Sind Heilpraktiker dem Bereich der Esoterik zuzuordnen?

11 Antworten

Ich persönlich unterscheide zwischen "seriösen Heilpraktikern", "soliden Heilpraktikern" und "Quacksalbern/Scharlatanen".

Seriöse Heilpraktiker wenden Methoden an, die von der klassischen Medizin als wirksame Therapiemöglichkeiten angesehen werden, die eine sinnvolle Ergänzung zur sonstigen Behandlung durch einen Arzt darstellen.

Solide Heilpraktiker setzen auf Methoden, denen es zwar an wissenschaftlichen Belegen mangelt, die aber vor allem im Bereich Entspannung/Wellness und Körperbewusstsein aktiv sind, also keine "medizinische" Behandlung anbieten.

Quacksalber setzen auf Pseudo-Medizin, versuchen gänzlich unsinnigen Methoden einen wissenschaftlichen Anschein zu geben und binden durch ihre esoterischen Konzepte und überzogenen Versprechungen langfristig ihre Opfer an sich.

Heilpraktiker sind in der Ausübung ihres Berufes ziemlich frei. Es gibt keine einheitliche Ausbildung, nur eine Prüfung der Grundlagen. Wie ein Heilpraktiker dann seine Methoden aufzieht, ist ihm letztlich selbst überlassen. Da sie keine Medikamente verschreiben dürfen, neigen Heilpraktiker natürlich zu Naturheilverfahren und ähnlichem. Das halte ich prinzipiell nicht für schlecht und auch nicht für esoterisch. Aber es mag natürlich auch Heilpraktiker geben, die tatsächlich sehr auf der Esoterik-Schiene liegen und auch so therapieren. Von Auspendeln oder Edelsteinen in Wassergläsern halte ich tatsächlich nichts, manche Heilpraktiker aber schon ... verallgemeinern kann man hier aber wohl nicht.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Die Meisten sind es wohl, aber sicher nicht alle. Kräutermedizin gab es bereits bei unseren Ahnen vor der "Christianisierung", erst die so gen. "Christen" haben die weisen Frauen, die Schamaninnen, Hebammen und Heilkundigen zu Kräuter - "Hexen" gemacht und grausam verfolgt. Eine schein-"Heilige" Hildegard von Bingen, welche Stimmen hörte, "göttliche Erscheinungen" hatte und somit geistesgestört war hat ihre Kräuterkunde nicht selbst erfunden sondern schlicht von den weisen Frauen unserer Ahnen partizipiert.

Du erkennst einen ernstzunehmenden Heilpraktiker daran das er NICHT behauptet alles zu wissen und zu können, das er auch zugibt NICHT helfen zu können, das er in bestimmten Fällen Dir den Rat gibt zu einem Arzt zu gehen und ganz besonders daran das er auf ALLES "Esoterische" komplett verzichtet, auf "Gebete", andere absurde Rituale, auf bei linksdrehenden Monschein im lauen Gegenwind unter Murmeln von besonderen Zaubersprüchen in "Engels"-Begleitung im Kreis herum erst gestreichelten und dann gezupften Blütenblätterspitzen.

War das ein Schattenmensch ?

Gestern bin ich mit mit einem Bekannten zu ihm nach Hause gefahren. Als wir ins Treppenhaus gingen und das Licht anmachten, sah ich eine schwarze Gestalt auf der Treppe sitzen. Es sah aus wie eine männliche Person, bin mir aber nicht sicher da ich nur die Umrisse erkannt hab - eine schwarze Silhouette. Ich hab die Gestalt direkt angesehen und es hat sich auch bewegt - es hat den Kopf gehoben und irgendwie überrascht gewirkt dass wir einfach so reinplatzen. Ich hab zwar keine direkten Emotionen oder Gesichtszüge erkannt, aber es hat trotzdem so gewirkt. Der Bekannte von mir ist dann einfach an mir vorbeigegangen und durch das Wesen hindurchspaziert - als würde es gar nicht da sein. Als er mein Sichtfeld verdeckte und die Treppe raufging war das Wesen plötzlich verschwunden. Das Ganze hat mich etwas erschrocken aber ich dachte mir dass ich mir das nur einbilde, da es den Anschein hat als würde ich als einziger das sehen. Heute hab ich dann in der Arbeit wieder genau das selbe Wesen gesichtet. Es stand hinter einer Trennwand und als ich es direkt ansah hat es sich versteckt. Ich bin dann sogar aufgestanden und hab nachgesehen ob da was hinter der Trennwand ist, aber da war nichts. Ich hab dann gleich recherchiert und ich bin auf das Thema "Schattenmenschen" gestoßen. Genauer gesagt hat mich der "flüchtende Schattenmensch" (bei Schattenmenschen unterscheidet man ja zwischen mehreren Wesen) am meisten angesprochen, da dieser als einziger nicht transparent ist - zumindest wenn man dem Internet glauben mag. Ich hab jetzt nicht direkt Angst vor der Gestalt, es macht keinen bösen Eindruck und soll angeblich harmlos sein.

Meine Frage ist: War das ein Schattenmensch? Ist es "normal" dass man diese sieht? Was meint ihr? Kann man mit diesem Wesen Kontakt aufnehmen?

Kurz zu meiner Person: Ich bin männlich, 20 Jahre alt und hatte bis vor ca. einem Jahr eine atheistische Einstellung. Durch neue Bekanntschaften hab ich begonnen mich mit Themen wie Spiritualität, Esoterik, Übernatürlichem, usw. auseinanderzusetzen. Ich war zu diesem Zeitpunkt nicht auf Drogen und bin zu 100% überzeugt dass ich es mir nicht eingebildet habe. Ich hab schon öfters solche Schatten im Augenwinkel gesehen aber gestern und heute hab ich das Wesen direkt beobachten können.

<< Edit: Die Bilder sind nicht von mir, die sollen den Schatten nur visualisieren >>

...zur Frage

Ouija, Gläserrücken, Pendel - Was muss ich beachten?

Da ich leider keinerlei Erfahrung mit dem Thema Ouija, Gläserrücken usw. besitze, hab ich einige Fragen:

  • Wie läuft die Kontaktaufnahme ab?
  • Gibt es da ein spezielles Ritual oder sowas in der Art?
  • Kann ich gezielt ein bestimmtes Wesen kontaktieren?
  • Wie beginne ich mit der Kontaktaufnahme?
  • Wie beende ich die Kontaktaufnahme?
  • Wie lange werde ich auf eine Reaktion warten?
  • Welche Fragen darf ich stellen und auf welche Fragen soll ich verzichten?
  • Kann ich das Ganze zu Hause durchführen oder soll ich mir einen anderen Ort suchen?
  • Soll ich das alleine machen oder macht es in einer Gruppe mehr Sinn?
  • Gibt es sonst noch was auf das ich achten sollte?

Es wäre außerdem super wenn mich jemand über die Gefahren aufklären könnte.

Über Erfahrungsberichte wäre ich auch sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?