Sind hier HiFi Auskenner am Start?

2 Antworten

Die Endstufen der Hersteller sind klanglich eigentlich alle gleich. Leichte Unterschiede gibts natürlich, so sagt man das Yamaha und Pioneer eher für Leute sind die im unteren Frequenzbereich mehr Power haben möchten. Denon und Marantz sind eher neutral, Onkyo auch. Sony lasse ich mal außen vor, die sind die Außenseiter am Markt.

Wenn du Bass haben möchtest solltest du in einen guten Subwoofer investieren. Z.b. der Nubert Nubox Aw 443. Der hat auch ne Fernbedienung auf der du schnell die Lautstärke ändern kannst, bzw du kannst 4 Presets anlegen die deinen unterschiedlichen Hörgewohnheiten angepasst sind.

Jeder dieser Hersteller kann gute Geräte bauen (wirklich).

Aber natürlich gibt es hier Qualitätsnterschiede: Im Regelfall hat ein Verstärker/Receiver für 2000 Euro und mehr mehr Ausgangsleistung und mehr Klangpotential  als ein  Receiver für 300 Euro.

Wenn es Dir nur um Bassqualität geht, dann würde ich Dir zu einem aktiven Subwoofer raten. Dieser enthält seinen eigenen Verstärker und kann deshalb Bassqualität liefern unabhängig von der elektrischen Leistung, die der Receiver liefern kann.

Subwoofer mit wirklich gutem Preis/Leistungs-Verhältnis liefert z.B. Nubert im Internert als Direktversender.

Natürlich gibt es auch da größere und kleinere Geräte. Und die größeren Subwoofer haben Bässe mit deutlich mehr Wumms. Aber selbst die kleineren Subwoofer haben wahrscheinlich eine Bassqualität, die gegenüber Deinen bisherigen Planungen eine deutliche Verbesserung sein wird.

 Möchte etwa 300Euro investieren, halt zum Filme schauen und da gibt es verschiedene Tonformate, wie Atmos usw, wie ich das mitbekommen habe, sowas sollte er halt auch schon aufschlüsseln können, Bluetooth sollte er auch können. Was den Bass betrifft muss ich wohl Abstriche machen, weil ich ja zur Miete wohne, daher weiß ich nicht, ob ich einen SW her betreiben kann. Klingt doch mit guten Regallautsprechern sicher auch rund und die haben doch auch gut Bass oder?

0
@ivid2334

Im Prinzip ja.

Bei 300 Euro brauchst Du Dir noch nicht viele Gedanken um Surround-High-End wie Atmos von Dolby oder DTS:X zu machen, dazu brauchst Du dann 7 und mehr Lautsprecher:

2 für Standard Stereo, 1 x Center, 2 Surround Seite, 2 Surround hinten, 2 ( mindestens 1) für Subwoofer, 2 x Surround Decke.

Wenn Du das Alles in einem Gerät haben willst, dann kannst du bei 300 € keine großen Ansprüche an 9 Endstufen habe, die Subwoofer sind in der Regel immer aktiv. Aber 300 €für Regelelektronik, alle Extras, Vorverstärker und 9 Endstufen --- das kann praktisch nichts taugen.

Mein Vorschlag: Kauf dir den Receiver, der die meisten Zusatzfunktionen (Blutooth etc.) hat, die Du verwenden möchtest. Dann reichen dir 5 Verstärkerausgängen: 2 x Stereo, 1 x Center, 2 x Surround.

Dafür reichen dir dann relativ kleine Regalboxen.

Natürlich haben auch kleine egalboxen "Bass". Aber der ist weder kräftig noch reicht er weit nach unen. Das geht bei kleinen Boxen einfach nicht.

Deshalb mein Vorschlag: Kauf Dir das, was Du Dir aus Platz- und Geldgründen leisten kannst. Und verzichte bewusst auf jeglichen Bassanspruch im Frequenzbereich unter 100 Hz.

Wahrscheinlich lndest Du auch dann eger bei über 500 €, aber das ist dann eben Deine Minimallösung.

Wenn Dir das dann langfristig doch zu mau ist, dann kannst Du Dir später einen der kleineren Subwoofer von Nubert kaufen. Diese Erweiterung ist praktisch immer möglich.

Der kleinste Nubert-Subwoofer, die NuBox AW-443 kostet 390 €. Mit 30 Hz reicht das viel weiter runter als jeder Regallautsprecher, ist aber noch nicht so, dass Du Dich vor den Nachbarn fürchten musst ---- hängt natürlich auch von Deiner eigestellten Lautstärke ab.

Wenn Du dann später (im eigenen Haus ?) eine größere Surround-Anlage aufbauen willst, dann mit Dolby Atmos, dann kannst Du diesen Subwoofer immer noch verwenden (notfalls durch 2. Gerät ergänzen), denn dieser Subwoofer taugt auch noch für größere Ansprüche.

0
@BurkeUndCo

Momentan hör ich über das Logitech Z906, was sicher nicht in die HiFi Liga reingehört, aber ich war und bin damit eigentlich immernoch sehr zufrieden, klingt für meine Ohren super. Das Teil hat einen SW, mit eingebauter Endstufe, aber frag mich nicht wieviel Hertz "dabei rauskommen", steht glaub ich nichts dabei, aber wummt trotzdem ordentlich. Wie dem auch sei, mir wurde erzählt das Pioneer für Basslastige Musik besser geeiget sei, als Denon oder Yamaha, daher würde ich wohl eher zu Pioneer Verstärker tendieren, aber wie gesagt hatte ich bisher noch nie einen AVR, daher muss ich wohl leider in trüben Gewässern fischen und wenn nötig mehrere testen und wieder zurückschicken, ich hoffe halt, das der Pioneer sofort richtig für mich klingt.Wenn mir gar nix zusagt muss ich eben bei meinem guten alten und treuen Logisystem bleiben.

0
@ivid2334

Glaube mir ruhig, Du bist hier dabei das falsche Ende zu optimieren.

Natürlich gibt es Klangunterschiede bei den Verstärkern, aber die sind relativ gering. Wenn Du wirklich Vergleichstests machen willst, dann besser bei den Lautsprechern, da sind die Klangunterschiede um Klassen größer.

0

Was möchtest Du wissen?