Sind E- Zigaretten schädlich?

7 Antworten

Ja, E-Zigaretten sind schädlich.  
Nachweislich und ohne wenn und aber.  

Bei Jugendlichen sind sie darüber hinaus ein Einstieg zu Tabakzigaretten. Was etwas damit zu tun hat, dass auch E-Zigaretten ein Suchtverhalten etablieren und festigen.    

Was kannst du tun?  
Nun, du könntest deinem Freund vermitteln, dass es ziemlich uncool aussieht, sich in allen möglichen Lebenssituationen einen E-Nuckel in den Mund zu schieben. Deutlicher kann man als Jugendlicher nach außen nicht zeigen, dass man zutiefst verunsichert ist durch die schwankende Hormonlage und die Herausforderungen der Pubertät; dass man eben über alles mögliche verfügt: nur nicht über erwachsene Strategien, mit Stress und Unsicherheiten umzugehen.     

Ihr dampft jetzt also diese komischen Stäbchen, die nach Vanille oder Blaubeeren schmecken. Ich versteh ja: Sie sind superpraktisch. Sie sehen fast wie Stifte aus und lassen sich gut im Mäppchen verstecken. Man riecht hinterher auch nicht so schlimm und kann die Frage "Hast du geraucht?" viel plausibler verneinen. Und schließlich schmeckt die erste E-Zigarette auch nicht so scheußlich wie die erste echte.

Bloß: Wenn kein Risiko mehr dabei ist und auch keine Selbstüberwindung – was soll das Ganze dann eigentlich noch? Ihr wollt mir doch nicht im Ernst erzählen, dass ihr Blaubeerdampf lecker findet! Oder Erwachsene auf Entzug eure großen Idole sind. Wenn sich der Spaß daran so reduziert hat: Könnt ihr es dann nicht auch bleiben lassen?

http://www.zeit.de/2014/24/e-zigaretten-schueler

Danke:) Endlich mal eine brauchbare Antwort!

3

Du kannst nichts tun! Das fürs erste, das ist seine Sache und nicht Deine.

Was E-Zigaretten sind, sie sind deutlich unschädlicher als Tabakzigaretten und im Vergleich zu diesen sind sie fast harmlos.

Unschädlich für sich alleine genommen sind sie nicht aber das müssen sie auch nicht sein.

Zum Nikotin, Nikotin ist ein Nervengift, das in zu hoher Dosis tödlich ist, wie so ziemlich alle Stoffe, inkl. H2O.

Aber um sich mit Nikotin zu vergiften braucht es mehr als eine E-Zigarette, viel mehr. Das wars aber schon, den Suchtfaktor kann man bei reinem Nikotin vernachlässigen, krebserregend ist es auch nicht und baut sich binnen 30 Minuten komplett im Körper ab.

Nikotin wurde in der Vergangenheit mit so hässlichen Drogen wie Cack verglichen und sogar das krebserregende wurde dem Stoff angedichtet. Beides falsch, Nikotin spielt für den Körper mehr auf dem Level von Koffein.

Der Unterschied, der riesen Unterschied für Passivraucher ist, das es keinen Rauch gibt, auch keinen Nebenstromrauch. Diese ganzen schädlichen Dinge, mit denen eine Tabakzigarette die Luft verpestet sind nicht da. Da atmet man im Laufe eines Tages deutlich mehr Dreck ein, als das was er mit einer E-Zigarette in die Luft blasen könnte.

Infos über die E-Zigarette hier: blog.rursus.de und liquidhimmel.de

kleiner Nachtrag: E-Zigaretten sind natürlich nicht für Kinder gedacht, die Rauchen spielen wollen, sondern für erwachsene Raucher die eine weniger schädliche Alternative zur Tabakzigarette suchen.

Dem Händler, der Deinem minderjährigen Freund die Dinger verkauft hat, gehören ein paar Maulschellen verpasst, auch wenn es nicht verboten ist.

0

Nikotin spielt für den Körper mehr auf dem Level von Koffein.   

Nein. Das ist falsch.  
Nikotin greift tief in den menschlichen Hormonhaushalt ein und zerstört diesen mit der Zeit nachhaltig. Die Folgen für die Konsumenten sind u.a. stetig sinkende Stressresistenz, Autoimmunerkrankungen, Diabetes, Depressionen.     

2
@holodeck

bezgl: Nikotin und Koffein:

"Nicotine itself is not a particularly hazardous drug," says Professor John Britton, who leads the tobacco advisory group for the Royal College of Physicians.

"It's something on a par with the effects you get from caffeine.

"If all the smokers in Britain stopped smoking cigarettes and started smoking e-cigarettes we would save 5 million deaths in people who are alive today. It's a massive potential public health prize."

Professor John Britton, Vorsitzender der „Tobacco Advisory Group“ des „Royal College of Physicians“-> http://www.bbc.co.uk/news/uk-21406540

Und wenn Deine Aussage auch stimmen mag, so sehe ich nicht warum dadurch meine Aussage falsch sein soll.Weder Koffein, noch Nikotin sind gerade Stoffe, die unschädlich auf den Organismus wirken. Außerdem hab ich nicht behauptet sie sein gleich, sondern schrieb von einem ähnlichen Niveau.

0
@verreisterNutzer

Nicotine itself is not a particularly hazardous drug  

Sorry, der Mann ist ja wohl nicht ganz ernst zu nehmen!   

Ganz gewiss sind die Effekte von Nikotin - außerhalb ihrer ebenfalls bluthochdruckfördernden Wirkung - nicht vergleichbar mit denen von Kaffee. Es wäre mir neu, dass Kaffee tief in den endokrinologischen Kreislauf eingreift und darüber u.a. Insulinresistenz und Diabetes befördert.   

Wenn alle Raucher Großbritanniens das Rauchen ganz aufgeben würden - und das ist bewältigbar, denn eine Schnullerentwöhnung bringen sogar Dreijährige ohne posttraumatische Belastungsreaktionen hinter sich - würde der öffentliche Gesundheitssektor noch mehr profitieren.


1

Der Unterschied, der riesen Unterschied für Passivraucher ist, das es keinen Rauch gibt, auch keinen Nebenstromrauch   

Auch das stimmt nicht.   
In geschlossenen Räumen und sogar im Freien, in unmittelbarer Nähe bekommen Nichtraucher durchaus allergische Reaktionen auf die Dampferabgase; in Form geschwollener Bronchien, Nasennebenhöhlen und Kopfschmerzen. Natürlich hat die auch ein Dampfer - aber hier greift derselbe Mechanismus wie bei den Tabakzigaretten: Nebenwirkungen werden ignoriert, der Körper daran "gewöhnt".

2
@holodeck
 in unmittelbarer Nähe bekommen Nichtraucher durchaus allergische Reaktionen auf die Dampferabgase; in Form geschwollener Bronchien, Nasennebenhöhlen und Kopfschmerzen.

du sagtest es ja schon: allergische Reaktionen...

Es gibt auch Leute, die gegen Obst, Kräuter, Fisch oder ihren eigenen Schweiß allergisch sind...

Trotzdem sind die Stoffe deswegen nicht schlecht...

1
@blacksheepkills

Trotzdem sind die Stoffe deswegen nicht schlecht...   

Du irrst. Die Stoffe sind richtig schlecht und insgesamt nicht zum Einatmen gedacht. Man kann den unmittelbaren Anstieg von Entzündungsmarkern im Blut nach Inhalation der Dämpfe nachweisen. Ob die Person zu allergischen (in dem Fall völlig gesunden Reaktionen) tendiert, oder nicht, spielt dabei keine Rolle.  

Bitte komm mir jetzt nicht damit, dass dieses Zeug auch in Klimaanlagen Verwendung findet. Sonst suche ich gleich auch noch den Originalherstellerhinweis heraus, der eindeutig besagt: nicht Einatmen!   

2
@holodeck

wir kommen nie mit Klimaanlagen, sondern immer mit Nebelmaschinen, wo ein Einatmen gar nicht verhindert werden kann. Wir kommen mit Asthma Sprays, die sogar dazu gedacht sind, eingeatmet zu werden.

Und wenn Du da schon etwas hast, dann belege das bitte mit Quellen.

0
@holodeck

natürlich stimmt das, wie Du schon selbst schreibst, Dampf und nicht Rauch.

Und es ist ein gewaltiger Unterschied, ob jemand allergisch drauf reagiert oder den Cocktail von Schadstoffen der Tabakzigarette einatmen muss.

0
@verreisterNutzer

wir kommen (..) immer mit Nebelmaschinen, wo ein Einatmen gar nicht verhindert werden kann.

In its product safety materials, Dow Chemical Company states that “inhalation exposure to [propylene glycol] mists should be avoided,”67 and the American Chemistry Council warns against its use in theater fogs because of the potential for eye and respiratory irritation.68 When heated and vaporized, propylene glycol can form propylene oxide, an International Agency for Research on Cancer class 2B carcinogen,69 and glycerol forms acrolein, which can cause upper respiratory tract irritation. Quelle: E-Cigarettes,

A Scientific Review,

Circulation. 2014 May 13; 129(19): e490–e492  

Muss ich das jetzt auch noch übersetzen?  
Ein großer Hersteller von Propylenalkohol weist in seiner Produktbeschreibung ausdrücklich darauf hin, dass die Inhalation des Stoffes vermieden werden sollte; der amerikanische Verband Chemie warnt vor der Verwendung in Theaternebeln, weil die Gefahr der Augen- und Atemwegsreizung besteht. Dazu entsteht beim Verdampfen Propylenoxid, das in Verdacht steht, krebserregend zu sein.   

2
@verreisterNutzer

Es handelt sich streng genommen nicht um eine Allergie .. sondern um die gesunde Reaktion eines natürlichen Nichtrauchers auf erheblichen Gifteintrag in die unmittelbare Atemluft durch Dampfer.

1
@holodeck

So, ein amerikanischer Hersteller, in Hinsicht auf diese Klagekultur der US amerikanischen Gesellschaft würde ich als Hersteller von Mineralwasser warscheinlich auch vorm Verzehr abraten.

Auf jedenfall ist das für mich weniger ernst zu nehmen, als meine Quelle.

Ich für meinen Teil habe zu Deinen Ausführungen alles gesagt, was ich wollte und da ich sowieso nie vorhatte Dich von irgendetwas zu überzeugen, sondern lediglich Deine Ausführungen nicht unwidersprochen stehen zu lassen, damit sich der unbeteiligte Dritte selbst ein Bild machen kann, ist das Thema hier an dieser Stelle für mich erledigt.

Die Diskussion mag fortführen wer sich dazu berufen fühlt und Zeit hat.

Zum Thema Passidampf, Nikotin etc. pp ist hier jemand der betreffende Artikel, Ausführungen und Studien zusammenträgt: blog.rursus.de (für den interessierten Dritten)

0
@verreisterNutzer

in Hinsicht auf diese Klagekultur der US amerikanischen Gesellschaft würde ich als Hersteller von Mineralwasser warscheinlich auch vorm Verzehr abraten  

Ganz genau. Weshalb es in Amerika auch nichts mehr zu kaufen gibt. Sämtliche Regale in den Supermärkten sind gähnend leer.

Der Hersteller gibt also diese Dinge an, weil er erst dann Klagen befürchten muss, wenn er die bekannten gesundheitlichen Konsequenzen, die aus dem Gebrauch des Produkts resultieren können, verschweigt.

 Auf jedenfall ist das für mich weniger ernst zu nehmen, als meine Quelle.  

Du meinst den Blog von @rursus?  
rursus pflegt und rationalisiert damit seine Suchtstruktur und verniedlicht sie überdies zu einer "Angewohnheit". Wieviel Neutralität kann man da erwarten?     

 

1

Kommt auf den Gehalt von Nikotin an am sonsten sind viele Giftstoffe die man von Zigaretten kennt wie Benzol oder Blausäure nicht mehr vorhanden weil kein Verbrennungsprozess stattfindet sondern nur ein verdampfen. Die Hauptbestandteile der sogenannten liquids sind alle auch in Lebensmitteln vorhanden und unschädlich also ist das völlig in Ordnung vielleicht nicht gesundheitsfördernd aber unbedenklich

Das hört sich gut an.:)

0

Was möchtest Du wissen?