Sind empathische Menschen hilfsbereit?

9 Antworten

Das was du beschreibst ist Mitgefühl. Emphatie ist jedoch EINfühlubgsvermöten. Das ist ein Unterschied. Insbesondere in Medizin und Sozialberufen brauchen Menschen Emphatie. Heisst sie sollen nicht das selbe fühlen wie der Klient oder der Patient sondern verstehen was und warum er/sie so fühlt oder fühlen können und dementsprechend handeln. Hätte man zu viel Mitgefühl wäre man falsch in dem Beruf und läuft Gefahr daran zu zerbrechen und hilft so schliesslich keinem.

Empathie heißt nicht, sich selbst von den Gefühlen anderer Menschen überwältigen zu lassen. Es heißt, sich einfühlen können,aber dennoch ein eigener Mensch zu bleiben.

Sonst könnten Therapeuten z.B. nicht arbeiten. Sie müssen empathisch  sein, aber müssen auch den eigenen Standpunkt behalten. Mitweinen und im Gram mit versinken, hat mit Empathie nichts zu tun.

Natürlich muss man sich auch manchmal schützen und muss Distanz wahren vor dem Kummer anderer Menschen.

Ein guter Therapeut ist daher immer in Supervision und er weiß auch, dass er manche Fälle nicht annehmen darf, eben weil die ihn zu sehr tangieren.

Eine Freundin von mir behandelte daher lange Zeit keine Mütter, deren Kinder gestorben waren. Sie hatte selbst ein Kind durch einen Unfall verloren, und sie konnte dann ihr eigenes Leid von dem der Anderen nicht mehr unterscheiden. 

Hallo!

Grundsätzlich würde ich sagen, dass sie es nicht immer, aber zumindest oft sind. Man muss aber unterscheiden, ob es echte Empathie ist oder ob da jemand nur versucht, einem irgendwas vorzuspielen das nciht der Realität entspricht -----> da gibt es nämlich begnadete Schauspieler und Selbstdarsteller, die nur "so tun als ob".. man muss zwischen den Zeilen lesen können!

Menschen, die einem wirklich aus der Not helfen würden, betonen das in der Regel nicht so direkt, sondern packen an wenn es drauf ankommt. Schaumschläger hingegen versprechen alles und halten (fast) nichts.

Was möchtest Du wissen?