Sind für den Vermieter Nebenkosten Einnahmen, die er versteuern muss?

5 Antworten

Problematisch kann es werden wenn der Eigentümer beim Finanzamt Kosten für die Wohnung geltend macht (z.B. Reparaturen oder Finazierungszinsen) demgegenüber aber keine Einnahmen zu verbuchen sind. Dann kann es sein dass der vermieter eine Orstsübliche Miete versteuern muss die er gar nicht eingenommen hat. Steuerberater fragen ! Hier stecken viele Fallen drin !

Es geht also nur um die Einkommensteuer. Aus deiner Frage entnehme ich, dass du verstanden hast, dass Bafög GARNICHTS mit Steuern zu tun hat.

JEDER ZUFLUSS ist eine Einnahme (§ 8 EStG), damit auch die NK-Zahlung. Diese kann der Vermieter wieder als Werbungskosten nach § 9 i.V.m. § 21 EStG geltendmachen, wenn er seine Rechungen bezahlt. Auf das zuversteuernde Einkommen wird sich das dadurch (sofern das in einem Kalenderjahr passiert) weder positiv noch negativ auswirken. Da daraus auch Kindergeldanspruch ermittelt wird, könnt ihr das aus Einkommenssteuerlicher sicht auch durchführen. Ich persönlich glaube nicht, dass das Forumular vom Finanzamt überhaupt registriert wird. Hoffe, ich konnte helfen, gruß.

Ja, die Nebenkosten sind auf einer Seite Einnahme und müssen versteuert werden. Auf der anderen Seite gibt der Vermieter die Nebenkosten weiter und kann wiederum als Ausgabe geltend machen. Der Vermieter machen eine Einnahme-/Ausgabenberechnung und die kosten und Einnahmen heben sich gegenseitig auf.

Was möchtest Du wissen?