Sind Elektromotorräder in der Versicherung günstiger als Benziner?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Elektromotorräder gibt es kaum.

Meist sind das nur so kleine Roller die in der 50 Kubikklasse mitfahren. Hier spielt dann auch die geringe Reichweite und Höchstgeschwidnigkeit keine Rolle.

Ansonsten gibt hat keiner der bekannten Hersteller ein Elektromotorrad im Angebot.

Und die Dinger von KTM sind nur für die rennstrecke gebaut.

Im Netz geistern die Motorräder von S-Zero rum, nur deren  Messwerte, die kann ich kaum nachvollziehren. Wahrscheinlich wurde das von arbeitslosen VW-Ingenieuren gemessen.

MarcoTheFox 14.07.2017, 00:59

Ich habe eine Zero SR im Auge, habe ein etwa gleichwertiges Benzin Betriebenes Motorrad und habe das durchkalkuliert und dadurch sollte ich viel Unterhalt sparen können, da ich sehr sehr selten mehr als 200km fahre. Vielen Dank aber für deine Antwort

0
blackhaya 14.07.2017, 10:17
@MarcoTheFox

So ich habe mich mal an den Messwerten von diesem Motorrad abgearbeitet.

Die verbaute Batterie hat eine Kapazittä von 11,4 Kilowattstunden.

Wenn man es umrechnet kann also die Batterie 60 Minuten lang eine Leistung von 15,5 PS erbringen.

Mit 15,5 PS erreicht man etwa 100 kmh. Also nach 1 Stunde ist der Akku alle und du bist etwa 100 kilometer gefahren.

So und hier die Rechnung bei Vollgas: Als Dauerleistung kannst du hier 28 PS abrufen. Nur bezogen auf die Batterie bedeutet es, das bei Vollgas die Batterie schon nach 30 Minuten leer ist.

Also du fährst 30 Minuten lang 137 kmh und kommst damit auf 68,5 Kilometer weit.

So nun kommen wir zu der Lebensdauer der Batterie. Laut angaben der Firma erreicht die Batterie 3350 Ladezyklen. Das ist nun wirklich viel zu optimistisch gerechnet. Andere Hersteller von Lithium-ionen akkus die geben da gerade mal 500 bis 1500 Ladezyklen an.

Sorry die Messwerte die stimmen von vorne bis hinten nicht. !!!

0
dagobert68219 15.07.2017, 13:17
@blackhaya

sorry, dich enttäuschen zu müssen:

deine überlegungen stimmen von vorne bis hinten nicht :-P

0
dagobert68219 15.07.2017, 13:52
@dagobert68219

ok, ich drösel es dir mal auf:

die aktuelle 2017er s / sr hat 13kwh / 16,3 kwh kapazität bei max. 22kw dauerlast und 52 kw peakleistung (3,3s auf 100...)

für 100km/h benötig die zero zw. 5-6kwh (praxiswert)
da die kiste unverkleidet ist, wirst du auf dauer eher keine höhere geschwindigkeit fahren
selbst für die topspeed 164 kmh (abgeregelt) liegen nur rund 10kwh an
jetzt kannst du ja mal die reichweite überschlagen ;-)
hier steht es: http://www.zeromotorcycles.com/de/zero-s-specs?model=sr

....ich fahre die "alte" zero mit dem 11,4er akku und damit habe ich mit restreichweite (nie ganz leergefahren) schon knapp an die 200km erreicht - ohne zu schleichen.....

die lebensdauer des akkus ist von zero auf 5 jahre garantiert
dabei gibt zero eine kalkulierte laufleistung von 583.000 / 732.000 km an - dann ist der akku auf 80% restkapazität (also funktioniert immer noch) - für fahrzeugakkus sind mehrere tausend vollladezyklen normal, nie mit konsumergeräten gleichsetzen !

d.h. selbst wenn du "liederlich" mit dem akku umgehst, sollte dieser die lebenszeit des fahrzeugs locker überstehen, dafür haben die fahrzeuge ein bms eingebaut (batty-managing-system)

das einzige "manko", das ich dem fahrzeug ankreide, ist das schwache ladegerät - bei 1300w leistung brauchst du lange um die 13 / 16,3 kwh vollzupumpen

wenn man das aber in seine überlegungen gleich einbaut, ist das kein manko mehr und man bekommt ein agiles, e-mopped mit ordentlich dampf, das auch schonmal nen powerslide hinbekommt......

0

meistens ja.....

aber häufig musst du bei den versicherungen vorstellig werden, da wenige elektromotorräder überhaupt kennen

meine zero s kostet im jahr aktuell 28.- bei der huk24, bin allerdings bei sf 10 - meine cbr1000f war da noch bei rund 47.- alles nur haftpflicht tk und vk müsstest du nachfragen, k.a. ob die onlinerechner die zero auf dem schirm haben

darüber hinausgehende infos bekommst du auch im goingelectric-forum für e-moppeds:
http://www.goingelectric.de/forum/elektromotorraeder/

Jede Versicherung kalkuliert ihre Prämien nach der Häufigkeit der Schäden, die mit diesem Kfz verursacht wurden. Dabei spielt die Art des Antriebs weniger eine Rolle.

am einfachsten du rufst bei deiner Versicherung an und fragst nach. Ps schau ob der Akku auch mit versichert ist. 

blackhaya 13.07.2017, 19:37

was soll denn der Akku verichert sein???

0
michele1450 13.07.2017, 19:41
@blackhaya

Verpolschutz....  weil das das teuerste ist was verbaut ist und empfindlichste. 

1
blackhaya 14.07.2017, 12:46
@michele1450

So einen Akku kannst du nicht verpolen. Der mit mit Spezialladegeräten aufgeladen und mit Spezialsteckern. Umöglich da was  zu "Verpolen".

Und eine Versicherung gegen "Kaputt" gehen das gibt es nicih.

Sowas wäre eine Garantie wie sie vom Hersteller gegen werden kann. Akku gehört aber zu den Verschließteilen und da gelten ganz andere Regeln.

0
dagobert68219 15.07.2017, 13:19
@blackhaya

quack.... es geht darum, dass der akku rel. teuer ist - ob die verschisserung das abdeckt, wenn die kiste geklaut wird

die funktion brauchst du nicht versichern, das übernimmt der hersteller

0

Was möchtest Du wissen?