Sind Geschwister oft alle Psychopathen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey,

Psychopathie ist wie die meisten psychischen Störungen nicht direkt vererbbar, bei Kindern von erkrankten Personen können aber durchaus Risikofaktoren für Psychopathie auftreten. Aber da das Krankheitsbild Psychopathie und dessen Ursachen leider immer noch nicht ganz erforscht sind, ist es immer schwierig, im medizinischen Sinne darüber zu urteilen.

Zuerst einmal sollte Dir klar sein, dass Psychopathie bzw. die extreme antisoziale Persönlichkeitsstörung eine schwerwiegende Erkrankung ist, für die heutzutage noch leider keine gesicherte Therapie- und Heilungsmethode existiert. Psychopathie gilt demnach als unheilbar, was bei einer solchen Störung durchaus fatale Folgen haben kann - Mord, gar Serienmord ist leider nicht selten unter Psychopathen.

Ob und inwiefern Du, Deine Brüder oder andere Familienangehörige psychopathische Züge aufweisen, kann nur ein Psychologe oder Psychiater feststellen. In der heutigen Zeit ist die Selbstdiagnosenrate von insbesondere psychischen Störungen extrem - was daran liegt, dass vielen psychischen Störungen subjektive Symptome zugrunde liegen, die jeder schon mal erlebt hat. 

Um nur mal ein Beispiel zu nennen: Antriebslosigkeit, Freudverlust und depressive Gedanken hat jeder von uns schon mal erlebt, aber sind wir deshalb alle depressiv, psychisch krank? Natürlich nicht. Es fehlt oft die Abgrenzung von normalen Stimmungs- und Gefühlszuständen zu ernstzunehmenden psychischen Erkrankungen. Wer noch nie eine psychische Erkrankung durchlebt hat - was ja auf die meisten von uns zutrifft - kennt oft die wirklichen Ausmaße nicht, in dem psychische Störungen existieren.

Die Psychopathierate in Deutschland beträgt ungefähr 1-3%, daher halte ich es für eher unwahrscheinlich, dass gerade in Deiner Familie und Deinem Umfeld gleich mehrere Menschen von Psychopathie betroffen sind. Nicht jeder Mensch hat viel Empathie, manche sind mehr, manche weniger einfühlsam. Das hat mit Psychopathie noch nichts zu tun. Psychopathie ist das untere Extrem, Psychopathen verspüren absolut keine Empathie, kein Mitgefühl. Psychopathie ist von wenig Empathie weit, weit entfernt. Es gibt durchaus Menschen mit wenig Mitgefühl, wenig Einfühlungsvermögen - das sind dann möglicherweise keine sonderlich angenehmen Mitmenschen, aber auch bei Weitem keine Psychopathen.

Aber natürlich kenne ich weder Dich, noch Deine Familie und kann daher auch keine Diagnose ausschließen. Daher wäre es zu überlegen - wenn Du Dir in Deiner Sichtweise wirklich sicher bist -, mal mit einem Arzt bzw. Psychiater, also Facharzt für Psychiatrie darüber zu sprechen. Das kann Dir auch Gewissheit bringen, dass Du nicht erkrankt bist, was ja auch schon etwas wäre. Das steht Dir natürlich frei - wäre aber für die Gewissheit durchaus ein empfehlenswerter Schritt, sodass entweder eine Behandlung ergriffen werden oder schlichtweg grünes Licht gegeben werden kann. Nur ein Psychiater kann feststellen, ob da tatsächlich etwas im Argen ist.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles Gute.

Jupp, alle Geschwister sind Psychopathen. Du auch. Ich auch. Wir sind alle böse Psychopathen! MUHAHAHA!

Nein, ganz im Ernst, wie alt sind deine Brüder? Aus dem Kontext würde ich schließen, dass die noch recht jung sind. Und wie alt bist du?

Das Empathiebewusstsein ist irgendwann zwischen zwölf und vierzehn Jahren erst voll ausgebildet, und selbst danach... Ich meine, da sind es Teenager.

Es gibt einen Grund für das Sprichwort "Kinder können grausam sein" und Teenager sind halb-verrückt vor Hormonen, also mach dir keinen Kopf.

Und was für Fähigkeiten habt ihr bitte? Psychopathie ist keine Fähigkeit.

Um deine Frageernst zu beantworten, falls du das für nötig erachtest, bräuchte ich nähere Informationen, wie euer Alter und was für frühkindliche Störungen ihr habt.

Generell würde ich übrigens annehmen, dass du diese Frage stellst, weil du dir Sorgen machst, du könntest ein Psychopath sein. Und da Psychopathen in nur wenigen Fällen besorgt über irgendetwas sind, nur wenige mir bekannte Fälle empfanden ihre Störung als negativ, ist es unwahrscheinlich, dass du psychopathisch bist.

Ich glaube, du liest viel zu viel im Internet über psychische Krankheiten. "Psychopathie" ist ein viel zu komplexes Thema, als dass du es als Laie richtig und umfassend verstehen könntest und würdest.

Du solltest einen Fachterminus wie "Psychopath" gar nicht benutzen. Dafür fehlen dir die Kenntnisse. Bedenke, dass ein Facharzt ein langjähriges Studium mit langjährigen Berufserfahrungen hinter sich hat, was du nicht mit im Internet angelesenem (Halb-)Wissen ersetzen kannst. Außerdem findest du im Internet viele "Möchtegern- und Hobby-Psychologen", die kompletten Unsinn schreiben. Du kannst gar nicht beurteilen, wer/was seriös ist.

Wer ein "Psychopath" ist, kann nur ein Facharzt feststellen, nicht aber
du. Deine geschilderten Symptome können völlig normal sein, viele
Ursachen haben, sind von dir wahrscheinlich völlig mißinterpretiert.

Stigmatisiere also niemanden als "Psychopathen", sondern nimm deine Geschwister so, wie sie sind. Sie nehmen dich auch so, wie DU bist.

Alle Kinder versuchen, ihre Eltern und andere Erwachsene zu manipulieren, sind ab und zu kleine egoistische und sogar "terroristische Monster" ohne Empathie und haben gelegentlich auffällige Verhaltensweisen. Das ist völlig normal und hat nichts mit psychischen Störungen zu tun.

Du bist vollkommen auf dem Holzwege! Sei froh darüber, dass in deiner Familie alles völlig normal ist! Andere beneiden dich darum. :-))

Gibt es auch Psychopathen bei Tieren?

Ich habe mich letztens immens mit dem Thema Psychopathie außeinandergesetzt. An einem Tag habe ich bis zu 3 Dokus und 5 Artikel im Internet eingesehen um mir ein Bild über das Thema zu verschaffen.

Nun bin ich auf folgendes Problem gestoßen: Wenn Psychopathie eine meist genetische Ursache hat und darauf beruht, dass das Gehirn besagter Personen eine Unterfunktion in den Bereichen des Hirns aufweist, in denen Empathie und Gewissen ihren Ursprung haben, was ist dann mit anderen Lebewesen?

Gibt es Studien/Berichte/Untersuchungen, die nahelegen, dass psychische Anomalien, welche durch eine von der Norm abweichende Funktion des Gehirns verursacht werden, nicht nur bei Menschen auftreten, sondern auch bei anderen, höher entwickelten Säugern?

Noch nicht einaml zwangsläufig Psychopathie, vielleicht auch andere Befunde wie Schizophrenie, Paranoia etc.?

...zur Frage

Fallen euch Zeichentrick- oder Filmfiguren ein, die sich wie ein Psychopath verhalten?

Gibt es ähnliche Menschen im echten Leben auch? Wird man als Psychopath geboren? Warum ist man Psychopath bzw. wie wird man Psychopath? Ist das heilbar? Gibt es gute Psychopathen und böse Psychopaten?

Ich hätte ein Figur: Jo Dalton aus Lucky Luke

Wikipedia:

Psychopathie bezeichnet eine schwere Persönlichkeitsstörung, die bei den Betroffenen mit dem weitgehenden oder völligen Fehlen von Empathie, sozialer Verantwortung und Gewissen einhergeht. Psychopathen sind auf den ersten Blick mitunter charmant, sie verstehen es, oberflächliche Beziehungen herzustellen. Dabei sind sie mitunter sehr manipulativ, um ihre Ziele zu erreichen. Oft mangelt es Psychopathen an langfristigen Zielen, sie sind impulsiv und verantwortungslos. Psychopathie geht mit antisozialen Verhaltensweisen einher, so dass oft die Diagnose einer dissozialen/antisozialen Persönlichkeitsstörung gestellt werden kann

...zur Frage

Keine Empathie = Psychopath/psychopathische Züge?

Gleich zu Anfang ich will nicht darauf hinaus ein Psychopath zu sein, habe jedoch nichts anderes im Internet gefunden. Daher bitte ich um eigene Erfahrungen oder wissenschaftlich bestätigte Beiträge und keine unnötigen Antworten. Zu meiner Person: Bin 21 Jahre Alt, habe mein Abitur, spiele gerne Fußball/ bin allgemein sportlich aktiv, bin lustig, habe viele "Freunde" und bin generell beliebt (wahrscheinlich weil ich eben die Leute zum Lachen bringe) außerdem sagen die Leute ich sei Sympathisch, jedoch wissen sie nicht, dass alles vorgespielt ist. Bis hier hin alles ganz normal. Jedoch gibt es auch andere Seiten. Ich hatte keine richtige Pubertät wie es andere hatten, bis auf die körperlichen Veränderungen. Zahlreiche Beziehungen sind nach kurzer Zeit gescheitert, da ich sie nie geliebt habe und diese mir schnell langweilig wurden (bis zu dem Zeitpunkt wusste ich nicht, dass ich anders bin inzwischen weiß ich, dass ich keine Empathie spüre und Gefühlskalt bin). Seitdem ich zu 100% weiß, das sich anders bin konnte ich keine Beziehung aufbauen bzw es kam nicht mehr dazu (muss keinen Zusammenhang haben, da ich mich bei jeder Gelegenheit auf eine Beziehung einlassen würde, um mein Interesse und Bedürfnisse zu befriedigen) . "Familie" und "Freunde" nutze ich für meine Interessen aus, ich fühle weder Hass noch Liebe für sie, genauso wie ich andere Menschen ausnutze und nichts für sie empfinde. Selbst Todesfällen innerhalb der Familie waren mir vollkommen egal. Belügen und somit andere Menschen zu manipulieren gehören zu meinem Alltag. Ich bin gefühlskalt, kann nicht weinen (da ich diesbezüglich nichts empfinde und keine Emotion habe) und Reue ist ebenfalls ein Fremdwort für mich. Ich empfinde halt nichts und kann mich nicht in andere hineinversetzen. Nun sagt man, Psychopathen kennen/spüren/haben keine Angst... ich habe Angst aber nur in Schock-Momenten, aber keine Angst gegenüber Taten und deren Folgen. War ich schon immer so ? nein, als Kind war ich definitiv nicht so. Wann sich dies verändert hat kann ich nicht sagen. Ich konnte jedoch als Kind schon gut lügen und manipulieren, desweiteren ist zu erwähnen, dass ich als Kind eine "Frohnatur" war inzwischen bin ich einer, der seine Aggression nicht kontrollieren kann, wenn es dazu kommt. Jetzt meine Frage, kennt das jemand auch ? oder hat diesbezüglich Erfahrungsberichte gelesen oder kann es generell beantworten. Habe ich psychopathische Züge ? oder ist es bei mir etwas anderes. Zu erwähnen wäre außerdem noch, dass meine Gefühlskälte mich überhaupt nicht stört und ich daher nichts dagegen unternehmen würde. Und bitte keine Antworten wie, du kannst kein Psychopat oder keine andere Störung haben, da du dich sonst nicht damit beschäftigen würdest usw, es gibt Psychopathen die sehr wohl in Behandlung sind, da sie festgestellt haben anders zu sein. Wie gesagt ich will nicht darauf hinaus ein Psychopat zu sein, jedoch weise ich psychopatische Züge auf. Es gibt noch Sachen die ich nich erwähnt habe/werde

...zur Frage

Kann ein Mensch Psychopath und Soziopath gleichzeitig sein?

Ich habe vor kurzer Zeit jemanden in meinem nahestehendsten Bekanntenkreis gehabt und war mir nicht sicher ob dieser Psychopath oder Soziopath ist, aber definitiv eines von beiden. Wir waren sehr lange viel zu nahe in Kontakt. Beide sind sich sehr ähnlich und ich habe nun extrem viele Bücher und Texte dazu gelesen und musste einfach feststellen, dass beides stark auf diese Person zutrifft. Ich werde jetzt "sie" und "er" verwenden um neutral zu bleiben.

Sie handelt sowohl eher instinktiv und hat Wutausbrüche, als auch bedacht und planend. Die Person kann sich binden aber in der Regel nicht lange, möchte aber Familie, sich eben bloß nicht um diese kümmern. Die meisten Menschen finden ihn anziehend, charmant und charismatisch, dennoch gibt es auch genau so viele die einen Bogen um diese Person machen und sie unheimlich finden. Sie ist sehr gut ausgebildet und würde dennoch gerne einfach nur bei der Mutter wohnen bleiben und alleine in einem Haus vergammeln um nur zu spielen.

Die Art des Psychopathen, andere zu manipulieren und für seine Zwecke auszunutzen, ist eher kühl, berechnend. Während ein Soziopath eher laut wird, sich im Ton vergreift, beleidigend und lautstark verletzend wird, ist der Psychopath subtil, verletzt oft eher durch Schweigen an empfindlichen Stellen oder durch Bemerkungen, Andeutungen und kryptischen Ansagen.< http://beziehung-in-balance.de/?p=417

Das habe ich nun schon so oft gelesen und ich bin mir absolut sicher, dass beides zutrifft und hierbei kein unterschied vorliegt durch den man das Verhalten unterscheiden könnte obwohl ich die Unterschiede kenne - es trifft eben beides 1 zu 1 zu. Was eher zutrifft kann man eben nicht sagen - es ist beides gleichermaßen der Fall und von Situation zu Situation anders.

Psychopathie ist angeboren, Soziopathie entwickelt sich erst durch gewisse Ereignisse in der Kindheit. Deshalb die Frage: Geht das gleichzeitig?

...zur Frage

Wie schreibe ich ein Buch von meiner Kinheit

Meine Kindheit war nicht schön, ich habe noch mehr Geschwister unsere Mutter wollte nur Jungs haben. Mit uns Mädchen kam sie nicht klar, unsere Eltern waren auf den ersten blick ganz Normale Eltern, aber auf dem zweiten Blick sah man aber auch die Fehler die sie machten. Es waren sehr große Fehler und zwar an mir vergangen, vor der Schule Arbeiten und Bestrafungen folgten. Das ist nur ein keiner ein Blick.

...zur Frage

Inzucht bei Kaninchen- ist das schlimm?

unsere zwei Kaninchen, die Geschwister sind (männl, unkastriert und weiblich), waren aus Versehen 1 h lang zusammen, wobei er sie besprungen hat. Nun ist meine Frage, ob diese Art von Inzucht bei Kaninchen schlimm ist, oder ob das nichts ausmacht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?