Sind Energiesparlampen langfristig wirklich günstiger?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Vor einiger Zeit hat die Stiftung Warentest mal einige Energiesparlampen getestet und dabei auch auf die hohen Einsparpotentiale hingewiesen. Der Test ist auf der Homepage von Stiftung Warentest noch online (leider kostenpflichtig). Eine kurze Testzusammenfassung gibt es hier: http://news.idealo.de/news/14501-stiftung-warentest-32008-28-energiesparlampen-getestet.html

Ob Energiesparlampen wirklich billiger sind, hängt vom Stromverbrauch, der Lebensdauer und den Anschaffungskosten ab. Eine detaillierte, nachvollziehbare Rechnung, die zeigt, dass sich Energiesparlampen trotz der erheblich höheren Anschaffungskosten lohnen, gibt es z.B. hier: http://www.deutschlandgehteinlichtauf.de/shop/extra_info_pages.php/pages_id/12

Ja sie sind günstiger. Wir haben einige Lampen im Haus mit Ernergiesparlampen und Zeitschaltuhren bestückt, diese leuchten den ganzen abend. Der frühe Tod jeder Energiesparlampe ist ein ständiges an- und ausschalten! LG

So mach ich das auch.Nicht für alle Lampen sind die Sparbirnen geeignet.LG

0

Auch Glühlampen vertragen zu viel Ein- und Ausschalten nicht, was gerne bei der ESL-Diskussion vergessen wird. Und letztendlich gehen die meisten Glühlampen mit einem großen Krachpeng während des Einschaltens kaputt. Habe ich zuletzt im Januar bei Freunden erlebt, als ich Licht machen wollte.

0

Kommt darauf an, wo du sie verwendest. An einem Ort, wo nur gelegentlich mal 20-30 Sek. das Licht brennt, ist die Stromeinsparung Null und die Anschaffungskosten amprtisieren sich erst in 350-500 Jahren. Außerdem sind Energiesparlampen für einen solchen Gebrauch nicht geeignet.

Die heutigen (Marken-) Energiesparlampen sind inzwischen "schaltfest", d.h. auch für Bewegungsmelder usw. geeignet.

Bin mal gespannt, wann die Leds in breiter Front kommen, beim Fahrrad sind sie inzwischen schon fast Standard.

Im Moment bin ich noch Ernergiesparlampenverweigerer, weil mir die zu lange brauchen, bis sie ihre Helligkeit erreicht haben. Zumal die meisten Lampen ja nur kurz ein- und dann wieder ausgeschaltet werden. Ausser natürlich in Wohnzimmer und Küche, aber da kann ich den höheren Verbrauch verschmerzen.

Eben. Und selbst da habe ich Tischlampen (im Wohnzimmer hängt ein Deckenventilator statt der Lampe) und von denen brennt meist nur eine. Ich weiß nicht, was ich mit Energiesparlampen überhaupt anfangen sollte.

0

Und genau dort könntest du sparen. Es gibt auch schon Energiesparlampen die eine eingebaute Dimmfunktion haben. Die gab es bei ELV, Reichelt oder Conrad.

0

Da kommt es auch wieder darauf an, welche Lampe gemeint ist, denn es ist von Fabrikat zu Fabrikat unterschiedlich. Ich habe Lampen, die schon ab dem Einschalten eine passable Helligkeit erreichen und ich habe Lampen, die einige Zeit brauchen.

Die Osram ist da zu nennen bzw. alle ESLs mit einem höheren Eingangsleistung. Nicht empfehlen kann ich die Megaman Liliput, was diesen Punkt angeht.

Ich kenne Einsatzbereiche, wo man sofort viel Licht benötigt und trotzdem Lampen einsetzen kann, die nicht sofort das Maximum rausholen. Leuchten mit mehreren Fassungen. In der Küche meines Elternhauses habe ich 3 x 40 Watt durch 3 x 8 Watt ersetzt. Das Licht kommt sofort, trotz Liliput. Außerdem ist es sogar heller als vorher, weil vorher Strahler auf Glühlampenbasis in der Deckenleuchte hingen.

Man kann sich leicht ausrechnen, was da gespart wird, da in der Küche überdurchschnittlich viel Licht brennt: 4 Stunden täglich. Circa 140 kWh müssten das sein bzw. 30 Euro Einsparung jährlich.

0

wenn man bedenkt, was Sparlampen kosten und was man erspart, dann wird es sehr sehr lange dauern, bis es sich rechnet. Tust du es nicht, dann zahlst du im endeffekt doppelt, nämlich weil du keine Sparlampen kaufst und die hohen Stromverbrauche der herkömmlichen weiter zahlst. Habe mal gehört, dass die herkömmlichen Glühbirnen wohl bald verboten werden.

Auch die im Kühlschrank?

0

Irgendwie widersprichst du dich in deiner Aussage selber. Energiesparlampen sind zwar teurer, aber ob ich anstatt 60 Watt nur 9 oder 11 Watt /Stunde brauche ist doch nicht unerheblich. Sie haben auch eine längere Lebensdauer. Jeder kann sich ausrechnen was er im Jahr spart.

0
@Plumbum

also bei mir sind schon eine Anzahl von Energielampen kaputt gegangen obwohl sie 1.000 Stunden und mehr halten sollten. Dann jedesmal neue kaufen von ca. 4 - 6 Euro, rechne noch mal nach. Was den Kühlschrank angeht, eh diese Lampe den Helligkeitspegel erreicht hat, ist der Kühlschrank angetaut

0
@juezi

Um ausreichend Licht im Kühlschrank zu haben könnte man ja LED's nehmen. Sind vom Strombedarf her auch niedriger und halten angeblich auch länger. Ausserdem nehmen sie nicht so viel Platz ein und strahlen viel weniger Wärme ab. ;-P

0
@Wenne

meine Lampe im Kühlschrank hat keine Chance warm zu werden

0
@Wenne

Die Frage ist nicht so abwegig, ich habe einige alte Tischlampen in Betrieb und das sind die einzigen, die darin noch gut aussehen. Andere sind schon zu hell und blenden durch den Schirm.

0
@juezi

Energiesparlampen gibt es in unterschiedlichen Preisklassen. Die billigen halten nicht so lange. Ich habe gerade mal nachgesehen. Die Energiesparlampe im Wohnzimmer ist dort schon 6 Jahre in Betrieb.

0

Bringen langfristig einen Vorteil, ja, du solltest allerdings keine absoluten Billigteile nehmen, weil die oft viel schneller kaputt gehen, als auf der Verpackung angegeben. Mit einer OSRAM z.B. kannst du nichts verkehrt machen.

im ersten Moment wird es teuer alles umzumodeln alles neu kaufen doch dann merkt mann schon einen Unterschied!!!

Ich model nicht alles auf einmal um! Kaputte Glühlampen werden durch Energiesparlampen ersetzt. Da fallen die 'Umrüstkosten' nicht auf einmal so stark ins Gewicht.

Naja, der große Leuchter im Wohnzimmer mit seinen drei Lampen sah schon etwas komisch aus mit einer Enegiesparfunzel und zwei Glühlampen. Da hab ich alle drei auf einmal ersetzt. ;-)

0
@Wenne

das glaube ich das das komisch aussah, aber wirst dann schon ein Unterschied später merken.

Grüße Caro

0

Was möchtest Du wissen?