Sind Freunde oder Familie wichtiger?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich denke, das ist situationsabhängig. Du sagst zwar, dass du deine Freunde "höherstellst", aber ich denke, dass ist nur dein Empfinden. Denn es liegt, sagen wir mal in der Natur des Menschen, dass die eigene Familie das Wichtigste ist.

Ich weiß nicht, wie alt du bist, aber in der Pubertät ist es normal, dass man sich mit Problemen usw. auch eher an Freunde wendet. Das ist völlig normal.

Also macht dir darüber mal keinen Kopf ;-)

17

Vielen vielen Dank, ich hab mir doch Sorgen gemacht.. :)

0

Gleichwichtig. Mir geht es um Menschen, die mir nahestehen und denen ich zu hundert Prozent vertrauen kann. Ich bin bei Freunden etwas wählerisch... ich habe schon in verschiedenen Städten gelebt und hatte in jeder Stadt immer nur so ein bis drei Freunde, mit denen ich dafür aber immernoch in Kontakt stehe und die mir wichtig sind. Deswegen sind es sehr enge Freundschaften. Ich könnte also allen möglichen Mist machen, meine Familie und meine Freunde würden immer hinter mir stehen. Ich finde es aber in Ordnung, wenn du zu deiner Familie derzeit kein so enges Verhältnis hast. Familie kann man sich ja auch nicht aussuchen. wenn man sich mit seiner Familie nicht gut versteht oder zumindest keinen so guten Draht zu ihnen hat, dann ist das eben so.

Deine Einstellungen werden sich im Laufe des Lebens von alleine ändern. Dass dir Freunde in einer bestimmten Phase des Lebens wichtiger sind, dass sie dir mehr geben, für dich da sind und dich fördern, das ist normal. Aber diese Freundschaften währen noch nicht sehr lange und du wirst wahrscheinlich merken, dass sie sich im Laufe der Zeit verändern. Die Freunde werden andere Interessen bekommen und andere Wege gehen und das was du für eine unverbrüchtliche Freundschaft gehalten hast, wird wegen Kleinigkeiten vielleicht irgendwann enden. Und irgendwann wirst du merken, dass die Beständigkeit der Familie vielleicht der höhere Wert ist. Auch wenn sie dir nicht in allen Lebenslagen eine gleich große Hilfe sein können. Da Menschen zu den Nestflüchtern gehören, ist es ganz normal dass sie sich irgendwann nach aussen orientieren und die eigene Familie für eine Zeit etwas aus dem Blickwinkel gerät.

Was möchtest Du wissen?