Sind Häuser teurer geworden?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die durchschnittliche jährliche Preissteigerung von Immobilien an manchen Standorten lag unlängst jenseits von 10% pro Jahr.

Lohnsteigerungen sind in der Tat deutlich niedriger gewesen.

Warum Immobilien teurer werden?

Angebot und Nachfrage.

Die Tendenz geht hin zu Wohnungen / Häusern in Großstädten bzw. direkten Sateliten. Rurale Gegenden werden immer menschenleerer.

Jedoch wird in Städten nicht genug Wohnraum geschaffen um die Zuzüge zu bedienen. Das befeuert die Preise.

Ab 1.700 bis 1.900,- € netto wird ein Mensch für uns für ein Immobiliengeschäft (fremdgenutzt) interessant. Die Kalkulation ist aber bei einer selbsgenutzten Immobilie eine andere als bei einer vermieteten.

Ein Arbeiter konnte sich früher auch kein Eigenheim leisten. Man sollte weg von der Vorstellung dass man sich mit jedem Einkommen ein Haus leisten können muss

Wenn ich ein Haus kaufen müsste, würde ich es im Ausland kaufen und das am besten in einem Land wo es billig ist, an einem schönen und warmen Ort, an einem, wo man mit der Rente sehr gut Leben könnte und einen schönen Ausblick hätte und kein Lärm.

Wir bezahlen inzwischen beim Einkauf von Immobilien in dieser Stadt den zehnfachen Preis von vor zehn Jahren, dies für sanierungspflichtige Schrottimmobilien, in Die Millionen gesteckt werden müssen. Wenn das Geld billig wird, dann steigt der Preis sofort mit der Nachfrage, das ist überall so, fällt aber im Osten gerade besonders stark ins Gewicht. Es ist schon jetzt absehbar, wo in Kürze die Preise stark steigen, was diese bereits jetzt anhebt

Irgendwann kann sich keiner mehr eine normale Wohnung leisten.

0
@Kritiker124

Ja, aber da wir das heute bereits wissen können wir das Wissen nutzen und tun das auch, um dem dann gegenzusteuern

0
@Kritiker124

Ja, so ist jeder auf seine Weise seines Glückes Schmied, das haben wir den Menschen bereits vor 20 Jahren vorgerechnet

0
@Blacklight030

Die können doch nix dafür wenn die Löhne stagnieren aber die Immobilien immer teurer werden.

0

Generell sind die Immobilienpreise gestiegen, was sich nicht nur auf die Häuserpreise, sondern auch auf die Wohnungsmieten auswirkt.

Ein großer Teil der Menschen müssen halt zunehmend nahezu ihr Einkommen fast vollständig für den Grundbedarf aufwenden. Bye bye Konsumgesellschaft.

Ja das wird wohl in Zukunft immer schlimmer. Neofeudalismus nennt man das.

0

In den Städten schon. Aber auf dem Land, besonders in wirtschaftsschwachen Regionen bekommst du Häuser sehr günstig. Das hat aber eben auch seine Gründe. 

Ein normaler Arbeiter kann sich das nicht leisten oder? Aber auch Akademiker verdienen jetzt nicht so viel mehr.

0
@Kritiker124

Das Problem ist um es sich leisten zu können muss man sich extrem lange verschulden. Wo früher Häuserkredite über 10 bis 15 Jahre abgeschlossen wurden laufen die Dinger heute auf 30 Jahre. Ich persönlich rate übrigens dringend davon ab Häuser zu kaufen. Unabhängig davon ob man es sich leisten kann oder nicht. 

0
@whabifan

Das denke ich auch, aber auch Wohnungen werden immer teurer. Gerade in der Schweiz.

0
@whabifan

Hey whabifan

Wo früher Häuserkredite über 10 bis 15 Jahre

Die Laufzeiten gibt es auch heute noch für Leute die das kaufen bzw. bauen was sie sich objektiv auch leisten können. Alles auf Pump ist riskant-man sollte Sicherheiten haben. 

Hier aber greift oft ein gewisser "Größenwahn" und die Banken reiben sich die Hände. 

Wir haben von einer unabhängigen Ökonomin gründlich durchrechnen und begleiten lassen-Rücklagen,Urlaub und Wünsche berücksichtigt und das erbaut,was wir notfalls auch mit 1 Einkommen stemmen konnten. Die Rate wurde so hoch wie möglich angesetzt,getilgt wurde auch zwischendurch (Fonds,Aktien) und es gab für uns nur 1Bank als Partner. 

Nach knapp 11 Jahren war unser Haus komplett bezahlt. Miete kommt für mich nicht in Frage-dann kann ich das Geld auch verbrennen. 

Es geht-wenn man weiß wie. 

2
@LouPing

Lohndumping ist aber heutzutage gang und gäbe, die meisten können von einem Haus nur träumen.

0
@LouPing

@LouPing. Ich gebe dir absolut Recht. Häuser kaufen lohnt sich wenn man es sich leisten kann. Wenn du dein Haus in 11 Jahren abbezahlt hast, dann heisst das dass du dir das Haus wirklich leisten konntest. Es ist absoluter Wahnsinn einen Kredit auf 25 oder 30 Jahre zu nehmen, meiner Meinung nach. 

Miete zahlen ist aber meiner Ansicht nach nicht zwangsläufig "Geld verbrennen". Ich meine man zahlt für einen Service und dieser Service ist es ein Dach über dem Kopf zu haben. Man muss halt abhängig der persönlichen Situation abschätzen ob das Investment in ein Haus sinnvoll ist oder nicht. Man kann nicht pauschal sagen dass es sich grundsätzlich lohnt ein Haus zu kaufen. 

Lg 

1
@Kritiker124

Hey Kritiker124

Das ist richtig-und eine Schande für ein Land mit einer deratig starken Wirtschaft. 

Auch eine Schande ist das Menschen bei Erkrankung und Erwerbsunfähigkeit ihr hart erarbeitetes Eigentum ruck zuck verlieren können. 

Trotz allem ist und bleibt Wohneigentum für mich eine Form der Sicherheit und auch eine Form von Freiheit. 

Was mit Mieten passiert und wie die Leute für das Grundrecht auf Wohnraum ausgenommen werden macht mich sauer. 

Senioren sollen aus ihren Wohnungen-nach über 40 Jahren von 90 qm2 auf 35qm2 "umgesetzt werden,weil der Senat sagt: "..im Alter braucht man nicht mehr so viel Platz..". Eine angebliche Studie untermauert das kriminelle Vorhaben. 

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.ig-bau-umzugspraemie-fuer-senioren-grosse-wohnungen-fuer-familien-raeumen.f92bf9c0-4d7d-4b84-80be-c84388848475.html


0
@whabifan

Es ist absoluter Wahnsinn einen Kredit auf 25 oder 30 Jahre zu nehmen, meiner Meinung nach. 

Und wie schätzen Sie im Vergleich zum absoluten Wahnsinn den lebenslangen Wahnsinn ein, lebenslang und nicht nur absehbare 25 oder 30 Jahre, permanent steigende Mieten zu zahlen?

1
@schelm1

Ich halte das für durchaus vernünftig. Man behält seine Flexibilität, muss sich um nix kümmern, der Vermieter regelt Reparaturen, man hat nicht das Risiko dass das Haus an Wert verliert o.ä. Ein Dach über dem Kopf haben ist nuneinmal eines der wichtigsten Bedürfnisse des Menschen. Von daher finde ich es auch absolut in Ordnung dafür Geld auszugeben. Ein Haus als Investment ist sowieso schwierig, weil nicht liquide.

0

In Städten hat es weniger Platz also ja. Im grössten Kaff weniger.

Irgendwann kann sich keiner mehr eine normale Wohnung leisten.

0

Der Baugrund wird teurer. Und die laufend steigenden sinnlosen Auflagen die die Solar-, Wärmedämm- und sonstige Lobbys fettfüttern müssen.

Irgendwann kann sich keiner mehr eine normale Wohnung leisten.

0

Was möchtest Du wissen?