Sind folgende Aussagen über Mindestlohn richtig oder falsch?

8 Antworten

Aktueller Mindestlohn 8,84?

Ja, sollte so sein. Wird aber nicht überall eingehalten bzw. durch 450 € -Jobs umgangen.

Seit Januar 2015?

8,50 €

Hat im Vergleich zu anderen europäischen Ländern gezeigt, dass dieser Arbeitsplätze vernichtet?

Arbeitsplätze wurden und werden dadurch vernichtet, dass es viele Leute im In- und Ausland gab und gibt die für einen geringeren Lohn als üblich arbeiten.

Irgendwie muss ja der Mindestlohn schlecht geredet werden.

Wenn Arbeitgeber z.B. letztes Jahr 20 Millionen Euro Gewinn gemacht haben und dieses Jahr nur 18 Millionen, dann reden sie wie schlecht es ihnen geht und dass sie Verlust gemacht haben.

Ist der Mindestlohn in allen Branchen gleich

Nein, es gibt durchaus Branchen wo der Mindestlohn höher ist.

Aussage 3 ist falsch und war immer transparent als Lobbylüge enttarnt. Wenn Unternehmen selbst diesen mickrigen Lohn nicht bezahlen können, ist nicht der Lohn das Problem, sondern das unhaltbare Geschäftsmodell, das auf Ausbeutung der eigenen Mitarbeiter basierte.

Tatsächlich sinkt die Arbeitslosigkeit in Deutschland seit über zehn Jahren fast kontinuierlich - und zwar gerade während der Einführung des Mindestlohnes deutlich gegen den europäischen Trend.

Die Gefahr für Arbeitnehmer besteht eher darin, daß auch ansonsten höher bezahlende Branchen auf den Mindestlohn herunterziehen, mit dem Argument, daß das ja das "neue Normal" sei.

Wie Du in den Antworten sehen kannst ist Mindestlohn micht gleich Mindestlohn. Oft wird nicht mal der bezahlt.

Klar weiß ich nicht wasallesdrin Steht wie der Mindestlohn umgangen wird. Ich denke aber das auch die 450 € Arbeiter oft mehr als die guten 12 Stunden die Woche arbeiten die sie in der Tendenz ja arbeiten müßten. Glaube da herrscht oft das gleiche wie beim Weberaufstand zu beginn der Industriellen Revolution. Friss oder Stirb. Du wirst zwar die Überstunden nie abbauen können, aber wenn Du den Job behalten möchtest ... "

Bist ja doof einen Angestellten einzustellen weil Du jetzt regelmäßig 60 Stunden hast die gearbeitet werden müssen. Mach mal erst mal 4 kleine Jobs draus (450 €) da bekommst Du die Zulage erst mal 4 Mal von der Gemeinde, weil du ja Arbeitsplätze geschaffen hast.;)

Welcher tarifliche Branchen-Mindestlohn gilt für die Kaufleute?

Hallo, hier sind einige Mindestlöhne für Branchen aufgelistet: http://www.boeckler.de/pdf/ta_mindestloehne.pdf Sehr viele gelernte Bürofachkräfte (mit Abschluss) haben keine Andere Wahl als über Zeitarbeit wieder in Arbeit zu finden. Da gilt der Branchenmindestlohn für Zeitarbeit. Die ungelernte Putzfrau verdient nicht weniger. Müssen die Kaufleute bei Direkteinstellung ihr Gehalt mit dem Arbeitgeber (keine Zeitarbeit in dem Fall) selbst frei verhandeln und wie viel höher liegt dies im Vergleich zum Mindestlohn der Zeitarbeit?

...zur Frage

In welcher europäischen Großstadt gibt es Silvester ohne Böller?

Eine Freundin und ich haben Lust, das nächste Silvester in einer Großstadt zu feiern. Bisher war ich nur einmal zum Jahreswechsel in einer Großstadt, das war in Berlin. Obwohl ich die Stadt sonst klasse fühle, hab´ ich mich in der Zeit gar nicht wohl gefühlt. Schon Tage 3-4 Tage vorher wurde ständig auf der Straße geböllert. Die Silvesternacht war total schlimm, das war richtig extrem. Ich habe große Panik vor Böllern.

Gibt es in anderen europäischen Ländern ein sog. Böllerverbot? In welcher Großstadt kann ich Silvester feiern, ohne dass es ständig knallt?

...zur Frage

Mindestlohn Vollzeit und Aushilfe (Friseur)

Ein Friseur hat drei Angestellte:

  • Vollzeit (40 Std./Woche) Bruttogehalt 1.400€/Monat
  • Aushilfe-A (16 Std./Woche) Bruttogehalt 730€/Monat
  • Aushilfe-B (4 Std./Woche) Bruttogehalt 144- €/Monat

Da es ab 01.01.2015 nun den Mindestlohn gibt, gibt es ja einige zu beachten. Seitdem müssen die Mitarbeiter auch Ihre Arbeitszeiten dokumentieren. Jetzt stellt sich der Friseur nun die Frage ob er so weiter machen kann wie bisher. Denn schon im Monat Januar (der hatte 5 Wochen!) kommen folgende Arbeitszeiten zusammen:

  • Vollzeit: 156 Stunden
  • Aushilfe-A: 72 Stunden
  • Aushilfe-B: 20 Stunden

Multipliziert mit dem Mindestlohn/Std. ergibt es also den Mindestlohn/Mon. Im Vergleich zum jetzigen Brutto ergibt es also folgende Differenz:

IM JANUAR 2015:

  • Vollzeit: 156 Std. x 8,50€ = 1.326€ (74€ über Mindestlohn)
  • Aushilfe-A: 72 Stunden = 612€ (118€ über Mindestlohn)
  • Aushilfe-B: 20 Stunden = 170€ (26€ UNTER Mindestlohn)

FEBRUAR 2015:

  • Vollzeit: 144 Std. x 8,50€ = 1.224€ (176€ über Mindestlohn)
  • Aushilfe-A: 64 Stunden = 544€ (186€ über Mindestlohn)
  • Aushilfe-B: 16 Stunden = 136€ (8€ über Mindestlohn)

FRAGE 1: Ist es also richtig, dass bei Aushilfe-B das Bruttogehalt im Monat Januar (wo es 5 Wochen sind) um den Betrag angehoben werden muss?

FRAGE 2: Oder wird es über das Jahr gerechnet? Es wird sich ja in der Summe ausgleichen.

VIELEN DANK FÜR DIE HILFE !!!

...zur Frage

Politik CDU oder SPD?

Ich habe seid der US-Wahl 2016 richtig Lust auf Politik und will mich in einer Partei engagieren. Ich kann mich nur nicht zwischen CDU und SPD entscheiden. Auf der einen Seite ist die SPD viel sozialer und für den Mindestlohn etc. und ich kann mir garnicht vorstellen bei der CDU gegen einen Mindestlohn zu sein der ja gut für die Arbeiter ist. Aber auf der anderen Seite bin ich richtig konservativ was zum Beispiel die Themen Zuwanderung und Einwanderung aber auch Europa und die Geldverteilung in der EU betrifft. Ich will keine Meinungen von euch zu diesen zwei Parteien sondern einfach nur einen Rat wie ich mich besser entscheiden kann.

...zur Frage

Was bedeutet "sich profilieren", habe ich es richtig verstanden?

Wenn jemand sagt, " Mit solchen Aussagen will er sich profilieren" heißt das doch sowas wie "er will sich mit diesen Aussagen wichtig machen" oder?

...zur Frage

Lohnt es sich noch in Deutschland beruflich selbstständig zu machen?

Man hört ja öfter, dass in Deutschland die Selbstständigkeit durch deutsche Gesetze, Bürokratie, Normen, Verordnungen und das Finanzamt im Vergleich zu anderen Ländern stark erschwert wird.

Hier auch ein weiterer Artikel der demotivierend wirkt: http://www.zeit.de/2015/37/selbststaendigkeit-gruender-gmbh-gruendung-finanzierung

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?