Sind frei erfundene Internet-Identitäten strafbar?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eine sogenannte Namenstäuschung ist nicht strafbar....

solange du mit dieser pseudo-identität keine rechtsgeschäfte abwickelst, ist das nicht strafbar.

Vielen Dank für die schnelle Antwort!

0
@BrilleHN

Warum soll grds die Schließung eines Rechtsgeschäftes Strafbar sein, wenn man eine anderen als den eigenen Namen benutzt?

0
@Unwissender85

Weil man seinen Vertragspartner vorsätzlich daran hindert, seine Rechte Dir gegenüber auszuüben. So etwas könnte man auch Betrug nennen.

0
@Mikkey

Nein nicht grds, denn es kommt auf die Intension an. Wenn ich in einem Hotel einchecke und benutze einen falschen Namen, weil ich inkognito bleiben möchte, ist trotzdem ein rechtswirksamer Vertrag zwischen dem Hotel und mir zustande gekommen.

Anm: anders zu beurteilen ist in der Situation, wenn ich falsche Daten angebe, um mich meinen Verpflichtungen zu entziehen

0
@Unwissender85

Wenn ich in dem Hotel einen Schaden angerichtet habe, und das Hotel ist nicht in der Lage mich zwecks Schadensersatz aufzufinden, bekomme ist sehr wohl Probleme mit der Staatsanwaltschaft.

Zumindest in D ist die Angabe falscher Namen (wg. Meldegesetz) nicht erlaubt.

Außerdem ist das Beispiel hinfällig, weil sich nach meiner Erfahrung jedes Hotel auf der ganzen Welt den Ausweis zeigen lässt.

0
@Mikkey

Dann nenne mir doch mal bitte ein Norm aus dem StGB nach der du dich Strafbar machst, weil mir fällt so auf ad hoc keine ein?!

Wenn ich meinem Vertragspartner (weil ich inkognito bleiben möchte) einen falschen Namen sage, dann wüsste ich mal gerne, welchen Bezug das Meldegesetz auf ein privates Rechtsverhältnis hat?!

Anm: Verstehe mich nicht falsch, ich lass mich gerne eines besseren belehren, allerdings dann auch mit Gesetzes nachweisen ;)

0
@Unwissender85

Das Meldegesetz trifft auf Dein Beispiel mit dem Hotel zu.

Eine (vorsätzliche) Täuschung des Vertragspartners ist nur dann ausgeschlossen, wenn der Täuschende den Vertrag bereits vor dem Partner vollständig erfüllt. Dadurch wären Ansprüche des Vertragspartners von vornherein ausgeschlossen.

Beispiel Ladenkauf, hier ist mit der Zahlung des Kaufpreises die Leistung des Käufers vollständig erbracht.

0
@Mikkey

Was hat das Meldegesetz damit zu tun, ob ich in einem Hotel einchecke, das ist aber jetzt quatsch....

Nenne mir bitte eine konkrete Norm gegen die jemand laut StGB verstößt, wenn er aus dem obigen Grund (Inkognito) das Geschäft mit einem falschen Namen abwickelt! Anm: jetzt widersprichst du dir selbst, selbst wenn die Hauptleistungspflicht ggü einem Vertragspartner erfüllt worden sind bestehen immer noch Nebenleistungspflichten oder Nebenpflichten oder zB beim Kaufvertrag nach Erfüllung könnte es sich ja auch noch Rechte aus Gewährleistungsrecht ergeben

0
@Unwissender85

Was hat das Meldegesetz damit zu tun, ob ich in einem Hotel einchecke

Lies die Bestimmungen einfach mal...

selbst wenn die Hauptleistungspflicht...

Ist Dir die Bedeutung von "vollständig erfüllt" klar?

Ich halte die weitere Diskussion für sinnlos

0
@Mikkey

Ich habe das Meldegesetz vor mir liegen... Problem ist nur, dass ich die gewisse Passage, die deine Aussage angebliche stützen soll [dass man sich im Hotel nicht mit falschen Namen (aus Grund Inkognito zu bleiben) einchecken darf] im Gesetz nicht auffindbar ist!

Erfüllung tritt ein, wenn die geschuldete Leistung an den Gläubiger bewirkt wird (§362 I ), die geschuldete Leistung aus einem Kaufvertrag (§433) für zB den Verkäufer ist, dass er die Sache ohne Mängel übergeben und Übereignen muss (Abs1). Der Anspruch auf Gewährleistung ergibt sich aber nicht aus §433 sonder aus §437, 434,...! (also zwei unterschiedliche Anspruchsgrundlagen!)

Warum kannst du mir nicht einfach eine strafrechtlichen Tatbestand im StGB nennen, bzgl dem man sich strafbar gemacht hat... vermutlich weil dir selbst keine einfällt...

Anm: die Diskussion ist nicht sinnlos, das Problem ist nur, dass du mir keine sachfundierten und konkreten Antworten auf meine Fragen geben kannst!

0
@Unwissender85

Ich habe bereits in meinem ersten Beitrag hier die strafrechtlich relevante Vorschrift genannt, die Nummer des Paragraphen wirst Du sicher selbst heraussuchen können

0
@Mikkey

Du wirfst einfach Titel von Gesetzen in das Forum und damit willst du mir sagen, liegt eine deinerseits sachkundige Antwort vor?!?! Nein ich finde die § leider nicht selber heraus, im übrigen du auch nicht, weil sie non-existent sind! Gib doch einfach zu, dass du die von dir getroffenen Statements nicht beweisen kannst, sonst würdest du schließlich nicht ständig, um den "heißen Brei" reden sondern KONKRETE Antworten geben!

0

Was möchtest Du wissen?