sind gedanken bestimmt von gefühlen oder sind gefühle bestimmt von gedanken?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Beides.

Gedanken können für bestimmte Gefühle verantwortlich sein, genauso wie Gefühle für bestimmten Gedanken verantwortlich sein können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von myreen
24.02.2017, 21:47

was ist dann für das handeln verantwortlich ? 

ein beispiel : jemand der aggressive und destruktiven rap hört, agiert dann auch meistens so. -> gedanke wird zum gefühl und aus dem gefühl eine reaktion. 

oder ein gefühl wird zum gedanken und aus dem reslutiert wieder eine reaktion.

demnach gäbe es doch auch keine zurechnungsfähigkeit, wenn man es eindeutig bestimmen könnte .. oder ?


lg


1

Beides greift ineinander, aber es ist noch viel komplizierter. Zum einen gibt es natürlich verschiedenerlei Gefühle. Sicherlich kann man sich z.B. "warme Gedanken" machen, um bestimmte Gefühle zu erzeugen. Ich will mal davon ausgehen, dass Du hier mit "Gefühlen" die Affekte meinst. Sie sind allgemein noch wenig erforscht; nur die Angst ist gut erforscht.

Nehmen wir an, Du siehst etwas Bedrohliches. Der Sehreiz erreicht zuerst Dein Kleinhirn, wird dort ohne nähere Analyse als "etwas Bedrohliches" erkannt. Erst dann leitet das Kleinhirn ihn an das Großhirn, den Sitz des Bewusstseins weiter, und dass dauert ein kleines Weilchen (die "Schrecksekunde"). Inzwischen schüttet Dein Kleinhirn Hormone in die Blutbahn aus, vor allem Adrenalin.

Die Hormone erreichen das autonome Nervensystem (Nervus Vagus und Nervus Sympathicus), Nervus Vagus regt Körperfunktionen an wie beschleunigter Herzschlag, Schweißausbruch usw. Der Reiz kommt inzwischen beim Großhirn an und wird bewusst verarbeitet. Zugleich nimmt das Bewusstsein Deine Körperfunktionen wahr und stellt fest: Ich habe Angst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HolgerSchneider
24.02.2017, 22:31

"Der Sehreiz erreicht zuerst Dein Kleinhirn, wird dort ohne nähere Analyse als "etwas Bedrohliches" erkannt."

Wie geht das? Wie kann ich ohne nähere Analyse erkennen, daß der Löwe, der auf mich zuläuft oder jemand mit einer Wumme in der Hand bedrohlich ist?

0

Guten Abend,
Ich finde das es immer ein Wechselspiel zwischen den Variablen gibt. Man nicht sagen das eine ist zuerst da und dann kommt das zweite....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch die Hormone können unsere Gefühle beeinflussen und zwar so stark, dass wir glauben, es ist so. Auch die Gedanken können von den Hormonen teilweise gesteuert werden.

Auch das Unterbewusstsein, kann Gefühle oder Gedanken erzeugen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt weder Gedanken noch Gefühle, beides sind Konstrukte die dir dein Gehirn vorgaukelt um dir das Gefühl zu geben du würdest bewusste Entscheidungen fällen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

in jeden gedanken wirken gefühle hinein

gedanken und gefühle sind seelenkräfte, die ineinander wirken

nur im "reinen denken" (mathematik) sollten keine gefühle vorhanden sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gedanken sind bestimmt von Gefühlen, wenn man irrational denkt/handelt. Also bei mir sind z.B Gedanken nicht von Gefühlen beeinflusst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HolgerSchneider
24.02.2017, 21:13

Denken ist ein Vorgang der Ratio. Irrationales Denken ist so etwas wie ein eckiger Kreis oder trockenes Wasser. Irrationales Handeln ist normal. Zum Beispiel eine Mücke totschlagen aus einem Impuls heraus, ohne vorher nachzudenken, ob man das will oder nicht.

Meine Gedanken sind sehr stark von meinen Gefühlen beeinflußt. Z.B. kommt da ein Hungergefühl, dann denke ich darüber nach, wann und wo ich einkaufen gehe.

0

Auch dumme Menschen können fühlen, daher glaube ich dass danach erst die Gedanken kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HolgerSchneider
24.02.2017, 21:15

Ich bin dumm. Ich sehe z.B. eine attraktive Frau auf einer Gesellschaft. Reagiere also als Sehmann, Gefühls- und Gemütsmensch. Erst danach kommt der Gedanke, wie ich es schaffe, ihre Aufmerksamkeit zu erobern.

0

Beide Aussagen sind richtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange das Gehirn auf den Leib angewiesen ist, sind die Gefühle die steuernde Kraft, sieht man bei der Weltwirtschaft.

Anders wäre es dann beim Hirn im Tank, da würden dann die Hirne krank.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Menschen, die eine Seele besitzen, ist es ein Wechselspiel. Der Gedanke kann dem Gefühl nachfolgen, sein Sklave sein, der Gedanke kann auch zuerst kommen, so daß ein Niederschlag im Gemüt nachfolgt.

Im Guten wie im Bösen kann der Gedanke eine Bremse sein. Das erregte Gemüt will dem Feind in die FrXXXe hauen, der Gedanke bietet ihm Einhalt.

Oder Gemüt und Lebenswillen streben nach etwas Schönem, Gedanken treten aber lähmend dazwischen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beides gleichzeitig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So wie du denkst so fühlst du dich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gedanken bestimmt von Gefühlen ! 😊

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?