Sind Erinnerungen etwas was man hat, oder etwas was man verloren hat?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du erinnerst dich nicht an etwas das du hast. ZB ein Glücksbringer. Du hast ihn, denkst deswegen nicht an ihn. Sobald er weg ist, vermisst du ihn und du erinnerst dich an ihn.

Genauso ist es mit vergangenen Situationen. Sie sind sozusagen weg, deswegen erinnerst du dich. An etwas, das du gerade erlebst, erinnerst du dich ja nicht.

Also erinnert man sich an die Sachen, die man verloren hat

Erinnerungen sind vergangene durchlebte Situationen. Sie können zu jeder Zeit in unserem Gedächtnis auftauchen.

Erinnerungen hat man solange man sich erinnert.. .

wenn man Erinnerungen verloren hat, hat man sie vergessen. Das kann verschiedene Ursachen haben und von harmlos bis krankhaft sein (Vergessen im Rahmen von Demenzformen).

Erinnerungen sind Gedanken an etwas Vergangenes oder auch mal gelerntes. Also hat man Erinnerungen. Irgendwo gespeichert.

Wenn Erinnerungen verloren gehen , handelt es sich um eine Amnesie !

Verlorene Erinnerungen gibt es bei Amnesie oder Demenz. Das, an was man sich erinnert, war auch mal real. Es ist halt nur vorbei.

Was möchtest Du wissen?