Sind Fragen eigentlich zulässig in einer Mieter-Selbstauskunft wenn es ums Musizieren geht?

3 Antworten

Es gibt bereits Gerichtsurteile darüber, mit welchen Instrumenten man wie oft wie lange in gemeinschaftlich genutzten Häusern (Miet- und Eigentumswohnungen) musizieren darf. Normalerweise sind es bis zu zwei Stunden am Tag bei Instrumenten mit "Zimmerlautstärke". Laute Instrumente wie z. B. Trompete oder Schlagzeug können untersagt werden. Du kannst ja das Keyboard (mit Kopfhörern) und die Gitarre (Konzert-, nicht E-Gitarre mit Verstärker) angeben. Musikstudenten müssen dann normalerweise zustätzlich zu den zwei Stunden zu Hause auch die Übezellen in den Hochschulen nutzen, um auf ihr notwendiges Pensum zu kommen.

es ist wohl eine reine Vorsichtsmaßnahme im Sinne einer reibungslosen Nachbarschaft, denn bei hellhörigen Wohnungen kann es die Nachbarschaft ganz schön nerven, ständig selbstproduzierte Musik aus Nachbarwohnungen aufs Ohr gedrückt zu bekommen, da man Musikinstrumente üblicherweise nicht auf "Zimmerlautstärke" halten kann, wie dies bei Radios, Schallplatten, CD's oder TV ist

Fragen kann der alles mögliche. Du musst es ja nicht beantworten.

meine Instrumente sind ja noch einigermaßen harmlos und Keyboard kann ich ja sogar mit Kopfhörer spielen. Akkordeon ist wohl das lauteste. Mein Vermieter den ich jetzt habe weiß Bescheid und hat mir auch gesagt, das ich bis 22 Uhr loslegen darf, wobei ich mir nicht sicher bin, ob das wirklich bis 22 Uhr gehe darf und nicht nur bis 20 Uhr.

0
@Eisblume2009

Lärmbelästigungen sind außerhalb von Kurorten montags bis samstags von 07:00 - 13:00 Uhr und von 15:00 - 22:00 Uhr erlaubt. Sonn- und feiertags ist jeglicher Lärm verboten.

0

Was kostet es ein altes Klavier stimmen zu lassen?

Wir haben ein altes Klavier geerbt, das wohl ziemlich verstimmt ist. Bevor wir einen Klavierstimmer extra herkommen lassen, wollte ich fragen, was denn ein solcher Dienst kostet (auch wenn er nur für einen KVA herkommt) - oft haben die ja auch schon eine gewisse Anfahrt. Danke für Erfahrungswerte!

...zur Frage

Chorprobe in Mietwohnung erlaubt?

Hallo, ich suche nach einem Rat zum Thema Musizieren in einer Mietwohnung. Es ist rechtens, dass der Nachbar in seiner Wohnung zu bestimmten Zeiten Musizieren darf (Klaver spielen, Singen, etc.). Das stört uns auch gar nicht. Nun haben wir seit kurzem neue Nachbar, die einer chinesischen Kirchengemeinschaft in unserer Siedlung angehören (und auch kein Deutsch sondern nur gebrochenes Englisch sprechen). Wir haben schon mitbekommen, dass sie sehr musikalisch sind (und auch so gerne mal etwas lauter). Nun haben wir gerade Urlaub und haben mitbekommen, dass am Vormittag eine Gruppe von Frauen (um die 8-10 Frauen) zu unserer Nachbarin kommt und in der Wohnung dann Chorsproben mit Musik und Gesang abgehalten werden. Das ist dann doch etwas lauter wie das "normale Musizieren". Wir haben schon im Internet ein wenig recherchiert aber zu diesem Thema nicht wirklich etwas gefunden. Daher unsere Frage, ob das überhaupt erlaubt ist. Bevor wir mit den Vermietern darüber reden wollten wir erst mit unseren Nachbarn darüber reden uns aber vorher entsprechend informieren. Vielen Dank schon mal für eure Hilfe!

...zur Frage

Lärmbelästigung durch Musik?

Liebe Com,

Ich wohne seit ca. einem halben Jahr in meiner neuen Wohnung, in einem 4 stöckigem Haus. Das Haus war früher ein Seniorenheim, es wurde alles neu saniert.. Zumindest die Räumlichkeiten an sich die Dämmung wurde offensichtlich nicht berücksichtigt. Bei der Besichtigung hab ich mehrfach nachgefragt, ob das Haus an sich ruhig ist bezüglich der Bewohner. Aufgrund meines anstrengend Berufs ist mir das sehr wichtig. Die Immobilienmarklerin versicherte mir immer wieder ;"Ja natürlich, wir haben hier eine geregelte Hausordnung".

So nun zum eigentlichen Problem.. Das Haus hatt wie oben erwähnt 4 Stockwerke ich wohne im 2. in den oberen beiden 3./4. Stockwerken wurde ein Therapie und Sucht Zentrum eingerichtet. (Was man mir bei der Besichtigung und Abwicklung des Mietvertrages nicht mitteilte, dass diese Einrichtung im Nachzug noch eingerichtet wird..) Das Tps Zentrum hatt einen Musik Raum der erlaubt bis 22uhr zu musizieren und es ist auch wirklich alles vorhanden.. Bass Gitarre, E-Gitarre, Klavier oder Piano Flöte, Trommeln, Schlagzeug.. Den Lärm kann man durch die mangelnde Dämmung teilweise bis zum Erdgeschoß hören.. Es fühlen sich außer mir auch noch weitere Bewohner belästigt. Ich muss den Lärm wirklich jeden Tag ertragen teilweise hab ich das Gefühl das die Verstärker immer lauter werden. Erschwerend kommt noch hinzu dass ein Bewohner über mir meistens laut Techno hört (der Bass ist nervtötend).. Musik wird auch Sonntags und in jeglicher Zeitvorstellung werktags gespielt ..

Ich muss jeden Tag um 3Uhr aufstehen und hab schon alles mögliche versucht.. Den Hausmeister involviert, der versucht zu vermitteln.. Mehrfach im Tps Zentrum angerufen und gebeten die Lautstärke zu senken... Die Genossenschaft informiert aber nichts tut sich. Ich stoße meist auf Ignoranz und die beste Aussage einer Betreuung in diesem Center war "Make Peace not war"....

Es ist definitiv nervenaufreibend und ich muss oft morgens grogi zur Arbeit weil teilweise die Nachtruhe nicht eingehalten wird. Was kann ich tun?

LG und Dankeschön

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?