Sind Frachtschiffe Umwelttechnisch besser als Kreuzfahrtschiffe??

6 Antworten

Der Vergleich mit den 5 Millionen PKW ist so nicht korrekt, ohne die Notwendigkeit des Umweltschutzes in Frage stellen zu wollen.

Wird u.a. hier erläutert.

https://www.zeit.de/2017/36/kreuzfahrtschiffe-co2-ausstoss-dreck

Es geht auch nicht um den Vergleich zwischen Kreuzfahrtschiff und Frachtschiff, der Faktor Kreuzfahrtschiff kommt zusätzlich dazu.

Hier werden Häfen angelaufen, in denen Seeverkehr sonst rar ist, in Deutschland wäre hier z.B. Kiel zu nennen. In Kiel werden Waren fast nur in Form von Fährschiffe angelandet und umgeschlagen. Frachtschiffe laufen den Hafen zum Umschlag von Gütern so gut wie gar nicht an. Hierbei ist die Nutzung des NOKs nicht einbezogen.

Dazu kommen jährlich jedoch zahlreiche Anläufe von Kreuzfahrern.

So steigert dies in dieser Form weltweit die Emissionen.

Ich denke schon. Frachtschiffe dienen nämlich einem gescheitem Zweck, nämlich möglichst effektiv Fracht zu transportieren. Sie sind der einzige Weg, effektiv Fracht über die Ozeane zu bringen. So ein Kreuzfahrtschiff dient allerdings nur der Belustigung und ist quasi eine schwimmende Hotelstadt. Haben wir nicht schon genug Hotelstädte?

Es wird Holz aus dem Regenwald nach China transportiert. Dort wird daraus Papier gemacht. Das wird dann nach Chile transportiert, wo sie dann Pappbecher daraus herstellen. Die kommen dann hier nach Europa, weil wir zu faul zum spülen spülen sind. Wo ist da der gescheite Zweck???

Ich könnte mir vorstellen, dass es hier um Sozialneid geht: Die Kreuzfartler sollen ruhig mehr bezahlen, aber ich möchte meine Kiwi weiter zu Spottpreisen im Aldi bekommen.

1

Also die Frachtschiffe können nicht besser sein, da sie mit dem gleichen Treibstoff fahren wie die Kreuzfahrer und auch die Filtertechnik und Landstromanschlüsse sind in Europa nicht Standard..

Ein Marineexperte sprach davon, dass die Treibstoffkosten, deutlich über den Lohnkosten auf Platz 1 der Kosten für das Schiff liegt.

Also wird da gespart, in dem man den günstigsten Treibstoff nimmt.

Einen Unterschied gibt es, den ein Handelsschiff hat ein deutlich geringeren Strombedarf als ein Kreuzfahrer. Soweit ich mich erinnere benötigt ein großes Containerschiff ca. 1,5MW Leistung. Also 1500KWh je Stunde Liegezeit. Bei mir hiest es nach gut 2h ist mein privater Jahresbedarf erreicht....

Ein Kreuzfahrtschiff liegt in einer anderen Leistungsliga, denn es braucht ca. 5-7,5MW Leistung. Also ist dort mein Jahresbedarf in ca. 30 Minuten erreicht...

Nun ist es zu einfach zu sagen, das Kreuzfahrtschiff macht die n fachen Dreck, da neben den Abgasreinigungssystemen auch der Arbeitspunkt der E-Diesel wichtig ist. Ein Kreuzfahrtschiff hat den üblichen Fahrtzyklus, dass tagsüber Liegezeit ist und nachts gefahren wird, daher werden die Antriebe sicherlich an den E-Bedarf während der Liegezeit optimiert sein.

Ein großes Containerschiff hat einige Stopps in Europa und fährt dann einige Zeit durch um dann wieder einige Häfen anzufahren. und zurück nach Europa. Während der Liegezeit werden die passenden E-Diesel verwendet.

Die Kreuzfahrtschiffe sind einmal wegen dem Boom und der Liegeplätze in Stadtnähe ins Kreuzfeuer gekommen. Außerdem ist wegen der höhen Leistung ein höherer Schadstoffausstoß logisch. Weiterhin ist ein Kreuzfahrtschiff Luxus und ein Handelsschiff ein muss.

Bei den Schiffsmotoren setzt sich auch die Common Rail Technik durch und somit auch das Thema Feinstaub.

Das Problem ist durch die großen Kreuzfahrtschiffe erst so richtig in die Medien gekommen. Aber man hatte es schon auf den Zettel

siehe https://www.abendblatt.de/hamburg/article214483619/Hamburg-testet-Landstrom-fuer-Containerschiffe.html

https://www.abendblatt.de/hamburg/article107741225/Landstrom-Hamburg-will-von-Los-Angeles-lernen.html

https://www.wiwo.de/technologie/green/landstrom-kreuzfahrtschiffe-an-der-steckdose/13729352.html

Die aktuelle Lösung mit den Flüssiggasbarken ist zwar ein Anfang, aber keine Lösung. Richitg funktioniert es, wenn man den Landstrom aus erneuerbaren Energien versorgt. Aber die Leistungen stehen nicht überall zur Verfügung.

Außerdem hat unser Netz 50Hz und an Bord sind es oft 60Hz. Ein weiterer Punkt ist, dass die Spannungen an den Leistungsbedarf angepasst sind. Also letztlich bräuchte man an jedem Liegeplatz einige Varianten. Das ist aber technisch realisierbar.

Um dem Thema Feinstaub aus dem Weg zu gehen haben einige Kreuzfahrer z.B. Kombinationsmotoren, die mit Gas und Öl laufen können. Dadurch wird der Schadstoffausstoß reduziert.

Weiterhin sind die erste großen Kreuzfahrtschiffe, die nur mit LNG fahren bald in Dienst.

Frachtschiffe benötigen bei weitem nicht so viel Energie wie die schwimmenden Luxus-Kleinstädte voller Klimaanlagen, Licht, Heißwasser, Heizung usw.

Die benötigen so viel Strom, dass die normalen Landanschlüsse der Häfen nicht ausreichen.

Woher ich das weiß:Beruf – Bin beruflich mit Umweltschutz beschäftigt

Alle großen zivilen Hochseeschiffe fahren mit Bunker C (Schweröl, MFO).

Allerdings sind Kreuzfahrten purer Luxus, was für Frachtschiffe nicht unbedingt gilt.

Es wird Holz aus dem Regenwald nach China transportiert. Dort wird daraus Papier gemacht. Das wird dann nach Chile transportiert, wo sie dann Pappbecher daraus herstellen. Die kommen dann hier nach Europa, weil wir zu faul zum spülen spülen sind. Wo fängt Luxus an???
Ich könnte mir vorstellen, dass es hier um Sozialneid geht: Die Kreuzfartler sollen ruhig mehr bezahlen, aber ich möchte meine Kiwi weiter zu Spottpreisen im Aldi bekommen.

0

Was möchtest Du wissen?