Sind Flacherdler alles Trolle oder glauben sie wirklich daran?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Es gab mal eine ernsthafte Sekte, die daran geglaubt hat. Die haben sich endgültig aufgelöst, als es unwiderlegbare Beweise gab.

Doch in den 1960ern haben Spaßvögel diese Bewegung wieder ins Leben gerufen. Das war eindeutig Satire.

Jedoch gibt es unzählige Deppen, die das ernsthaft glauben. Und die erkennt man z.B. daran, dass sie aggressiv werden, wenn man sich nicht bekehren lassen will.

Ab und zu tauchen die auch hier auf.

Aber das ist schon okay. Schließlich können nicht alle Menschen schlau sein. Das mindert die Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt. Freu dich also, wenn du auf einen Deppen triffst.

Jedoch gibt es unzählige Deppen, die das ernsthaft glauben. Und die erkennt man z.B. daran, dass sie aggressiv werden, wenn man sich nicht bekehren lassen will.

Das ist auch meine Erfahrung. Bei mir gibt es sogar einen in der Verwandtschaft, Akademiker... ^^

Er springt auch auf fast jede VT auf, die er im Internet findet. Ein völlig irrationaler Mensch, der meinte, wenn die Erde eine Kugel sei, dann müsse man doch, wenn man sich am Südpol aufhalte, "nach unten fallen".

Ich finde das so peinlich und frage mich, ob dieser Mensch an einer beginnenden Demenz leidet oder ob das ein Symptom einer psychischen Störung ist.

Aber das ist schon okay. Schließlich können nicht alle Menschen schlau sein.

Ich bin da auch großzügig geworden.

Wenn es Dummheit ist, dann kann man ja nichts dafür, falls es eine psychische Krankheit oder Störung ist, auch nicht.

Die Gegenrede bringt außer Streit überhaupt nichts. Ich wechsele dann das Thema.

0

Die Flacherdler, die ich hierzuforum oder auch schon persönlich kennengelernt habe, glauben tatsächlich daran.

Das tritt aber selten isoliert auf. Im Verbund kommen dann auch andere Verschwörungstheorien daher wie z.B. Chemtrails, gefakte Mondlandung oder eine allgemeine Weltverschwörung der Wissenschaftler.

Es ist die Einfachheit der Dinge, die diese Menschen anzieht. Einfache Antworten auf Dinge, die sie nicht verstehen.

  Das eine runde Erde unseren täglichen Erfahrungen widerspricht, dass Dinge nach unten fallen ist sicherlich ein Punkt. Mann muss bei einer runden Erde eben irgendwo runter fallen, deshalb unmöglich. Häufig geht das eben auch mit einem rudimentären Gottglauben einher. Damit meine ich einen Glauben an einen einfachen Gott mit einfachen Regeln (Gut/Böse). Glaube an Gott und Du bist gut, im Prinzip egal, was Du tust, halte Dich nur brav an alle (angeblich von ihm) aufgestellten Regeln.

  Die "Erkenntnis" dieser einfachen Wahrheit, besteht dann auch in absoluter Überzeugung. Wo vorher Unsicherheit war, ist nun Sicherheit und damit auch ein gewisses Überlegenheitsgefühl. Mit dem Glauben an eine flache Erde und (häufig) einem Glauben an einen einfachen aber allmächtigen Gott, sind im Prinzip alle Unsicherheit entfernt. Man hat nun Antworten und ist nicht mehr dumm, weil man irgendwelche physikalischen Gesetze nicht wirklich begreifen kann.

  Das Überlegenheitsgefühl ist dann ziemlich nah am Trollen. Man weiß nun alles (besser)!

  Man sollte nie die psychologische Wirkung von Selbstsicherheit oder deren fehlen unterschätzen. Es kommt vor, dass man es mit zwei grundsätzlich verschiedenen Menschen zutun zu haben scheint, je nach Selbstvertrauen.

 

Es ist zu befürchten, dass es tatsächlich Einige gibt, die das ernst meinen.

Leider ist insgesamt festzustellen, dass es immer mehr Menschen gibt, die sich ein faktenloses Weltbild zusammen schustern, das aus unerfindlichen Gründen als attraktiv erscheint.

Dies größte Gruppe sind hier die Göttergläubigen. Deren Annahmen sind nicht weniger faktenlos und absurd als die der Flatearther, besitzen aber Weise eine viel größere Akzeptanz.

Manche sind Trolle, andere einfach völlig unwissend - kann ja passieren, wenn man 10 Jahre Schule im Tiefschlaf verbracht hat...

Nach den ... Theorien mag ich das nicht nennen - nach den Hypothesen der Flachweltler beschleunigt die Erde ja mit konstant 1 G. Man kann bereits per Kopfrechnung überschlagen, daß die Erde nach 1 Jahr im hochrelativistischen Bereich wäre.

Das ist vermutlich schon zu anspruchsvoll für Flachweltler, aber es gäbe einige Effekte, die nicht zu übersehen wären.

Da wundert mich ein wenig, daß es noch keinen ausgewachsenen Krieg der Esoteriker gibt? Schließlich müßten die Astrologen doch "an die Decke" gehen, wenn man sie alle 50 Jahre mit völlig veränderten Sternbildern konfrontiert !?!?

Gruß

… nach den Hypothesen der Flachweltler beschleunigt die Erde ja mit konstant 1 G…

Ich habe noch nie einen echten Flacherdler eine solche Behauptung aufstellen hören. Die nehmen meist, soweit ich sie kenne, das „oben“ und „unten“ für gegeben. 

Die Idee mit der beschleunigten Erde stammt meines Wissens von mir und ist für echte Flacherdler viel zu physikalisch, denn sie beruht auf dem Äquivalenzprinzip.

0
@SlowPhil

Habe ich mal in irgendeinem Link (nicht GF) gefunden, war mir aber nicht wichtig genug, mir den zu merken.

0

Ich kenne sogar einen, wenn auch nicht gut.

Aber der Unterschied ob man an eine flache Erde oder an einen Gott glaubt ist defakto nicht vorhanden.
Es sind nur mehr Personen die an die meisten Götter glauben, das gibt dem ganzen eine Art "Legitimation".

In beiden Fällen glaubt man an irrationale Erfindungen wider jede Vernunft.
In beiden Fällen ist jede Diskussion darüber völlig zwecklos.

Das eine kannst du mit dem anderen nicht vergleichen. Kennst du Professor Harald Lesch, den berühmten Astrophysiker, der glaubst selbst an eine Art Gott, wie er selbst gesagt hat, wenn auch nicht so wie er in der Bibel steht. Viele Wissenschaftler glauben an Gott und die kann man gerade als dumm bezeichnen. An eine Flache Erde zu glauben ist bei allem, was dagegen spricht einfach nur absurd.

3
@b03hnch3n

Nein das ist gar nicht absurd.
Ich kenne den Mann nicht, einzelne Personen sind immer fehlbar und häufig naiv. Wobei ich nicht weiß was er genau von seinem "Glauben" sagt, daher will ich nicht vorurteilen.

Ein paar Physiker sind der Meinung dass die Abstimmung der Naturkonstanten welche unser biologisches Leben ermöglichen zu "fein" seien um Zufall zu sein. Das ist vom Grundgedanken vermutlich etwas naiv aber eine sehr Abstrakte Form von "Gottesglaube", das ist kein "Gott" der überhaupt etwas von der Menschheit weiß. Ich finde auch das Naiv aber es ist noch akzeptabel, eher eine Form des Atheismus als Religion.
Nicht zu vergleichen mit Tora, Bibel oder Koran.

Wer den Inhalt eines dieser Bücher auch nur Teilweise für ernst nimmt ist kein bischen anders als Flachweltler.
Mit einer Ausnahme: Flachweltler haben sich selbst verdummt, Religiöse wurden meist als Kinder per Indoktrination mißbraucht.

0

Der Glaube an Gott und an eine Flache Erde sind zwei ganz unterschiedliche Dinge. Der Glaube an Gott entzieht sich per Definition schon einer wissenschaftlichen Untersuchung. Man glaubt entweder, oder nicht. Die Existenz Gottes kann man weder beweisen noch widerlegen, auch wenn es viele versucht haben, da Gott ausserhalb unserer materiellen Welt existiert (per Definition). Die Flachwelt Theorie kann man aber wissenschaftlich untersuchen und widerlegen, da sie Dinge beschreibt die messbar sind.

1
@MonkeyKing

Die Gottesreligionen haben alle eine dicke Hintergrundstory die fast vollständig zweifelsfrei widerlegt werden kann. Die Beweise werden ebensowenig anerkannt wie die Beweise für eine Kugel-Erde.
Die Unterschiede sind marginal.

0
@SiriusNoCare

Die Geschichten aus dem alten Thestament werden von den meisten Gläubigen sowieso nur sinnbildlich verstanden. Und Jesus hat existiert. Ob er der Sohn Gottes war kann man weder beweisen noch widerlegen.

0
@SiriusNoCare

Der Glaube an Gott ist aber nicht mit Schriftgläubigkeit gleichzusetzen. Nur wirklich naive Menschen glauben z.B. dass sich alles so zugetragen hat wie es in der Bibel steht. Aber man kann auch als intelligenter Mensch an Gott glauben indem man sich Gott z.B. als eine Art nicht personifizierte Schöpferkraft vorstellt.

0
@MonkeyKing

Man kann sich jede Form von Machtalien herbeiwünschen, ohne Indizien wohlgemerkt.

Jedenfalls brauchen wir dafür bereits kein Buch mehr, weder eine Bibel noch einen Koran oder eine Tora.

0
@b03hnch3n

Dein Glaube sagt dir Jesus hat existiert, gleich wie mein Glaube mir sagt dass die Zahnfee wirklich fliegen kann.

Beides bleibt gleich unbelegbar.

0

Wohl beides, mal mehr das oder das.
Wie siehst du dich ?


bei gesundem Menschenverstand

0

sowohl als auch, nehme ich an.....

cheeiro

Leider glauben die wirklich daran. Ich hab mit ein paar von denen geredet und die reden einfach mit so einer unglaublichen Ignoranz und purer Dummheit über einen drüber aber die sind so energisch, die meinen das leider wirklich ernst.
Denen kann man nicht mehr helfen.

Ja manche Leute haben sehr viel Meinung zu sehr wenig Ahnung und dann haben sie oft auch noch das Bahlsen-Syndrom, nämlich gewaltig einen an der Waffel haben und damit den Leuten enorm auf den Keks gehen. ;) Siehe dahingehend zum Beispiel den Fragesteller zu den Fragen, wo ich dazu Links zu meinen dortigen Antworten in meiner hiesigen Antwort eingefügt habe.

2

Wo trifft man sie denn? (Ich meine nicht im Netz, sondern leibhaftig, in echt.)

0
@Franz1957

also mit geredet meine ich jetzt über Twitter und Internetforen. Diese Idioten findet man zum Glück hier nicht allzu viele die kommen meistens aus den USA

1

Was möchtest Du wissen?