Sind Gutmenschen naiv? Was versteht ihr unter diesem Begriff?

10 Antworten

Zwischen guten Menschen und Gutmenschen besteht ein großer Unterschied. Die Ersteren sind weder naiv noch dumm. Gutmenschen dagegen gehen lautstark mit ihren Thesen hausieren, wollen jeden belehren und missionieren, glauben, dass sie durch ihre Gesinnung das ewige Heil erworben haben, zählen Kalorien, benennen Schadstoffe, klagen ständig an und finden bei ihrem Geschwätz einfach kein Ende.

Und das nervt so, wie wenn ein gesunder Mensch vor einem Einbeinigen herumtanzt und dabei singt: "Ich tanze und ich springe/ ich lache und ich singe,/ denn ich hab beide Beine/ und du hast nur das eine/ Trari! Trara! Valeri und Valera!

Gutmenschen ist ein negativ gemeinter Begriff. Ein guter Mensch etwas Positives. Gutmenschen haben oft ein Helfersyndrom, d.h., sie wollen ihre Hilfe anderen aufzwingen oder sie helfen aus eigennützigen Motiven, z. B. um dem Partner zu gefallen oder das schlechte Gewissen zu beruhigen. Wenn man z. B. einem Obdachlosen auf der Straße etwas schenkt, um seinem Partner oder Partnerin zu imponieren, ist man ein Gutmensch. Ein guter Mensch ist man, wenn man aus selbstlosen Gründen hilft da wo wirklich Not ist. Z.B. wen jemand auf der Straße liegt und man geht nicht dran vorbei, sondern hilft selbtverständlich.

"Gutmenschen" ist ein Kampfbegriff der "Schlechtmenschen". Menschen, die wohl wissen, daß ihre Handlungen asozial sind, versuchen die, welche versuchen, bessere Menschen zu sein, durch diese Diskreditierung auf ihr Niveau herunter zu ziehen.

Also Obacht: wer den Begriff "Gutmensch" verwendet, hat nichts Gutes im Sinn.

Als "Gutmenschen" würde ich jene bezeichnen, die Probleme auf der Welt mit durchaus ehrenwerten Prinzipien lösen wollen, aber sich nicht fragen, was für Auswirkungen diese Prinzipien haben und ob sie nicht, wenn überhaupt, dosiert angewendet werden sollen. Vor allem hinterfragen sie sich selber nicht und räumen keine Fehler ein.

"Gutmenschen" ist ein Begriff, der von sich aus abwertend zu verstehen ist. Wer ihn benutzt, findet denjenigen Menschen naiv, heuchlerisch und was du sonst alles gesagt hast. Dem muss man aber nicht unbedingt zustimmen. Wer benutzt denn dieses Wort um Menschen abwertend zu beschreiben, deren schlimmster Fehler sein soll, dass sie nett, vielleicht optimistisch sind? Ich finde es komisch, unerklärlich, wie jemand sich durch die Güte eines anderen derart gestört fühlen kann, um ihn als "Gutmenschen" zu beschreiben. Derjenige ist vielleicht verbittert, traurig oder mutlos. Muss nicht sein, ist meine persönliche Meinung! Man versteht unter Gutmenschen, dass sie so naiv sind, dass sie die Welt gar nicht als die erkennen, die sie tatsächlich ist. Allerdings unterscheiden sich die Ansichten der Menschen im Allgemeinen so stark, dass man nicht wirklich sagen kann, wie die Welt tatsächlich ist. Fazit: Ein Gutmensch hat für mich nichts Negatives, aber der Begriff selbst ist negativ und sollte nicht verwendet werden.

Hallo Weltensammler5,

ein gutmensch bastelt sich aufgrund falscher weltbilder seine eigene welt und versucht diese anderen menschen "aufzupressen" im rahmen seiner toleranz, freiheit und fehlender weitsicht.

und ja, es gibt zwei arten von "gutmensch": die fehlgeleiteten und die die fehl-leiten.

die fehlgeleiteten sind nett, gutmütig und optimistisch und solange sie nicht erkennen, wie die welt wirklich ist, sind sie ständig der "gefahr" ausgesetzt, an die fehlleitenden gutmenschen zu geraten. das resultat ist verbitterung, traurigkeit, mutlosigkeit.

koaha e

0

Was möchtest Du wissen?