Sind Frauen, die bis zum 21. Lebensjahr (ungewollt) keine richtige Beziehung hatten auch automatisch äußerlich unattraktiv/durchschnittlich?

14 Antworten

Quatsch. Verdammt viele (auch sehr gutaussehende!) Leute hatten in dem Alter oder noch älter noch nie eine Beziehung. Es ist ziemlich dumm irgendeinen zu nehmen nur weil man glaubt keinen anderen zu finden.

Alles Blödsinn und hat mit Geschlechtern auch nichts zu tun. Man kann Menschen nicht nur vom bloßen ansehen auf den Kopf zusagen, ob sie in einer Beziehung sind, waren oder auch wie viele und wie lange. Mir wurde auch immer gesagt, dass ich Dauersingle wäre, was so gesehen nicht der Fall war. Und meine erste Beziehung hatte ich erst mit Mitte 20. Da kommt man sich als Typ auch irgendwie blöd vor. Und die Attraktivität steigt eigentlich auch mit dem Älterwerden.

Also. Mach dir keinen Kopf darum. Selbst wenn es jetzt noch einige Zeit ins Land geht, mit einer 'Die Wissen gar nicht was sie verpassen' - Einstellung wirst du oder die Person die du meinst einen Partner finden. Der passt.

nur als Klärung: unattraktiv ist nicht gleich durchschnittlich. durchschnittlich bedeutet, sie hätte schon längst jemanden gehabt oder hat jemanden, besonders wenn sie innerlich optimistisch ist. passt nicht zu unattraktiv, das käme unterdurchschnittlich und hässlich gleich.

Also falls du meintest bei der Ersten, eine 21-Jährige die ungewollt noch beziehungslos ist, sei eher unattraktiv/hässlich, dann schätze ich du hast recht, weil aus eigener Erfahrung: die optisch schönen und durchschnittlichen geraten immer früher an jemanden mit dem sie es treiben und mindestens 4 Monate glücklich aushalten. Das liegt natürlich auch an ihrer Einstellung, aber vor allem auch an ihrer Optik, wenn die nicht stimmt, trägt auch keine optimistische oder promiskutive Einstellung zu einer liebevollen Beziehung bei. Eine solche Beziehung wird dann erst um die 30 möglich - wenn überhaupt. Und ehrlich, welche will schon so lange warten und suchen müssen, in einer derartigen monströsen Welt, in der sie nur Spott abbekommt und nebenher noch irgendwie Geld verdienen muss, wie wenn sie gleich doppelt diskriminiert wird -> hässlich + weiblich... dabei ist die Welt für Mädchen und Frauen im Allgemeinen schon nicht wert zu ertragen - objektiv betrachtet.

aber wie auch immer... was die 19-Jährige betrifft, muss die nicht unbedingt hässlich gewesen sein, der Mann auch nicht. das scheint mehr was mit alt-religiösen Vorstellungen zu tun zu haben, falschen Zugehörigkeitsgefühl bzw. Normopathie und geringen Selbstwert beider. Solche giftigen Beziehungen entstehen in eher fortschrittlichen Ländern entweder später oder in religiösen Sippen; zwischen zwei Trotteln - und es sind schon zwei Trottel, die sich auf so was herablassen (zu Liebe der dummen Verwandten? ohne äusserlichen Druck macht so was doch keine(r) wirklich) wenn sie in einem eher liberalen, a-religiösen Land mit entsprechenden Gesetzen leben.

Ich würde mich mit 18 für ein solches Nachgeben bzw. Demütigenlassen schämen, besonders wenn ich in einem eher progressiven Land leben würde. Fürs optische und innerliche Unattraktivsein/Hässlichsein dagegen überhaupt nicht- niemals, weil das ist nicht selbst gewählt, das Einknicken, unterwürfige auf normal tun und unnütze Unglücklicheisein dagegen schon.

Also falls du meintest bei der Ersten, eine 21-Jährige die ungewollt noch beziehungslos ist, sei eher unattraktiv/hässlich,

Upps, sorry.

Hier sollte es um die ein- und die selbe Frau gehen.

Oder anders ausgedrückt: „Bis zum 21. Lebensjahr noch nie eine richtige Beziehung gehabt, nur mit 19. einmal das eher (beschriebene) Freundschaft-Plus-Verhältnis. Von einer richtigen Beziehung dagegen konnte nie die Rede da sein, eher von ständigen Erniedrigungen und jeden Tag Sex natürlich

Ansonsten vielen Dank für deine Antwort :)

1
@Kitty113

Hm ok. Ich wollte noch mal erwähnen, dass hässliche Mädchen und Frauen egal welcher Hautfarbe, sexuellen Orientierung, Religion - und wen oder was sie auch immer angehören mögen, wirklich nahezu ständig diskriminiert werden (es sei den sie verkriechen sich). Und das nicht nur in der Liebe, sondern auch bei Freundschaften (Ugly-Friend Effekt), in der Schule, Ausbildung, bei der Berufswahl, Arbeitslosigkeit, - vor dem Gericht.

Ich habe erst kürzlich davon erfahren, dass in Italien sogar einer gesagt wurde, die wegen Vergewaltigung vor Gericht stand, sie sei zu "männlich" (ugs. =hässlich weil junge Frau) um vergewaltigt zu werden (oder möge sich doch glücklich schätzen!) Dieses Urteil kam auch noch von Frauen.

Der Artikel (gibt auch anderen Berichterstattungen bspw. auf ze.tt)

https://www.tag24.de/nachrichten/italien-vergewaltigung-zu-haesslich-um-vergewaltigt-zu-werden-dieses-urteil-macht-wuetend-1000115

Ich schreib dir das, um dir zu vermitteln, dass was getan werden muss. Und dieses Tun deine bzw. unsere Angelegenheit ist, weil wir die hässlichen Opfer des gesellschaftlich akzeptierten Looksimus sind und damit von der Gesellschaft keine Hilfe zu erwarten haben. Hässliche Mädchen und Frauen müssen sich weltweit selbst helfen. Was für eine Blamage an die Menschlichkeit.

0

Hm, ob ich eine Frau äußerlich attraktiv finde, entscheide ich ja wenn ich sie zum ersten Mal sehe.

Woher soll ich da bitte wissen, ob sie single ist, und ob das Absicht ist oder nicht?

So einfach funktioniert das Leben nicht. Es kommt bei besonders attraktiven Frauen auch vor, dass sich kein Mann an sie herantraut - aus Angst abgewiesen zu werden...

So manch tolle Frau ist mit 20 immer noch Jungfrau, weil ihr bisher einfach kein Mann begegnet ist, bei dem es "gepasst" hat - und nicht jede Frau empfindet ihre "Unberührtheit" als "Makel", den sie so schnell wie möglich "loswerden" will und dazu den Nächstbesten in Anspruch nimmt... .

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Woher ich das weiß:Beruf – Lange Jahre Erfahrung als Sex-Coach und Fachbuch-Autor

Was möchtest Du wissen?