Sind diese Eltern schuldig?

10 Antworten

Also wir leben im deutschen Mittelstand. Gehen beide arbeiten, aber sind erst Ende 20 haben 2 kinder und wir hätten gerne noch welche.
Ich kann meinen Kindern sehr wohl etwas bieten ohne „Karriere gemacht zu haben“ ich habe einen normalen soliden Job. Wir sparen kein Cent von unserem Geld denn wir leben im jetzt. Unseren Kindern mangelt es an nichts, weder an sozialen Kontakten oder an Spielpartnern denn sie haben sich. Es mangelt nicht an elterlicher Zeit und Fürsorge, denn ab 14 Uhr ist immer jemand zu Hause für die kinder. Haushalt wird am Wochenende gemeinsam gemacht, so geht keine wertvolle Zeit für die kinder für sinnlose Ordnung drauf.
Wir fahren zwei mal im Jahr in Urlaub, die kinder haben super eingerichtete Kinderzimmer und wir können uns auch essengehen und co leisten. Meine kinder sind jeden Tag draußen. Sie sind noch nicht abhängig von materiellen Dingen und freuen sich über Steine, Sand und naturmaterialien.
Und da willst du mir sagen, meine Kinder erleben ein schlechtes leben? Wir haben ein schlechteres leben weil wir mehr als 1 Kind haben, uns unsere kariere nicht so wichtig ist wie die Familie und wir uns früh für kinder entschieden haben?

Es gibt durchaus wohlhabende Eltern, die mehr als nur 1 Kind haben. Genauso gibt es auch weniger gutsituierte Eltern, die nicht nur 1 Kind haben. Hier ist schon mal dein erster Denkfehler.

Dein zweiter Denkfehler liegt darin, dass Kinder nicht nur Geld brauchen, sondern Zuwendung, Zeit, Sicherheit und vor allem Liebe. Sicher, Geld sichert einen gewissen Standard, jedoch ab einer gewissen Menge ist das nicht mehr so ausschlaggebend, ob da mehr oder weniger dazu kommt. Gewisse berufliche Schwierigkeiten sind auch nicht unbedingt in der Person zu finden (z.B. Insolvenzen von Großunternehmen).

Dein dritter Denkfehler besteht darin, dass „blamieren“ oder mittelalterlich an den Pranger stellen, keine hierzulande akzeptierte Strafe ist. Blamieren kann man sich nur, wenn du willst einem etwas peinlich ist, glaubst du allen Ernstes, dass Eltern mit vielen Kindern bei knapper Kasse das peinlich ist? Im Gegenteil, derartige Schwierigkeiten zu meistern, ist etwas, worauf man stolz sein kann.

Die 1-Kind-Politik ist für Staaten, die Ihr Bevölkerungswachstum in den Griff bekommen wollen, da nur die Hälfte der Menschen denen nach kommen, die von der Erde gehen. Da ist Deutschland nicht die erste Adresse dafür, zumal wir sowieso ein Problem mit der „Überalterung“ bezüglich der Rente haben, glaubt man manchen Medienberichten.

Ich argumentiere mit Absicht nicht, dass wir ja dann nur verwöhnte Egoisten auf der Welt hätten, weil Einzelkinder so sind. Derartige Generalisierungen sind schlichtweg falsch.

Zu meiner Situation: Wir haben zwei Kinder und sowohl mein Mann als auch ich sind Akademiker. Und wir kennen genügend andere Akademikerfamilien, die 2-3 Kinder haben, somit ist deine Behauptung, dass gebildete Leute nur ein Kind haben, schlichtweg falsch.

mir tun die Kinder, bei denen die Eltern Karriere machen und nur ein Kind haben furchtbar leid

weisst du warum

weil die Eltern zwar alles kaufen können und tolle Urlaube machen, aber im Grunde keine Zeit für das Kind haben und das Kind muss immer mit den Eltern spielen, kann nur mit anderen Kindern spielen, wenn es in der Fremdbetreuung/Kinderbetreuung im Urlaub ist

und was ist später? die Eltern sind alt und sterben, dann sitzt das Kind da, alleine, oder wenn es viel Glück hat mit Partner und ganz vielen Kindern

mehrere Kinder bedeuten auch viel Freude und Lachen, für die Eltern und auch für die Kinder, sie können viel spielen, werden trainiert für das Leben, weil sie sich mit anderen Personen auseinandersetzen müssen und haben daher eine viel bessere Teamfähigkeit,

die schönsten Erinnerungen können sein, mit der Familie zuhause eine schöne Wanderung zu machen und ein lustig Picknick zu machen... dafür braucht man keinen tollen Urlaub, in Hotels, wo man sich benehmen muss...

mehrere Kinder sind nichts schlechtes, genauso wenig wie ein Kind, wenn man nicht mehr bekommen konnte

was schlecht ist, ist nicht die Kinderanzahl, sondern das wahllose Kinderkriegen mit Partnern, die man nur eine Nacht kennt...

Was möchtest Du wissen?