaltlich wiederholen wollte. Ich persönlich falle ja auch unter jene, welche bei der alten Rechtschreibung bleiben, da ich die neue deutsche Rechtschreibung als nicht abwärtskompatibel ansehe (soll heißen: ein in alter deutscher Rechtschreibung verfaßter Text kann nicht direkt in die neue deutsche Rechtschreibung überführt werden, ohne Gefahr zu laufen, ihn inhaltlich zu verändern). Abgesehen davon wurde in den 90ern der "Gesellschaftsvertrag" gekündigt, womit wir nur noch eine Rechtschreibung für die Verwaltung haben, aber keine Konvention, welche zulässig erlaubte, diese auf die private Ebene auszudehnen. Da dies aber die private Ebene ist, dürfte hier grundsätzlich also gar nicht mit Rechtschreibung argumentiert werden.

Dabei ist mir die Rechtschreibung selber nicht ganz so wichtig, solange der Inhalt der Frage überhaupt hinreichend erkennbar ist, um eine sinnvolle Antwort zu geben. Weit kritischer fehle ich strukturelle Mängel als auch die fehlende Trennung von Tatsachenbehauptung und Meinungsäußerung. Letztlich ist es ein Sprachgebrauch, der in der noch tolerablen Form dem Leser die Möglichkeit verschaffte, erahnen zu können, was der Schreiber ggf. gemeint haben könnte. Bei manchen Fragen müßte man wirklich eine lange Fragenliste abarbeiten, ehe man überhaupt eine Antwort geben dürfte. Bei andren Fragen ist noch nicht einmal erkennbar, was wirklich erfragt werden sollte.

In der Zusammenfassung finde ich die formalen Mängel manchmal schon recht mühsam, da sie das Lesen erschweren, aber wirklich kritisch sind für mich logisch-strukturelle und inhaltliche Mängel, doch das hat weniger mit Rechtschreibung zu tun als mit Semantik (auch und gerade mangelnde Kenntnis um unterschiedliche Begriffsfassungen), strukturiertem Denken und der Befähigung, die eigenen Gedanken adäquat so zu formulieren, daß der Inhalt ohne unzulässige Analogieschlüsse aus dem Geschriebenen erkennbar wird. Eine psychologische Erklärung dürfte die eklatant zunehmende Egozentrik sein. "Ich weiß, was ich gemeint habe, also werden es auch alle Leser wissen." Eine nicht ganz zulässige Übertragung :D.

Ein Beispiel aus den letzten Tagen. Wenn ich in einer Rechtsfrage "könnte" schreibe, macht es für mich eindeutig und damit hinreichend klar, daß ich mich damit auf der Ebene des Schrifttums oder Rechtsprechung, also der Rechtsauslegung bewege, nicht auf der Ebene geltenden Rechts. Das Verständnis dafür aber scheint eher - gering ausgeprägt zu sein. Wenn man schon passiv solche Formulierungen nicht versteht, wie soll man dann fordern können, daß es aktiv sauber transportiert würde?

So etwas hat schon oft zu falschen Rechtsauffassungen in der Öffentlichkeit geführt. Ein Beispiel: der ADFC bezeichnet es immer wieder als geltendes Recht, daß man beim Überholen als KFZ immer einen Abstand von mindestens 1,50 Metern zu halten hätte. Es ist aber "nur" gerichtliche Praxis, zudem beruhen auf Gutachten für Straßen außerhalb geschlossener Ortschaften, geltendes Recht aber bedürfte einer entsprechenden und unstreitigen Rechtsnorm. Nach BGH-Kriterien fiel die Aussage des ADFC damit unter unwahre Tatsachenbehauptungen.

Wenn schon auf der Ebene von Interessenvertretungen, welche über ausgebildete Rechtsreferenten verfügen, solche Fehler passieren, dann ist es den hier Schreibenden kaum noch vorzuwerfen. Eine Hinterfragung wäre es allemal wert, doch befürchte ich, daß es schon soweit getrieben wurde, daß eine Hinterfragung systemgefährdend wirken könnte.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Okay25
26.07.2016, 21:01

"ein in alter deutscher Rechtschreibung verfaßter Text kann nicht direkt in die neue deutsche Rechtschreibung überführt werden, ohne Gefahr zu laufen, ihn inhaltlich zu verändern" interessant... Benötigt man schon einen dolmetscher, der dass in daß umwandeln kann? Wie soll das dann erst mit verschiedenen Sprachen funktionieren? 

0

Hallo Lottl07

was erwartest du von einem Bildungssystem was sich an den Teletabbys orientiert und einige der Deutschlehrer selbst kaum das 6 Klasse Niveau erreichen?

Schreiben ist eine Sachen die man ein lebenslang lernen muss und das schon wegen immer wieder kommenden Änderungen. Viele haben dazu keine Zeit. Außerdem sind ein teil der Fehler simple tastenfehlen, also fehle welch davon kommen das man versehentlich 2 Tasten gedrückt hat. Ein weiteres Problem sind Fremdsprachen welch bei einigen Probleme verursachen da sie eine Art Vermischung der sprachen verursachen.

Ich stelle bewusst keine dieser Fragen hier rein um niemanden zu nahe zu kommen.

Leider doch, denn ich habe Probleme zu verstehen um was es dir geht. Um die Rechtschreibfehler oder um Fragen wo keine Infos da sind, oder Beides.

warum erscheinen hier Fragen die in jeder Hinsicht einer Erklärung bedürfen?

Weil du auf dieser Seite bist. Einige der Frager wissen einfach nicht wie man die Fragen Funktion nutzen tut und wissen nicht das oder wo man weitere Fakten hineinschreiben kann. Denn der link zum Fenster Details ist leicht zu übersehen.

Bedenke auch das eh immer gesagt wird "seid vorsichtig mit Informationen im Netz". Ist hier zwar Kontraproduktiv, aber manche machen es. Einige haben einfach trotz Anonymität angst was zu sagen. Gründe gibt es sehr viele und genau erfahren kannst du sie leider nur bei denen, welche die Fehler machen welche du meinst.

Bei mir wäre das miserable Rechtschreibung und Grammatik und wird nicht besser.

Plüsch Tiger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ilinalta
01.07.2016, 05:16

Kaum hab ich "Teletubbies" gelesen, hab ich den Quark als Ohrwurm...XD

0

in meiner firma (grossbank) legte man früher grossen, gesteigerten wert auf eine exzellente rechtschreibung und interpunktion. am liebste markerte der vorgesetzte fehler mit rotstift an .

als dann in der überzahl neue mitarbeiter aus allen herren ländern eingestellt wurden, praktisch zur zeit der einführung von e-mails, da hatte man diese auflagen ganz schnell vergessen unter dem einwand, die ausländischen ma könnten ganz einfach nicht die feinheiten der deutschen sprache beherrschen und man möge verständnis dafür haben.

briefe an unsere kundschaft ging mit (ich habe das selbst gesehen) sage und schreibe 15 - 20 fehlern heraus.

heute ist es mir auch egal , weil ja keiner mehr den anspruch an "richtig scheibung" stellt, schon bei den 1.-klässlern wird geschrieben, wie man spricht, wie soll sich da gutes deutsches sprachgut noch durchsetzen.

ich kann nur hoffen, dass deutsche im ausland genauso grosszügig behandelt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja, mich beschäftigt dann eigentlich viel mehr die Frage, warum es Leute gibt, die andere dermaßen beleidigen, nur weil sie "ein" Wort falsch geschrieben haben?!?!?!

Und ja, ich denke auch, dass es viele Jugendliche gibt, die es nicht so genau mit der Rechtschreibung nehmen und ohne Punkt und Komma schreiben, weil diese eh davon ausgehen, dass andere Leute ihre Gedanken schon verstehen. Groß- und Kleinschreibung wird auch oft ignoriert.

Und wenn ich Fragen stelle oder Antworten gebe, lese ich  mir nicht immer durch, was ich geschrieben habe, weil ich es oft sehr eilig habe 😁

Somit habe ich eben manchmal einen Buchstabendreher oder ein Wort falsch geschrieben. ... Aber wie gesagt, ich finde es persönlich nicht ok, wenn Leute, die es wirklich ehrlich meinen und sich Hilfe hier erhoffen, von anderen so nieder gemacht werden! 😞

Es gibt genug Leute, die sich nichts böses denken. Aber es gibt eben auch Leute, die sich nur einen Scherz daraus machen wollen. Schade eigentlich, weil ich sonst die gutefrage-Seite super finde 😊 und man schon viel Hilfe bekommen kann.

(Habe mir durchgelesen, was ich geschrieben habe und keinen Fehler gefunden. Für etwaige unentdeckte Fehler entschuldige ich mich! 😉 )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EgonSued
05.07.2016, 00:09
@Noidea333~~dass es viele Jugendliche gibt, die es nicht so genau mit der Rechtschreibung nehmen

...bei den heutigen Fach-Pädagogen, kein Wunder.

1

Ich selber bin keine große Leuchte in deutscher Rechtschreibung 

Las mir mal deine Texte durch, da finden sich wirklich einige Satzzeichen- und andere Rechtschreibfehler.
Aber um diese soll es hier ja nicht gehen.  ;-)

Ich stöbere hier alles mögliche durch

Weiter würde ich, wenn ich mal ehrlich sprechen darf, nie auf die Idee kommen, nach dem zu stöbern, was mir missfällt.
Eher lenke ich gerne meine Aufmerksamkeit auf das, was ich mir wünsche, was mir gefällt. Aber gut, so ist wohl jeder anders.....  ;-)

Man muss sich fragen sind das alles Menschen die nie schreiben und sprechen gelernt haben?

Meiner Ansicht nach muss man das nicht zwingend.
Durchaus könnte man dies auch als so gegeben hinnehmen.
Vielleicht so ganz nach dem Motto: Gibt halt solche und solche. So, wie es wohl meist der Fall ist.  ;-)

Keiner muss weder lesen noch antworten hier.
Alles ist freiwillig.

aber warum erscheinen hier Fragen die in jeder Hinsicht einer Erklärung bedürfen?

Weil Menschen verschieden sind.

Weil Menschen eigene Werte an jeweils unterschiedlichen Orten "liegen" haben.

Weil es Menschen gibt, denen es nie richtig erklärt wurde, welchen wichtigen Teil des Lebens das verständliche Kommunizieren einnehmen will.

Damit du erkennen kannst, wie gut du dich doch ausdrücken kannst, und dich damit gut fühlen kannst. Ist das nicht wirklich großzügig? ;-)

Weil es Menschen gibt, denen die Welt der Sprache schwer zugänglich ist.

Weil es die Lebendigkeit und Buntheit des Lebens fordert, das alles sein soll.
Sowohl als auch.

Weil es Menschen gibt, deren Schwäche es ist, sich schriftlich wohlgeformt und grammatikalisch korrekt auszudrücken.

Weil es Menschen gibt, die für dies nur wenig Verständnis haben, ganz so, wie wir für Anderes wenig Verständnis zeigen.  ;-)

Weil es Menschen gibt die glauben, dass es nicht so wichtig sei,
ganz so, wie wir selbst auch dem einen mehr Gewicht geben, als anderem.

Weil Menschen beim Schreiben schon mal von sich ausgehen und es übersehen, dass andere viele Informationen nicht haben, so wie sie selbst, sprich mangelnde Empathie.

Weil Menschen Schwächen haben.

Weil es stinklangweilig wäre, gäbe es nur Menschen aus gegenteiligem Bereich.

Weil sie damit Menschen füttern, denen das unbegreiflich ist.

Weil es solche Menschen geben muss, damit ein gesundes Gleichgewicht auf Erden erhalten bleibt.

Weil es auf unserer Erde von allem immer zwei gibt:

Menschen, die sich verständlich ausdrücken
und
Menschen, die sich unverständlich ausdrücken.

Oder lest ihr nicht durch was ihr geschrieben habt. 

So also denke ich es mir aus. ;-)

Betroffene melden sich wohl kaum hier. Warum eigentlich ist das so?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PlueschTiger
01.07.2016, 10:25

Betroffene melden sich wohl kaum hier. Warum eigentlich ist das so?

Peinlich? Ich war es nicht? Es sind ja immer nur die anderen?

0
Kommentar von Lottl07
01.07.2016, 11:32

Habe mit Interesse gelesen aber als ich zum "Weil" kam ging mir das Interesse langsam aus "Weil" auf "Weil" "Weil" kam und ich glaube es waren 13 "Weil" und da ist mir das "Weil zu viel geworden.

Aber du schreibst ja auch "So denke ich es mir aus" und da sei dir das "Weil" gegönnt ;-)

1
Kommentar von imehl47
01.07.2016, 16:14

Ja, ja, ja - mit diesen Begründungen läßt sich auch noch das größte Chaos legitimieren. Hast du schon mal über einen Job als Fraktions- oder Regierungssprecher nachgedacht?

0

Hier hat sich schon mal jemand erklärt. Er meinte das sei durch die neue Welt der Digitalisierung. Die Menschen können ohne T9 nicht mehr ordentlich schreiben. Weiterhin sei es Ihnen egal, da das Gegenüber es normalerweise doch versteht. Texte werden auch nicht Korrektur gelesen.

Es ist wohl eine Sache des Anstands und der Mentalität. Eine gewisse Sorgfaltspflicht sollte man wohl an den Tag legen, immerhin möchte man etwas von einem dritten. :-)

Vom Prinzip muss jeder selbst wissen was er publiziert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach meiner Einschätzung sind viele einfach zu faul, den eigenen Text vor der Veröffentlichung nochmal zu lesen, zu prüfen und zu korrigieren.

Vermutlich wird es auch nicht gelehrt. Besserung kommt dann bei manchen später in der Praxis: wenn es um finanzielle Folgen geht, zum Beispiel in der Technik. Manche Fachgebiete entwickeln besondere Merkmale.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also bei mir passieren die meisten Fehler aus 2 Gründen:

  • Ich schreibe zu schnell und sende zu schnell ab, wodurch sich Typos einschleichen
  • Ich ändere nachträglich was ein einem Satz, ohne diesen nochmal Probe zu lesen, worunter Satzbau und Grammatik leiden

Alle restlichen Fehler entstehen aus meiner eigenen Dummheit :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

einen DH für deine Frage hast du schon von mir bekommen!

Ansonsten denke ich, dass Analphabet hier etwas übertrieben ist. So direkt würde ich das nicht sagen. Immerhin wird ja doch etwas geschrieben was ein Analphabet gar nicht hinbekommen würde.

Was nun aber die Grammatik und Orthografie angeht, da gebe ich dir vollkommen Recht. Es ist schon echt kurios was man hier manchmal lesen muss. Da tun einem die Augen weh - Groß- und Kleinschreibung wird manchmal vollkommen außer Acht gelassen, die vier Fälle scheinen Fremdwörter zu sein, Satzzeichen werden entweder in Massen verwendet oder sie werden ganz weggelassen, ellenlange Text werden irgendwie hingeklatscht ohne Absätze usw.! Aber es waren dann immer die Handys usw. die die Fehler eingebaut haben ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab das Gefuehl das die Rechtschreibung daruntet leidet, da einige mit dem Handy online sind und die Autokorrektur an haben, die wiederum ihren eigentlichen Sinn verfehlen und irgendwas Sinnfreies in den Satz bringen was meistens zur Unverstaendlichkeit fuehrt. Das lesen sich die meisten nicht nochmal durch und dann kommen halt sollche Sachen raus.

Manche scheinen bei der Frage die sie stellen auch nicht drauf zu achten das er sie in ein Forum stellt wo alles Annomym laeuft und keinerlei Hintergrund informationen fuer die Frage hat, daher geht wichtiges unter und wird vergessen.

Ich finde es nicht so schlimm wenn man den ein oder anderen Gramatikfehler drin hat sollange verstaendlich ist was gemeint ist. Schließlich sind wir alle keine Schriftsteller oder aehnliches, aber ich wuerde mir auch wuenschen das man sich sein geschriebenes wenigstens einmal nochmal durchliest um unverstaendliches wieder verstaendlich zu machen.

Sonst brauch man sich kaum Wundern wenn man keine oder ironische Antworten bekommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Analphabeten sind sie wohl nicht, denn solche können weder lesen noch schreiben :)

Aber Du hast schon recht, es scheint hier einige Fälle von - mehr oder weniger ausgeprägter - Legasthenie (Lese- und Rechtschreibschwäche) zu geben.

Aber das ist eine Fehlleistung des Gehirns, wegen der niemand benachteiligt werden darf. Ebenso wenig wie rot-grün-Blinde oder sonstige Menschen mit körperlichen oder geistigen Einschränkungen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
01.07.2016, 12:10

Das dürfte nur eine Minderheit betreffen, Bambi. 

Ich vermute, die anderen könnten (besser) - wenn sie nur wollten. 

Wenn sie sich nur Mühe gäben. 

DA liegt meiner Ansicht nach der Hase im Pfeffer, nicht bei den wenigen "echten" Legasthenikern.

12

Analphabeten könnten gar keine Frage stellen, weil sie weder lesen noch schreiben können. :-)

Aber ich gebe dir Recht. Viele Fragen sind völlig unverständlich. Meistens liegt es an der Faulheit der Fragesteller, so dass die Frage für die Nutzer zum Rätselraten wird. Dann sollte man den Fragesteller entsprechend darauf hinweisen.

Es gibt aber auch Fragesteller, die in ihrer Ausdrucksweise unbeholfen und unbedarft sind und gerade deswegen unsere Hilfe benötigen. Dazu gehören auch Ausländer, die Deutsch nicht gut verstehen und schreiben können. Diese Personengruppen brauchen unsere Hilfe.

Man sollte immer versuchen zu unterscheiden, zu welcher "Kategorie" der Fragesteller gehört und dann entsprechend reagieren. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von soprahin
27.07.2016, 18:29

Ausländer benötigen Hilfe, Analphabeten oder Rechtschreibschwache nicht? :o

Ist das nicht ein bischen...

0

Hey Lotti07!

Ich glaube das ist ein allgemeines Problem. Das liegt glaube ich an der Sicht der Menschen. Die Fähigkeit sich in eine andere Position zu denken, und nicht die eigene, liegt nicht vielen Menschen.

Fragen klar zu stellen ist eine Kunst. Die notwendigen Informationen mitzugeben ist eine weitere Hürde. Oft sind es ja die ersten Dinge die man erfragen muss, nachdem eine Frage gestellt worden ist. 

1. Um was geht es GENAU?

2. Wann trat das Problem zum ersten mal auf

3. Tritt es regelmäßig oder sporadisch auf ..

usw.

Ernstgemeinte und gutgestellte Fragen finden auch immer mehr Antworten. Vernünftige Antworten vor allem.

Was ist denn deine Meinung dazu?

Grüße aus dem Pott,

chris

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lottl07
01.07.2016, 17:49

Das ist genau meine Meinung!

0

Solche Fragen, die Du ansprichst, werden meist von jungen Leuten eingestellt, die mittlerweile ihre eigene Sprache entwickelt haben.

Eine permanente Kleinschreibung ohne Satzzeichen und Absätzen, sowie Abkürzungen bei jedem zweiten Wort und Rechtschreibfehler, die einem sofort ins Auge stechen sorgen dafür, dass ich schon nach der Überschrift aufhöre zu lesen.

Ich frage mich wirklich, wie diese Menschen in ihrem Leben  klar kommen wollen, wenn sie nicht gerade den Berufswunsch Hartz IV - Empfänger haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kiniro
01.07.2016, 09:55

Bei der heutige Arbeitsmarktlage können sogar Menschen mit guter bis sehr guter Ausdruckweise sowie Rechtschreib- und Grammatikkenntnis Hartz IV-Empfänger werden.

2

Du fragst explizit bei jenen rechtschreib- und ausdrucksschwachen Fragestellern nach :

Oder lest ihr nicht durch was ihr geschrieben habt.

Tja, ich befürchte, dass eben jene FS sich nicht mal wirklich angesprochen fühlen von deiner Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?