sind eigentlich schweizerkonten gut oder schlecht.versteh ich nicht.danke

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

die sind gut: Der Franken ist die Währung mit der kleinsten Inflation: Sie besteht seit 1850. Sie wurde nur einmal abgewertet, in den 30er Jahren. Die Mark hingegen wurde seit 1900 mindestens 2 mal gänzlich fütr wertlos erklärt. Wern also sein Geld 1900 in die Schweiz schaffte, hatte sein Vermögen gerettet!

Heute ist es nun so, dass zzu befürchten ist, dass der Euro in die Inflation getrieben wird: Die Verschuldung wird mit der Notenpresse reguliert, somit wird das Geld automatisch wertloser.

Vor 2 Jahren war der Euro 1.60 Fr heute ist er 1.20.eine Weile sogar fast 1:1 zum Franken: Wenn du also 2008 100'000 Euro in Franken angelegt hast, bekamst du Fr160'000 zum Kurs von 1.60. wechselst du die heute zum Kurs von Fr 1.20 wieder zurück, bekommst du heute 133'000 Euro! So hast du innert 2 Jahren dien Vermögen um einen Drittel vergrössert, ohne was zu tun.

So machens alle, die dem Euro und den EU Politikern nicht mehr trauen. Darum werden sie auch so nervös, weil es ein nicht EU Land sich erlaubt, eine gesunde Währung und eine gesunde Wirtschaft zu haben.

SPARE IN DER SCHWEIZ, DANN HAST DU IN DER NOT!

jottlieb 19.10.2012, 09:12

SPARE IN DER SCHWEIZ, DANN HAST DU IN DER NOT!

Oder verlierst jeden Monat, jedes Jahr Geld. Denn erstens ist, wie schon von dir erwähnt, der Wechselkurz recht volatil. Hinzu kommt, dass die Verzinsung auf Sparkonti in der Schweiz sehr niedrig ist - niedriger als im Vergleich zu Deutschland. Und dass im Vergleich dazu die Inflationsrate in Deutschland deutlich höher ist.

0
jottlieb 22.10.2012, 09:14
@guru61

Ich meine die Inflation in Deutschland:

"Und dass im Vergleich (zu den Zinsen auf einem Sparkonto in der Schweiz) die Inflationsrate in Deutschland deutlich höher ist "

0
jottlieb 22.10.2012, 09:16
@guru61

Äh, das ist eine Milchmädchenrechnung. Angenommen der Wechselkurs bleibt bei 1,21. Dann kriegst du immer gleich viel Euro raus, egal wie hoch die Inflation in welchem Land ist. Nur sind die Euro immer weniger wert. Da nützt es auch nichts, dass du innerhalb der Schweiz durch Deflation mehr für den Franken bekommst.

0
1995sinsheimer 19.10.2012, 22:51

danke für die hilfsreichste Antwort.hoffe konnte dir mit dem Stern danken

:-)

0
Tigrillo 20.10.2012, 08:53

Ist natürlich überflüssige Antwort, da man auch aus dem Ausland in Franken investieren kann. Ich investiere in €, $, SEK, NOK, und da glaubst du, ich müsse ein Konto in Luxemburg, eines in Amerika, eines in Schweden und eines in Norwegen haben???????

0
guru61 20.10.2012, 20:08

Danke für die Blumen

0

solange du nicht US-Präseident werden willst sind sie nicht schlecht. Es gibt eigentlich kaum einen Unterschied zu Deutsche, ausser dass in der CH ein Gerichtsbeschluss benötigt wird um das Konto einzusehen, in anderen Ländern kann das der Staat von sich aus. Es gibt auch keine anonymen Nummernkonti, die Besitzer sieser Nummernkonti sind der Bank sehr wohl bekannt und auf Anfrage eines Geichts werden diese auch genannt.

Sie sind besser weil normalerweise niemand an diese Daten ran kommt und somit ist es für reiche Leute im Ausland etwas tolles. Wenn man aber selbst in der Schweiz lebt hat davon nicht soviel. ( bin deutscher lebe aber in der Schweiz seit 5 Jahren)

Sie sind in Verruf geraten, da auf ihnen angeblich viel Schwarzgeld geparkt wird.

Für Steuerhinterziehung heute nicht mehr. Besser Cayman Islands (Caribic).

Früher waren sie besser und diskreter, heute auch nicht mehr. Da legt man sein Geld besser unters Kopfkissen.

Schweizer Kointen sind sicher - und diskret

Das beste wo gibt es. Deshalb bringen die deutschen politiker ihr Geld in die Schweiz.

Was möchtest Du wissen?