Sind diese dicken, gelben Bücher, angefüllt mit Namen, Telefonnummern und Adressen nach den neuen Datenschutzgesetzen überhaupt noch zulässig?

3 Antworten

Ja, denn

  1. hat jeder Teilnehmer seine Zustimmung gegeben und
  2. geht es bei der DSGVO, auf die Du sicher anspielst, um die digitale Verarbeitung der Daten, nicht um analoge. Das gilt auch für die Fotografie. Erst wenn Du ein analoges Bild einscannst, wird es digital schnell verarbeitet und fällt damit unter die DSGVO.
  3. Wie das jetzt ist, wenn, wie vor zwanzig Jahren, Firmen in China die Daten abtippen lassen, wäre mal interessant zu erfahren.
  1. geht es bei der DSGVO, auf die Du sicher anspielst, um die digitale Verarbeitung der Daten, nicht um analoge. Das gilt auch für die Fotografie. Erst wenn Du ein analoges Bild einscannst, wird es digital schnell verarbeitet und fällt damit unter die DSGVO.

--- Wie kommst du darauf?

0
@melman86c

Ich habe mich einfach informiert, z. B. beim Heise-Verlag, der Kanzlei WBS und Profifotografen bei YT.

Aber, das muss man sagen, es kann sich noch viel ändern.

0
@ramay1418

Das ist aber Unsinn. Die DSGVO regelt sämtliche personenbezogene Daten. Das Format ist dabei unwichtig.

0
@melman86c

Ich rede nie Unsinn, im Gegensatz zu den meisten Antwortgebern hier, deren Antworten ja eher selten von Sachkenntnis getrübt sind.

So ist Deine Annahme einfach falsch, fertig. Ich vertraue halt den Fachleuten mehr als den GF-„Keks“perten.

Und das sollte der Fragesteller auch tun. Nur sind die meisten zu faul, sich selbst schlau zu machen.

Nebenbei: Ich vermisse Deine qualifizierte, nachprüfbare Antwort.

0
@ramay1418

Ok, ich setzte die Datenschutzgrundverordnung zwar nur in dem Unternehmen um, in dem ich mein Praxissemester mache, aber was weiß ich schon.

Ich kann dir keine nachprüfbare Antwort geben, weil nirgends in der DSGVO steht "Diese bezieht sich auf hanggeschriebene, sowie digitale Daten". Weiter steht dort auch nicht, dass es sich um digitale Daten handelt.

Wenn ich Daten erhebe, egal in welcher Form, und dies nicht in einem durch Artikel 6 (1) beschriebenen Grund gerechtfertigt ist, dann liegt ganz klar ein Datenschutzverstoß vor. Dann könnte jede Firma einfach Daten an andere Unternehmen verticken bloß dass die Daten dann per Post übermittelt werden.

https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/sachlicher-anwendungsbereich-die-dsgvo-gilt-wenn/

0

Ja, sind sie! Jeder, der dort eingetragen ist, hat ausdrücklich seine Zustimmung hierfür gegeben.

Ja weil jeder eingetragene sich ja selbst eingetragen hat bzw die zustimmung dazu gegeben hat.

Genau so ist es! 🙂

0

Wie findet ich alte Freunde wieder, die umgezogen sind oder geheiratet haben?

Hallo,

ich wüßte gerne, wie es einer meiner ersten Freundinnen (haben uns im guten getrennt, aber den Kontakt verloren) heute geht. Problem: Ich weiß ihren neuen Namen nicht und wo sie aktuell wohnt - habe aber eine Vermutung. Die Auskunft bei der Telekom/Post brachte nichts, im Fernsehen sieht man doch immer von Leuten, die verschollene Angehörige etc. nach ewigen Zeiten wieder finden.

Geht das auch OHNE die Hilfe des Fernsehens, also auf anderem Wege?

In meinem Fall glaube ich zudem auch nicht, daß das Internet hilft, den die Person taucht dort überhaupt nicht auf und damals hat sie sich auch wenig mit I-net, PCs etc. befasst.

Telefonnummern sind natürlich auch nicht mehr aktuell...

Doof... wer weiß Rat?

Danke DOM

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?