Sind Gerrichte in der Mikrowelle ungesund bzw gefählich?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo ToastitheToast,

bei dem Nickname eine Mikrowelle ...? ;-)

Das Gerücht, dass Mikrowellengeräte gefährlich wären oder das Essen darin gar krebserregend oder zumindest strahlengeschädigt würde, hält sich hartnäckig. Wir haben zur Zeit leider ein wenig eine Kultur der allseits beliebten Painkmache: Je dubioser eine Quelle ist, die Panik verbreitet, desto schwerer ist es, das Gerücht loszuwerden.

Wie schaut das jetzt genau bei der Mikrowelle aus?

Mikrowellen sind elektromagnetische Wellen. Genau so, wie Licht oder Radiowellen auch. Nur haben Mitkrwellen eine Wellenlänge, die die Teilchen in lebenden Gewebe zum Mitschwingen anregt. Das machen die dann... und dadurch wird das Essen heiß.

Entsprechend sind Mikrowellen natürlich nicht gesund, wenn sie denn wirklich in geballter Ladung auf den Körper kämen. Kommen sie aber nicht. Jedes handelsübliche Mikrowellengerät ist so konstruiert, dass Mikrowellen nur bei geschlossener Tür in den Innenraum dringen. Ist die Gerätehülle intakt, tritt auch keine Strahlung aus. Ein einmal heruntergefallenes, leicht verzogenes Gerät sollte man nicht mehr benutzen, selbst wenn es im Einzelfall vielleicht noch tut.

Die Panik kam damals aufgrund einer einzelnen Studie, die im Ergebnis wohl gesundheitliche Schäden gefunden hatte.
Jetzt muss man aber verstehen, wie solche Studien - selbst wenn sie sauber durchgeführt sind - funktionieren: Studien sind statistische Messwerkzeuge. Die Idee ist, einen Unterschied zwischen zwei Gruppen (zum Beispiel in der Mikrowelle gekocht oder nicht) für nicht dem Zufall geschuldet zu halten, wenn die Wahrscheinlichkeit, die gemessenen Gruppenunterschiede zu messen  bei echter Zufallsverteilung einen vorher festgelegten Wert (oft 5%) unterschreitet.

(Bei Interesse: Hier ist es unterhaltsam erklärt: http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2016/09/13/das-lesen-von-wissenschaftlichen-studien-oder-wie-signifikant-ist-statistische-signifikanz/)

Das heißt also: Man meldet "wir haben was gefunden", wenn die Wahrscheinlichkeit, das gemessene Ergebnis herauszubekommen, wenn in Wahrheit eigentlich gar nüscht war, kleiner als 5% ist. Leider bedeutet das automatisch, dass man mindestens in jeder 20. Studie einen Fehlalarm auslöst: So oft ist nämlich das gemessene Ergebnis doch ein Zufall gewesen.

Fehler im Studiendesign können solche Fehlalarme leicht sehr viel wahrscheinlicher machen, selbst wenn die Forscher in bester Absicht handeln, ihnen aber schlicht ein Fehler unterläuft.

Eine einzelne Studie sagt deshalb eigentlich nicht viel aus. Das weiß der Laie aber oft nicht - weshalb Sensationsmeldungen eben auch leicht nachhaltig Panik auslösen. (Wissenschaftler wissen mit Studien umzugehen, wissen, dass sie immer auf das Gesamtbild über alle Studien gucken müssen - was die Studie sehr wohl zu einem hervorragenden Messwerkzeug macht...)

Da auch die Presse sehr gerne Sensationen verkündet (verkauft sich einfach besser), verbreiten sich Nachrichten über die eine Studie, die Gefahren vermeldete eben sehr viel nachhaltiger als Meldungen, dass weitere Studien nichts fanden und die Ergebnisse der ersten Studie eben gerade nicht reproduziert werden konnten.

"Wir haben die Mikrowelle getestet und nix ist passiert" bringt weniger "Klicks" als die Nachricht "Mikrowellen: Die tödliche Gefahr in unseren Küchen!!!!" (Mindestens fünf Ausrufezeichen sind hier Pflicht...

Genau so ist es aber nun mal der armen Mikrowelle passiert: In Nachuntersuchungen - die seit damals umfangreich stattgefunden haben - konnte keinerlei Gefährdung durch Mikrowellegeräte nachgewiesen werden.

"Es gibt keinen einzigen, nachprüfbaren Beweis, dass Mikrowellen, die in
einer ganz normalen Küche, mit einem ganz normalen, handelsüblichen und
einwandfreien Gerät erzeugt werden, eine schädliche Wirkung auf Menschen
oder Lebensmittel haben. "

Hier nachzulesen:

http://www.wissen.de/essen-aus-der-mikrowelle

http://www.br.de/radio/bayern1/inhalt/experten-tipps/umweltkommissar/mikrowelle-wellen-kueche-schaedlich-umweltkommissar-100.html

Dass dubiose Internetportale auch gerne Anderes verbreiten, ist richtig. Deswegen sind Mikrowellengeräte aber noch lange nicht gefährlich.

Im Gegenteil: Sie helfen Strom zu sparen, weil sie wesentlich schneller kochen als ein konventioneller Herd.

Grüße


Die Mikrowelle macht dein Essen warm. Sonst nichts.

Wenn da was krebserregend ist dann die Salami (ein kleines bisschen, vielleicht, nur Darmkrebs), aber schon vor der Erwärmung.

Das ist keine Schweinesalami. Aber ich mal was von Krebserregender Strahlung gehört. Stimmt das?

0
@ToastitheToast

Zunächst einmal ist in dem Essen keine "Strahlung" drin.

Die Strahlung wird nur im Mikrowellenherd mit einem Magnetron generiert, da haftet nicht etwas strahlendes am Essen oder so. Aber selbst wenn du dich selbst in die Mikrowelle reinsteckst wirst du, statt Krebs zu bekommen, nur erwärmt bzw. gekocht:

Wikipedia: "Ein weit verbreiteter Mythos besagt, dass die Leckstrahlung von Mikrowellenherden krebserregend ist. Eine mutagene Wirkung tritt aber nur bei ionisierender Strahlung auf. Ob Strahlung ionisierend ist oder nicht, hängt von ihrer Frequenz ab, und die Frequenz von ionisierender Strahlung beginnt erst im Ultraviolettbereich (Übergang von UV-A zu UV-B). Die Frequenz von Mikrowellen liegt aber im Funkbereich und damit unterhalb der von sichtbarem Licht, welches wiederum unter UV liegt."

Wenn du die Salami heftig brutzelst können entstehen dabei theoretisch ungesunde Substanzen, das ist aber beim Braten genau so und wohl praktisch von geringer Bedeutung.


2

Solange du nicht irgendwelche eigenen Körperteile in die angeschaltete !!! Microwelle steckst ist es nicht gefärlich.

HAHA :D Nein, ich meine ob der Verzehr dann Krebserregend ist :D

0

Esse ich zu wenig oder habe ich Bandwürmer?

Hi ich bin 13 Jahre alt, in der Pubertät, 42kg schwer und ca. 1,65m gross. Ich bin sehr dünn, möchte das aber ändern. Mein Vater und mein Bruder sind auch sehr dünn, ich bin jedoch der dünnste. Ich mache keinen Sport (bin in keinem Verein, etc.). In einer normalen Schulwoche essen ich zum Morgenessen 1 bis 2 Schweiben Brot, zum Mittagessen in der Mensa halt einfach einen Teller voll, und zum Abendessen kalt (Salami, Brot, usw.). Esse ich wenig? Oder esse ich viel und bin aus einem anderen Grund so mager/dünn? Könnten es auch Bandwürmer sein? Was meint ihr?

...zur Frage

Zu viel Brot ungesund?

Hallo ich habe in letzter zeit extrem viel Brot ohne Belag gegessen, am tag esse ich 5-6 Scheiben Brot. Ist es normal das man irgentwann Blähungen & weichen Stuhl bekommt??

...zur Frage

Kann man von Salami/Schinken usw. Krebs bekommen?

Stimmt das?
Wenn ja dann bin ich etwas besorgt, weil ich auf dem Brot quasi nur salami esse...:/
(Ich habe so einen Bericht einmal im Radio gehört)

...zur Frage

Wieso haben manche Feuerzeuge mit Flaschenöffner darüber eine rundliche Kerbe?

...zur Frage

Zu viele Kalorien fuer Frühstück und Mittagessen?

Hallo^^

Ich bin 17 Jahre alt, 176cm groß und wiege 70,4 kg. Ich möchte am Tag nicht mehr als 1600 kcal zu mir nehmen, kann mich aber nur schwer dazu überwinden, zum Frühstück und Mittagessen nur Obst zu essen.

Ich frühstücke bisher immer 1-2 Scheiben Brot mit Nutella und zum Mittagessen zB. 2 Scheiben Vollkorntoast mit jeweils einem Spiegelei oder ein Sandwich aus 2 Scheiben Vollkorntoast oder normals Brot, Butter, Salami, Käse und einem Ei. Danach nur noch Obst. Kann ich diese Essgewohnheiten beibehalten oder sollte ich mein Frühstück/Mittagessen umstellen??

Vielen Dank für die Antworten =D

...zur Frage

Popcorn, Apfelringe, Kartoffelchips, etc. in Tefal Air Fryer machen?

Wir haben einen neuen Air Fryer von Tefal zuhause und ich wollte fragen ob jmd weiß ob und wie man Popcorn, getrocknete Apfelringe und Kartoffelchips machen kann?

danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?