Sind Geschwister oft alle Psychopathen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hey,

Psychopathie ist wie die meisten psychischen Störungen nicht direkt vererbbar, bei Kindern von erkrankten Personen können aber durchaus Risikofaktoren für Psychopathie auftreten. Aber da das Krankheitsbild Psychopathie und dessen Ursachen leider immer noch nicht ganz erforscht sind, ist es immer schwierig, im medizinischen Sinne darüber zu urteilen.

Zuerst einmal sollte Dir klar sein, dass Psychopathie bzw. die extreme antisoziale Persönlichkeitsstörung eine schwerwiegende Erkrankung ist, für die heutzutage noch leider keine gesicherte Therapie- und Heilungsmethode existiert. Psychopathie gilt demnach als unheilbar, was bei einer solchen Störung durchaus fatale Folgen haben kann - Mord, gar Serienmord ist leider nicht selten unter Psychopathen.

Ob und inwiefern Du, Deine Brüder oder andere Familienangehörige psychopathische Züge aufweisen, kann nur ein Psychologe oder Psychiater feststellen. In der heutigen Zeit ist die Selbstdiagnosenrate von insbesondere psychischen Störungen extrem - was daran liegt, dass vielen psychischen Störungen subjektive Symptome zugrunde liegen, die jeder schon mal erlebt hat. 

Um nur mal ein Beispiel zu nennen: Antriebslosigkeit, Freudverlust und depressive Gedanken hat jeder von uns schon mal erlebt, aber sind wir deshalb alle depressiv, psychisch krank? Natürlich nicht. Es fehlt oft die Abgrenzung von normalen Stimmungs- und Gefühlszuständen zu ernstzunehmenden psychischen Erkrankungen. Wer noch nie eine psychische Erkrankung durchlebt hat - was ja auf die meisten von uns zutrifft - kennt oft die wirklichen Ausmaße nicht, in dem psychische Störungen existieren.

Die Psychopathierate in Deutschland beträgt ungefähr 1-3%, daher halte ich es für eher unwahrscheinlich, dass gerade in Deiner Familie und Deinem Umfeld gleich mehrere Menschen von Psychopathie betroffen sind. Nicht jeder Mensch hat viel Empathie, manche sind mehr, manche weniger einfühlsam. Das hat mit Psychopathie noch nichts zu tun. Psychopathie ist das untere Extrem, Psychopathen verspüren absolut keine Empathie, kein Mitgefühl. Psychopathie ist von wenig Empathie weit, weit entfernt. Es gibt durchaus Menschen mit wenig Mitgefühl, wenig Einfühlungsvermögen - das sind dann möglicherweise keine sonderlich angenehmen Mitmenschen, aber auch bei Weitem keine Psychopathen.

Aber natürlich kenne ich weder Dich, noch Deine Familie und kann daher auch keine Diagnose ausschließen. Daher wäre es zu überlegen - wenn Du Dir in Deiner Sichtweise wirklich sicher bist -, mal mit einem Arzt bzw. Psychiater, also Facharzt für Psychiatrie darüber zu sprechen. Das kann Dir auch Gewissheit bringen, dass Du nicht erkrankt bist, was ja auch schon etwas wäre. Das steht Dir natürlich frei - wäre aber für die Gewissheit durchaus ein empfehlenswerter Schritt, sodass entweder eine Behandlung ergriffen werden oder schlichtweg grünes Licht gegeben werden kann. Nur ein Psychiater kann feststellen, ob da tatsächlich etwas im Argen ist.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles Gute.

Ich glaube, du liest viel zu viel im Internet über psychische Krankheiten. "Psychopathie" ist ein viel zu komplexes Thema, als dass du es als Laie richtig und umfassend verstehen könntest und würdest.

Du solltest einen Fachterminus wie "Psychopath" gar nicht benutzen. Dafür fehlen dir die Kenntnisse. Bedenke, dass ein Facharzt ein langjähriges Studium mit langjährigen Berufserfahrungen hinter sich hat, was du nicht mit im Internet angelesenem (Halb-)Wissen ersetzen kannst. Außerdem findest du im Internet viele "Möchtegern- und Hobby-Psychologen", die kompletten Unsinn schreiben. Du kannst gar nicht beurteilen, wer/was seriös ist.

Wer ein "Psychopath" ist, kann nur ein Facharzt feststellen, nicht aber
du. Deine geschilderten Symptome können völlig normal sein, viele
Ursachen haben, sind von dir wahrscheinlich völlig mißinterpretiert.

Stigmatisiere also niemanden als "Psychopathen", sondern nimm deine Geschwister so, wie sie sind. Sie nehmen dich auch so, wie DU bist.

Alle Kinder versuchen, ihre Eltern und andere Erwachsene zu manipulieren, sind ab und zu kleine egoistische und sogar "terroristische Monster" ohne Empathie und haben gelegentlich auffällige Verhaltensweisen. Das ist völlig normal und hat nichts mit psychischen Störungen zu tun.

Du bist vollkommen auf dem Holzwege! Sei froh darüber, dass in deiner Familie alles völlig normal ist! Andere beneiden dich darum. :-))

Jupp, alle Geschwister sind Psychopathen. Du auch. Ich auch. Wir sind alle böse Psychopathen! MUHAHAHA!

Nein, ganz im Ernst, wie alt sind deine Brüder? Aus dem Kontext würde ich schließen, dass die noch recht jung sind. Und wie alt bist du?

Das Empathiebewusstsein ist irgendwann zwischen zwölf und vierzehn Jahren erst voll ausgebildet, und selbst danach... Ich meine, da sind es Teenager.

Es gibt einen Grund für das Sprichwort "Kinder können grausam sein" und Teenager sind halb-verrückt vor Hormonen, also mach dir keinen Kopf.

Und was für Fähigkeiten habt ihr bitte? Psychopathie ist keine Fähigkeit.

Um deine Frageernst zu beantworten, falls du das für nötig erachtest, bräuchte ich nähere Informationen, wie euer Alter und was für frühkindliche Störungen ihr habt.

Generell würde ich übrigens annehmen, dass du diese Frage stellst, weil du dir Sorgen machst, du könntest ein Psychopath sein. Und da Psychopathen in nur wenigen Fällen besorgt über irgendetwas sind, nur wenige mir bekannte Fälle empfanden ihre Störung als negativ, ist es unwahrscheinlich, dass du psychopathisch bist.

Was möchtest Du wissen?