Sind Ezigaretten gesünder als herkömmliche Zigaretten?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

kommt drauf an wie schlimm deine COPD bereits ist...

Ich bin in 2 guten Dampferforen und erst vor ein paar Tagen schieb dort ein anderes Mitglied mit COPD sinngemäß: "Vor 5 Jahren sagten die Ärzte, wenn du nicht aufhörst zu rauchen, erlebst du das nächste Jahr nicht mehr. Daraufhin hab ich der Dampfe ne Chance gegeben und rauch seit dem nicht mehr". Seine Werte sind besser als damals, er fühlt sich besser, braucht weniger Medikamente, keinen Sauerstoff... und er ist nicht der einzige COPDler, der vom Umstieg von Tabakrauch auf Dampf so profitiert.

Lies dir das mal durch: https://drive.google.com/file/d/0B1XBejPbx-nhYk1kZEFYd1JLRDQ/view - der Mann weiss wovon er schreibt und er bekommt auch kein Geld dafür, das er das Dampfen nicht schlechtmacht... im Gegensatz zu so einigen anderen, die dauernd und ständig gegen das Dampfen hetzen und ihre Hetze mit "könnte, hätte, möglicherweise, ist nicht auszuschließen, wir wissen noch nicht genug" untermauern - die hängen oft mehr oder weniger direkt am Geldhahn der Pharmaindustrie und denen ist die Dampferei ein gewaltiger Dorn im Auge, jeder der durchs Dampfen von dem Kippen weggkommt bedeutet nämlich Umsatzeinbußen: weniger Medikamentenverbrauch durch weniger schädliches "Zeug", kein Verkauf von Anti-Rauch-Mittelchen an solche Leute... das macht ein paar Milliarden im Jahr aus :-)

Hallo Sepp,

Deine Fragen befassen sich mit einem sehr komplexen und heiß diskutierten Thema. Es ist ein Milliardengeschäft. So ist es nicht verwunderlich, dass viele unseriöse Berichte kursieren.

Fakt ist, laut der aktuellen, seriösen Studien, dass dampfen mindestens zu 95% weniger schädlich ist, als rauchen von herkömmlichen Tabakzigaretten.

Ich kenne mehrere ehemals starke Raucher, die gesundheitlich so im Keller waren, dass sie kaum noch atmen konnten, keine Treppe mehr hoch kamen. Nach einem Umstieg auf das Dampfen erholte sich der Organismus relativ schnell. Mittlerweile gibt es keine Probleme mehr mit der Atmung. Treppen stellen auch keine Probleme mehr dar.

Natürlich ist es theoretisch am Besten einfach mit dem Rauchen aufzuhören. Leichter gesagt als getan... Solche Ratschläge kommen in der Regel von Nichtrauchern, die keine Ahnung haben was sie von sich geben.


Rauchen und dampfen, worin bestehen die Unterschiede?

Beim Rauchen entsteht ein Verbrennungsprozess, ein Schwelbrand. Dabei entstehen sehr giftige Stoffe.

Im Rauch einer Tabakzigarette finden sich 9.000-12.000 verschiedene Stoffe.

Darunter werden beispielsweise folgende Verbindungen nachgewiesen: Kohlenmonoxid, Blausäure, Formaldehyd, Aceton, etc.. Im Tabakrauch sind mindestens 69 als krebserregend eingestufte Stoffe enthalten. 

Zigarettentabak, selbst dem Zigarettenpapier, werden eine Vielzahl von Zusatzstoffen und Chemikalien beigesetzt. Darunter befinden sich Sucht verstärkende Verbindungen, wie auch Betäubungsmittel.

Beim Dampfen gibt es keinen Verbrennungsprozess. Die genutzte Flüssigkeit (Liquid) wird lediglich erhitzt, bis sie verdampft und inhaliert wird. Deswegen können keine giftigen oder krebserregenden Stoffe entstehen. Die Bestandteile des Liquid sind innerhalb der EU per Gesetz reguliert. Abgesehen vom Nikotin, dürfen ausschließlich Inhaltsstoffe verwendet werden die sowohl in erhitzter als auch unerhitzter Form kein Risiko für die menschliche Gesundheit darstellen.


Ist der Umstieg vom Rauchen auf Dampfen gesund?

Laut der aktuellen Studien lässt sich scheinbar eines mit Gewissheit sagen, der Umstieg vom Rauchen auf das Dampfen ist gesund. Es ist ein Umstieg bei dem Jemand von einem sehr schädlichen Genussmittel auf ein zumindest nahezu unschädliches umschwenkt. Das kann mit ruhigem Gewissen als gesund bezeichnet werden.


Wie schädlich ist eine E-Zigarette im Vergleich zu einer Tabakzigarette?

Aktuelle Studien gehen von nahezu keiner schädigenden Wirkung beim Dampfen von E-Zigaretten (E-Shisha's) aus. Darüber ist sich die Fachwelt einig. Im Vergleich zu herkömmlichen Tabakzigaretten ist eine E-Zigarette mindestens um 95% weniger schädlich. Dabei wird Bezug genommen auf dampfen mit Nikotin im Liquid.


Welche Gefahren gehen davon aus?

Die schädigende Wirkung von Tabakzigaretten ist seit Jahrzehnten bekannt.

Auch das Dampfen mit E-Zigaretten Liquid ist bereits weitestgehend untersucht. Selbst auf zellulärer Ebene wurden Studien betrieben um mögliche Veränderungen aufzuspüren.

Seit der TPD 2 sind die Bestandteile von Liquid in der EU reglementiert. Lediglich maximal 5 Bestandteile sind im Liquid enthalten.

  • PG (Propylenglycol) (E1520 Lebensmittelzusatzstoff)
  • VG (vegetable Glycerin) (E422 Lebensmittelzusatzstoff)
  • destilliertes Wasser
  • Aroma (Lebensmittelaromen)
  • Nikotin

Die ersten 4 der maximal 5 Bestandteile gelten als unbedenklich. Lebensmittelzusatzstoffe dürfen per Gesetz kein Risiko darstellen. Ihnen begegnen wir mit unserer täglichen Nahrung. Selbst Nikotin (falls überhaupt vorhanden) ist in der Dosierung nicht giftig, sondern eher vergleichbar mit Koffein.

PG und VG sind seit Jahrzehnten hinreichend untersucht.

Die Fachwelt geht laut neustem Wissenstand von keinen oder keinen ernsthaften Schädigungen des Organismus durch dampfen aus.

Ein "Passivdampfen", wie man es vom "Passivrauchen" kennt, ist nicht gegeben, da es zu keinem Passivdampfstrom kommt und der ausgeatmete Dampf über keine zusätzlichen Schadstoffe verfügt.

Ich schreibe bewusst von keinen zusätzlichen Schadstoffen, weil jeder Mensch, ob Raucher, Nichtraucher oder Dampfer, mit seiner Atemluft unwillkürlich Giftstoffe ausstößt. Die sind natürlich und nicht auf das Dampfen zurückzuführen.

Nikotin verfügt in Reinform über ein nur sehr geringes Sucht Potential. Dieser Fakt und der relativ einfache Umstieg von Tabakzigaretten auf E-Zigaretten, macht E-Zigaretten zu dem einzig erfolgreichen Hilfsmittel (Studie der EUROSTAT).

E-Zigaretten könnten ein Segen für jeden Raucher sein, um nach oft Jahrzehnten der erfolglosen Versuche, endlich mit dem Rauchen zu stoppen. Erste positive Veränderungen der Gesundheit werden bereits nach wenigen Tagen deutlich spürbar.

Die Überregulierung von E-Zigaretten im Vergleich zu Tabakzigaretten ist ein Skandal.

Eine Förderung könnte jährlich viele Milliarden Euro im Gesundheitswesen einsparen.

Die Einsparungen wären so immens, dass es als Argument auch für eine zukünftige Steuerfreiheit taugt.

Es wird immer wieder als Gefahr des Dampfens bezeichnet, dass Rituale einstudiert werden und Jemand auf das Rauchen umsteigen könnte, der vorher nicht geraucht hat.

Das ist Unsinn und wird von jeder Statistik widerlegt. Allein der kausale Zusammenhang fehlt bereits.

Nicht einmal die vielen fruchtigen Geschmacksrichtungen wirken erfolgreich auf Jugendliche oder Nichtraucher um über das Dampfen später mit dem Rauchen zu beginnen.

Auch diese These wird von allen seriösen Statistiken widerlegt.

Dampfen ist kein Einstieg für späteres rauchen. Mehr als 99% der Dampfer sind ehemalige Raucher.  Alle Thesen diesbezüglich wurden widerlegt.

Alles Gute Dir...

Gruß, RayAnderson  😏

Wenn du schon eine COPD hast, kann sich das bereits negativ auf deine Alterserwartung auswirken - geht ja auch nicht mehr weg...

Gesünder sind E-Zigaretten bestimmt nicht, vielleicht (!!!) weniger schädlich als herkömmliche... Aber diese Hoffnung erkaufst du dir aus meiner Sicht mit nicht kalkulierbaren Risiken, da du irgendwelche dir nicht bekannten Chemikalien inhalierst... Nur weil du Nebenwirkungen nicht kennst oder meinetwegen man sie (noch!) nicht sicher kennt, heißt das nicht, dass keine kommen...

Du schnüffelst doch vermutlich auch nicht an Lackdosen oder Kleber - und das wäre vermutlich wenigstens von den Folgen her besser absehbar...

T3Fahrer

Was möchtest Du wissen?