Sind hier auch Wissenschaftler bei Gutefrage? es geht um Dinosaurier bzw Menschheit?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Die Evolution geht niemals den selben, aber nicht selten den gleichen Weg. Dabei kommt es immer nur auf die Umweltbedingungen an, die vorherrschen.

In der heutigen Zeit könnten Dinosaurier, zumindest die, an die dein Nachbarjunge wohl denkt, nicht überleben. Der Grund, warum heute das Größenwachstum eingeschränkt ist, ist zum einen eine veränderte Atmosphäre. Im Jura und in der Kreidezeit lag der Sauerstoffgehalt in der Atemluft zwischen 26 und 29%, heute sind es gerade einmal 21%. Ein großes Tier muss über ein sehr spezielles Atmungssystem verfügen, um sein Gehirn mit Sauerstoff zu versorgen, denn das Blut muss ja in eine beachtliche Höhe gepumpt werden. Nur auf zwei Weisen kann ein Tier dies leisten: Das Gehirn muss kleiner werden und weniger Sauerstoff verbrauchen UND das Herz muss leistungsfähiger werden, um das Gehirn so hoch oben mit Sauerstoff zu versorgen.

In der heiutigen Zeit ist die Giraffe das höchste lebende Säugetier. Betrachtet man sich Giraffen und Sauropoden, also die größten Dinosaurier, so fällt sofort auf, dass Giraffen einen im Verhältnis viel größeren Kopf haben. Giraffen können deswegen nicht höher als fünf, sechs Meter werden, weil sie trotz ihres riesigen Herzens nicht genug Blutdruck erzeugen könnten, um ihr Gehirn zu versorgen. Die Sauropoden hatten aber kleinere, platzsparendere Gehirne und konnten auch wegen des höheren Sauerstoffgehalts mehr als dreimal so hoch werden. Weil ihre Gehirne aber wahrscheinlich effizienter arbeiteten als die heutiger Säugetiere, waren diese Riesen aber wohl keineswegs klotzhohl, sondern immer noch intelligent genug, um ein hochspezialisiertes Leben in der Urzeit zu führen.

Ein weiterer Grund, der das Größenwachstum betrifft, ist vor allem die Nahrung. Zur Zeit der Dinosaurier gab es noch kein Gras, doch Gras stellt heute bei den meisten großen Säugetieren den Hauptteil der Nahrung dar. Gras ist nun aber eine sehr schwer verdauliche Pflanze. DIe Säugetiere haben die Fähigket entwickelt, ihre Nahrung wiederzukäuen. Sie verfügen über vier Mägen, die diese Aufgabe übernehmen. So ein Verdauungssystem hatten die Dinosaurier nicht, da sie es nicht brauchten. Für sie war es zweckmäßiger, sehr große Mägen und lange Därme zu entwickeln, um Blätter und Zweige zu verdauen. So wurden die Dinosaurier immer größer und größer, weil ein großer Verdauungstrakt für sie einen Vorteil darstellte. Dieser Vorteil ist bei Gras als Hauptnahrung aber nicht gegeben.

Sollten sich also Klima, Atmosphäre und Vegetation in Zukunft so verändern, dass es wieder Bedingungen gibt, wie sie zur Zeit der Dinosaurier herrschten, so könnten andere Tiere wieder den gleichen Weg gehen wie es einst die Dinos im Erdmittelalter getan haben. So könnten neue, aber ihnen sehr ähnliche Tiere entstehen. Vielleicht entwickeln sich die Zukunft-Dinos dann gar nicht aus den Säugetieren, sondern aus völlig anderen Tiergruppen wie Echsen, Krokodilen oder Schildkröten. Wichtige Vorrausetzung ist dann aber ein gewaltiges Massenaussterben. Die Säugetiere müssten aussterben und in ihren ökologischen Nischen und Lebensäumen Platz machen, damit die neuen Dinos wieder aufblühen könnten.

So könnten wieder Arten entstehen, die Brachiosaurus, Apatosaurus und Diplodocus zumindest ähneln, auch wenn es die Originale natürlich niemals wieder geben wird. Aber ähnliche, wenn auch nicht verwandte Formen hat die Natur ja immer wieder hervorgebracht. Wissenschaftler sprechen hier von analogen Entwicklungen: So sehen sehen heutige Delfine den ausgestorbenen Ichthyosauriern sehr ähnlich und besetzen wahrscheinlich den gleichen Lebensraum wie diese ausgestorbenen Meeresechsen. Fledermäuse fliegen mittels einer Flughaut, die sich zwischen ihren Fingern spannt - auch die ausgestorbenen Flugsaurier sind mit einer solchen Hautmembran als Tragfläche geflogen.

Übrigens: Wenn dein junger Nachbar einmal einen echten Dinosaurier sehen möchte, dann muss er sich nur in den Garten setzen. Wahrscheinlich muss er noch nicht einmal eine Minute warten und ein Dinosaurier fliegt an ihm vorbei. Die Vögel sind nämlich nicht nur die Nachfahren, sondern waschechte Theropoden und somit eng mit Tyrannosaurus rex, noch enger sogar mit Velociraptor verwandt. Sie sind die einzigen Dinosaurier, die das Massenaussterben am Ende der Kreidezeit überlebt haben. Und noch heute sind Dinosaurier mit den Vögeln die erfolgreichste Gruppe unter den Landwirbeltieren, jedes dritte Landtier ist noch heute ein echter Dinosaurier.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkusPK
13.07.2017, 10:42

Ach da war ja noch eine Teilfrage zu den Menschen:

Dass sich eine intelligente und zivilisationsbildende Spezies entwickelt, ist in mehr als 700 Millionen Jahren, in denen es höheres Leben gibt, nur ein einziges Mal vorgekommen. Natürlich ist es nicht ausgeschlossen, dass wieder eine ähnliche Spezies wie der Mensch entsteht, die dann auch Städte baut, Kunst und Kultur erschafft und sogar zum Mond fliegt. Aber auch dafür müssen ganz bestimmte Umweltbedingungen und auch strenge Voraussetzungen beim Körperbau und im Verhalten  (baum- und gleichzeitig bodenbewohnende Lebensweise, omnivore (allesfressende) Ernährung, opponierbare Daumen, freie Hände zum Werkzeugbau etc.) vorherrschen.

Die Wahrscheinlichkeit ist sehr gering, aber sie ist gegeben. Möglicherweise entwickeln sich andere Primaten wie Schimpansen, Gorillas oder Orang-Utans zu menschenähnlichen Wesen, doch da diese Affen alle kurz vor dem Aussterben stehen, haben sie schlechte Karten. Menschenaffen werden nach meiner eigenen Prognose noch lange vor dem Menschen ausgestorben sein. Andere Kandidaten sind neben anderen Primaten vielleicht Nagetiere wie Eichhörnchen oder Fledermäuse, die im Gegensatz zu den meisten anderen Säugetiergruppen sehr, sehr häufig sind.

0

Würde die Natur die gesamte Evolutionsgeschichte wie wir sie Heute ja kennen, erneut zustande bekommen ?

Nein, das würde sie nicht. Die Vergangenheit wiederholt sich nicht derartig. Viel zu viele Faktoren welche die Entstehung der Menschen und der Dinosaurier begünstigt, bzw. diese ermöglicht haben, gibt es heute nicht mehr und auch wenn der Mensch verschwinden würde, würden diese Faktoren nicht wiederkommen.

Dazu gehören u.a. Klima, Geographie, leere evolutionäre Spalten etc.etc.

Das heißt, würde die Natur Dinosaurier wieder erschaffen können

Die Natur "erschafft" gar nichts. Evolution ist ein Vorgang der nach einem einfachen Prinzip abläuft: Höchstmögliche Leistung bei kleinstmöglichem Aufwand.

Die Dinosaurier waren zu ihrer Zeit das höchste was an Leistung bei minimalstem Aufwand zu erreichen war. Als sich die Umstände änderten, änderten sich auch diese Arten.

und würde aus dem Affen wieder ein Mensch werden ?

Nicht zwingend "Menschen", aber es wäre theoretisch möglich dass eine ganz gewisse Gruppe Gorillas sich zu etwas menschenähnlichem entwickelt.

Sie zeigen heute schon Anzeichen die auf eine solche Entwicklung schließen lassen, aber damit es tatsächlich dazu kommt dürfen sich ihre Lebensumstände nicht maßgeblich verändern. Schwer zu sagen wie sich das Verschwinden des Menschen auf diese Umstände auswirken würde.

Ich finde für einen acht jährigen ist das schon eine verdammt pfiffige Frage.

Da stimme ich dir zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke nicht, dass per Evolution nochmals neu entstünde, was ausgestorben ist. Die Wahrscheinlichkeit dafür ist - angesichts der unglaublich vielen denkbaren Wege, die der Evolution offen stehen - einfach viel zu gering.

Und wirklich: Trotzdem Dinosarier 150 Mio. Jahre lang die Erde beherrscht haben, sind sie nach ihrem plötzlichen Aussterben niemals neu entstanden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Wiedererstehung von Arten, die den Dinosauriern ähneln, oder die von Dir ausgedachte Weiterentwicklung von heute lebenden Menschenaffen sind äußerst unwahrscheinliche künftige Ereignisse, über die wir heute nichts wissen können.

Das Aussterben der Menschheit ist eine weitaus weniger abenteuerliche Möglichkeit in der Zukunft.

Aber was soll das eine Ereignis mit dem Eintreffen des anderen Ereignisses zu tun haben? Warum sollte die Evolution entsprechend Deiner Fantasie verlaufen ausgerechnet nach dem Aussterben der Menschen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dinos existieren noch. So wier zu den Affen gehören gehören dir vögel zu den Dinosauriern.

Zu Frage. Sehr unwahrscheinlich. Es kann sein das sich wieder hominiden entwickeln. Aber die würden anders sein als wir.

Und für alle anderen Lebewesen ist es ja egal.

Für grosse Saurier müsste es wahrscheinlich noch um einiges wärmer werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eher unwahrscheinlich...

andere Wesen würden favorisiert... aber es gibt keinen Grund, dass gerade der Mensch sich wiederholen sollte...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso sollen denn Dinos zurück kommen? :D Es kommt eben etwas neues aber das bekommt dann einen neuen Namen es wird sicherlich kein T-rex bei raus kommen. Aber klar die Tiere würden sich weiter entwickeln und irgendwann wird bestimmt auch wieder etwas mit mehr Hirn bei raus kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sveniboy1990
13.07.2017, 01:20

Noch was: Die größe des Hirns ist nicht entscheidend wie viel Intelligenz besitzt.
Nur mal ein Beispiel: Einige Schmetterlinge fliegen Tausende von Killiometer und deren Gehirn ist nur Stecknadel groß !!!

0

Für nen achtjährigen ganz nett, allerdings braucht es für die Antwort keinen Wissenschaftler.

Die Antwort ist definitiv nein. Dazu genügt ein bischen Schulstoff an Biologie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es würde nie wieder genau so sein, andere vollkommen unbekannte Spezies würden sich entwickeln, von denen womöglich auch eine intelligente Art entstünde!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?