Sind Drogen Konsumenten bessere Menschen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Viele davon haben halt Probleme und Menschen mit ähnlichen Problemen fühlen sich halt geborgen. Meine Erfahrung ist, dass sie sehr wohl freundlich und nett sein können, teils mehr als nicht Konsumenten, doch wenn es um wichtige Dinge in Richtung Freundschaft geht, die Beziehung abkackt. Unzuverlässigkeit, treuelosigkeit, ausnutzen und Lügen... aber das ist stark Verallgemeinert, gibt auch andere.
Das beste Beispiel finde ich bei den Kiffern. Ich habe es schon so oft mitverfolgen können. Kiffer haben Kifferfreunde. Sprich man geht raus oder zu wem heim, hats witzig und raucht. Wenn jmd. Aufhört, wird sich sein Freundeskreis immer mehr dezimieren & wenn er keine richtigen Freunde darunter hatte, wird er danach keine mehr haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt darauf an. 

In gewissen Szenen werden Drogen konsumiert und das nur weil sie sich abfucken wollen, und richtig weg sein wollen, z.B in der Techno Szene.

Aber z.B in der Goa Szene werdenn massig Drogen konsumiert, nur der Unterschied ist das sich die Leute richtig dosieren und einen angenehmen Trip erleben wollen. Sie schätzen die Beeinflussung von Drogen und sind auch aufgeklärter.
Diese Menschen sind auch netter als andere (nicht alle aber die Mehrheit), dies aber auch nur in der Fullon, Psytrance Szene. Proggy gleicht dann eher an die Techno Szene.
Es kommt wohl auf die Musik an mit der sich die Menschen identifizieren.
In der Fullon Szene verbinden sich die Leute mit der Spiritualität und psychedelischem, und agieren weiser als andere.

Ich kenne jetzt viele Leute die sehr nett sind und Drogen konsumieren. Natürlich habe ich auch anderes gesehen.

Es kommt darauf an mit was sich die Menschen identifizieren, was für eine Erziehung sie hatten, was für eine Ausbildung sie hatten/haben. Und das gilt auch ebenso für nicht Drogenkonsumenten.

Auch Leute die LSD konsumiert haben, finden das sie dadurch einiges gelernt haben, und versuchen sich im Leben besser zu Verhalten.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nee, das war Zufall, dass diese Menschen besonders nett waren.

Menschen, die nur ab und zu mal einen durchziehen - ja, da mag das hinkommen. Cannabis macht ruhig und freundlich gesinnt. Aber die meisten Drogen machen süchtig und einer Süchtiger auf Entzug ist nicht mehr nett, das kannst Du mir glauben.

Wenn ich so lese, was in der Crack-Szene in Frankfurt anscheinend abgeht, die sind alles andere als nett.

lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nikiwue
19.05.2017, 09:05

du vergleichst crack mit mdma, was zum *** ist los mit dir 😂

0

Gelegenheitskonsumenten ja, Heroinsüchtige eher nicht.

Die Gelegenheitskonsumenten sind deshalb besser, weil bei den Nicht-Konsumenten jene den Schnitt verderben, denen der "Kampf den Drogen" eine Herzensangelegenheit ist, koste es, was es wolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, ganz sicher nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Drogenkonsumenten die ich kannte würden für einen Schuss dein kind entführen. 

Ich denke man sollte "Drogenkonsumenten" nicht pauschalisieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ne, da ist auch das ganz normale spektrum an leuten vertreten ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das ist nur ein Mythos. Allerdings sind viele Cannabis Konsumenten so wie du beschrieben hast, darauf kann man allerdings auch keine Festlegung setzen ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?