Sind Einnahmen aus Verhinderungpflegekosten steuerpflichtig?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

  1. Pflegegeld ist nach § 3 Nr. 36 EStG steuerfrei und, da es kein Beschäftigungsverhältnis nach §§ 2 Absatz 2 Nr. , 7 SGB IV ist und nicht in den entsprechenden Spezialregelungen der Einzelgesetze explizit aufgezählt ist, auch nicht sozialversicherungspflichtig. Deshalb fällt es auch nicht unter die Ausschlusskriterien für eine geringfügige Beschäftigung nach § 8 SGB IV, so dass man neben dem Pflegegeldbezug einen Minijob mit einem Arbeitsentgelt bis 400,00 € annehmen kannst.

§ 3 Steuerfrei sind

1.

a)
    Leistungen aus einer Krankenversicherung, aus einer Pflegeversicherung und aus der gesetzlichen Unfallversicherung,

Quelle Rehakids und EStG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Griesuh
18.07.2014, 16:51

Insoweit es ok, wenn Angehörige Pflegen. Macht es die Nachbarin wie geschrieben gegen ein Entgelt, so ist das für die Nachbarin ein weiteres Beschäftigungsverhältnis und somit ein weiteres Einkommen welches auf jeden Fall bei ihr zugeschlagen wird und zu versteuern ist. Denn was sagt der § dazu:

1.Pflegegeld ist nach § 3 Nr. 36 EStG steuerfrei und, da es kein Beschäftigungsverhältnis nach §§ 2 Absatz 2 Nr. , 7 SGB IV ist und nicht in den entsprechenden Spezialregelungen der Einzelgesetze explizit aufgezählt ist, auch nicht sozialversicherungspflichtig. Deshalb fällt es auch nicht unter die Ausschlusskriterien für eine geringfügige Beschäftigung nach § 8 SGB IV, so dass man neben dem Pflegegeldbezug einen Minijob mit einem Arbeitsentgelt bis 400,00 € annehmen kannst. as bezieht sich jedoch nur auf Angehörige und wenn die fremde Pflegeperson KEIN Entgelt für die Pflege bezieht. Aber die TE schreibt: sie will es für ein Entgelt machen. Somit ist es für die Nachbarin Steuerpflichtig.

0

Was möchtest Du wissen?