Sind diejenigen, die vor der Zeit Jesu lebten verloren?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Was sagt die Bibel im Römerbrief Kapitel 4?

Wie war es denn bei Abraham, unserem Stammvater? (Wir Juden sind ja seine leiblichen Nachkommen.) Was hat dazu geführt, dass er für gerecht erklärt wurde? Seine eigenen Leistungen? Dann hätte er allen Grund, stolz zu sein. Aber sie sind nicht das, was vor Gott zählt. Und warum nicht? Die Schrift sagt: »Abraham glaubte Gott, und das wurde ihm als Gerechtigkeit angerechnet.«Wenn jemand durch eigene Leistungen für gerecht erklärt werden will, ist er wie ein Arbeiter, dessen Lohn auf der Grundlage des Geleisteten berechnet wird. Was er bekommt, bekommt er nicht aus Gnade, sondern weil man es ihm schuldet. Wenn hingegen jemand, ohne irgendwelche Leistungen vorweisen zu können, sein Vertrauen auf Gott setzt, wird sein Glaube ihm als Gerechtigkeit angerechnet, denn er vertraut auf den, der uns trotz all unserer Gottlosigkeit für gerecht erklärt.

Nachdem Paulus ausführte, dass Menschen auch schon vor der Zeit Jesu aufgrund ihres Glaubens für gerecht erklärt werden konnten, (also alles andere als verloren), zeigte er später sogar im Hebräerbrief Kapitel 11 folgendes:
Sie alle, von denen wir jetzt gesprochen haben, haben Gott bis zu ihrem Tod vertraut, obwohl das, was er ihnen zugesagt hatte, dann noch nicht eingetroffen war. Sie erblickten es nur aus der Ferne, aber sie sahen der Erfüllung voller Freude entgegen; denn sie waren auf dieser Erde nur Gäste und Fremde und sprachen das auch offen aus. Wenn sich aber jemand als Fremder und als Gast bezeichnet, gibt er damit zu verstehen, dass er nach einer Heimat Ausschau hält. Hätten unsere Vorväter dabei an das Land gedacht, aus dem sie gekommen waren, so hätten sie ja genügend Zeit gehabt, dorthin zurückzukehren. Nein, sie sehnten sich nach etwas Besserem, nach einer Heimat im Himmel. Daher schämt sich Gott auch nicht, ihr Gott genannt zu werden; schließlich hat er ´im Himmel` tatsächlich eine Stadt für sie erbaut



Aus der Bibel geht an keiner Stelle hervor, dass Gott auf die Religionszugehörigkeit schaut.
Vielmehr beurteilt er die Menschen nach ihrem Vertrauen in ihn und wie sie sich gegenüber anderen Menschen verhalten. 



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soweit ich mal gehört habe, gehen viele Christen davon aus, dass Jesus in der Zeit zwischen seinem physischen Tod und seiner Auferstehung den Verstorbenen im Totenreich seine Lehre gepredigt habe.

Das apokryphe "Petrusevangelium" nimmt explizit Bezug darauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roentgen101
07.03.2017, 18:14

Naja wenn man einem Alternativen Griechen glauben möchte, der Opium konsumierte? Ließ den Anfang, da gibt er selber zu das er keine Ahnung hat!

1

1. Jesus ist für alle Menschen gestorben, auch für die, die verstorben waren bevor er sein Opfer bringen konnte.

Gemäß Römer 6:7 sind Gestorbene durch den eigenen Tod von ihrer Sünde freigesprochen.

Gemäß Apostelgeschichte 24:15 haben Tote die Aussicht, wieder aufzuerstehen, dann können Sie Jesus annehmen und so dauerhafte Vergebung usw. erhalten.

2. Dreifaltigkeit: Es ist eher umgekehrt - die, die an die Dreifaltigkeit von Gott glauben, laufen Gefahr, verloren zu sein - denn die Dreifaltigkeitslehre ist NICHT BIBLISCH, sondern heidnisch, Ursprung Babylon.

Details dazu findest Du dort:

http://www.clv-server.de/pdf/255377.pdf

Das heißt natürlich NICHT, das Hindus, Buddhisten usw. automatische gerettet sind - sie müssen an Jesus glauben und Werke tun, die diesem Glauben entsprechen, also Christen werden.

cheerio

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von telemann2000
05.03.2017, 21:59

Gemäß Römer 6:7 sind Gestorbene durch den eigenen Tod von ihrer Sünde freigesprochen.

Falsch. Das steht da nicht. Wäre es so, hätten sie ein automatisches Anrecht auf eine Auferstehung - einschließlich Stalin, Hitler usw. usw. 

0
Kommentar von gromio
05.03.2017, 22:17

Nachtrag für die Möchtegern-Bibelkenner:

Römer 6:7 , Übersetzung jeweils benannt:

Denn wer gestorben ist, der ist frei geworden von der Sünde.

Luther-Übersetzung, 2017

Denn wer gestorben ist, ist freigesprochen von der Sünde.

Elberfelder-Übersetzung , 2008

7 denn wer gestorben ist, der ist von der Sünde freigesprochen.

Schlachter, 2000

Denn wer gestorben ist, der ist frei geworden von der Sünde.

Einheitsübersetzung, 1980

For he that is dead is freed from sin.

King James Version, 1986

Emphatic Diaglott, 1942, Wort-für-Wort-Übersetzung Koine-Griechisch/English:

For HE who died has been Justified from sin.

Ein Mensch kann keinen höheren Preis für seine Sünde(n) zahlen als mit seinem Leben - das ist gerecht.

GOTT sagte zu ADAM: An dem Tag, da von dem Baum ist, wirst Du bestimmt STERBEN - Paulus erklärte dies wie folgt:

"Der Lohn, den die Sünde zahlt, ist der Tod!"  Römer 6:23

Die Auferstehung ist KEINE AUTOMATIK: GOTT und der von ihm eingesetzte RICHTER, Jesus Christus, entscheiden, oder haben entschieden, WER auferstehen wird.

DAS hat mit dem TOD desjenigen nichts zu tun.

Jeder aufmerksame Bibelleser, der die RICHTIGE ÜBERSETZUNG benutzt, wird dies herausfinden können.

cheerio

2
Kommentar von gromio
05.03.2017, 22:33

Dreifaltigkeit:

1. Korinther 8:6, 

NWÜ 2013
6 so gibt es für uns tatsächlich e i n e n GOTT*+, den Vater,+ aus dem alle Dinge sind und wir für ihn;+ und es gibt e i n e n Herrn,+ Jesus Christus,+ durch den alle Dinge sind+ und wir durch ihn.

Luther 2017

so haben wir doch nur einen Gott, den Vater, von dem alle Dinge sind und wir zu ihm, und einen Herrn, Jesus Christus, durch den alle Dinge sind und wir durch ihn

Elberfelder, 1980

o ist doch für uns ein Gott, der Vater, von dem alle Dinge sind und wir auf ihn hin, und ein Herr, Jesus Christus, durch den alle Dinge sind und wir durch ihn.

5. Mose 6

Höre, o Israel: Jehova, unser Gott, ist e i n Jehova.*+

Gott hat sich sehr früh zu erkennen gegeben, die Wahrheit der Bibel ist ganz einfach, von Dreifalten keine Spur.

cheerio

2

Adam und Eva gehören sogar zu den Heiligen, obwohl wir ihnen das ganze Schlamassel hier auf Erden verdanken und Adam zumindes gemäß der Bibel zu keiner Umkehr kam.

Was passiert mir jenen, die nicht der Dreifaltigkeit angehören?

Der Glaube an die Trinität und insbesondere an die klassische Trinität ist nicht Heilsnotwendig.

Muslime, Buddhisten, Hinduisten usw., gute Menschen, die der falschen Religion angehören, können bestraft werden?

Die Bibel sagt, dass sie gemäß ihren Werken gerichtet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Menschen der vorchristlichen Periode "warten" auf eine Auferstehung zum Leben hier auf der Erde — genau wie die meisten Menschen (verstorbene) heute.

Die Bibel spricht von einem ewigen Leben auf einer paradiesischen Erde:

"Die Gerechten selbst werden die Erde besitzen, Und sie werden immerdar darauf wohnen." (Psalm 37:29)

Zu den "Gerechten gehören z. B.:

HIOB:

"Daß du ... meiner gedächtest! 14 Wenn ein kräftiger Mann stirbt, kann er wieder leben? ... 15 Du wirst rufen, und ich, ich werde dir antworten. Nach dem Werk deiner Hände wirst du dich sehnen." (Hiob 14:13-15)

Nach der Aufzählung vieler treuer Personen der Vergangenheit (z. B. Abel, Henoch, Noah, Abraham, sarah, ...) sagt die Bibel von allen, dass sie eine Auferstehung haben werden. Hier eine Aussage:

"Doch rechnete er damit, daß Gott imstande sei, ihn sogar von den Toten aufzuerwecken; und in sinnbildlicher Weise empfing er ihn auch von dort. " (Hebräer 11:19)

Die Auferstehungshoffnung haben ALLE Menschen — unabhängig von ihrer Herkunft:

"sondern daß für ihn in jeder Nation der Mensch, der ihn fürchtet und Gerechtigkeit wirkt, annehmbar ist." (Apg. 10:35)

"Wundert euch nicht darüber, denn die Stunde kommt, in der alle, die in den Gedächtnisgrüften [Gräbern] sind, seine Stimme hören 29 und herauskommen werden ... zu einer Auferstehung" (Joh. 5:28, 29)

Himmlisches Leben bekommen nur relativ wenig Menschen. Siehe Offenbarung 7:4.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von telemann2000
05.03.2017, 22:04

Offenbarung 7 spricht von einer großen Menge die kein Mensch zählen konnte, die alle vorm Thron Gottes stehen....

Danach sah ich eine riesige Menschenmenge aus allen Stämmen und Völkern, Menschen aller Sprachen und Kulturen; ´es waren so viele, dass` niemand sie zählen konnte. In weiße Gewänder gehüllt, standen sie vor dem Thron und vor dem Lamm, hielten Palmzweige in den Händen und riefen mit lauter Stimme:»Das Heil kommt von unserem Gott, der auf dem Thron sitzt, und von dem Lamm!« Diesem Lobpreis schloss sich die ganze unzählbar große Schar der Engel an, die rings um den Thron und um die Ältesten und die vier lebendigen Wesen standen. Sie warfen sich vor dem Thron nieder und beteten Gott an. »Amen, ´so ist es`!«, riefen sie. »Anbetung, Ehre und Dank ihm, unserem Gott! Herrlichkeit und Weisheit, Macht und Stärke gehören ihm für immer und ewig! Amen.« Einer der Ältesten wandte sich zu mir und sagte: »´Weißt du,` wer diese Menschen in den weißen Gewändern sind und woher sie kommen?« –  »´Sag du es mir,` mein Herr«, erwiderte ich; »du weißt es.« Da sagte er: »Diese Menschen sind durch die größte Bedrängnis gegangen, die es je gegeben hat. Ihre Gewänder sind deshalb so weiß, weil sie sie im Blut des Lammes gewaschen haben.   Darum stehen sie jetzt vor Gottes Thron und dienen Gott Tag und Nacht in seinem Tempel. Er, der auf dem Thron sitzt, ist für sie wie ein Zelt, unter dem sie für immer geborgen sind.  Weder Hunger noch Durst wird sie jemals mehr quälen. Die Sonne wird nicht mehr auf sie herabbrennen, und sie werden keiner Gluthitze mehr ausgesetzt sein. Denn das Lamm, das du in der Mitte stehen siehst, dort, wo der Thron ist, wird ihr Hirte sein und sie zu den Quellen führen, aus denen das Wasser des Lebens fließt. Und Gott wird alle ihre Tränen abwischen.«
1
Kommentar von Roentgen101
07.03.2017, 22:08

Danke OhNobody, dass du alle die Zeugen Gottes erwähnst! Denn diese waren ihr leben lang treu, lange bevor Jesus für uns starb!

Zwar kommen diese nicht mehr in den Himmel mit den anderen Königen und Priestern. Aber ich wette drauf, das Abel, Henoch, Noah, Sara und Abraham viele Einladungen von uns allen bekommen in der neuen Welt!

Und wehe, die lehnen meine Einladung dann ab, denn so wie Abraham Engel verpflegte möchte ich dies mit ihm tun, damit dieser Treue Mann geehrt wird ebenso wie Millionen andere!

2

Die Bibel spricht von 2 Auferstehungen

Die erste Auferstehung geschieht wenn Jesus sichtbar wiederkommt. Dann werden laut Paulus alle bereits geworbenen christen zu himmlischen Leben auferstehen und die hier auf der Erde lebenden christen werden in den Himmel entrückt.

Das glaubten übrigens auchbdie zj nur erwarteten sie 1874 und dann 1914 die Wiederkehr Jesus. Als dann keine entrückung stattfand hat man um 1925 behauptet Jesus wäre unsichtbar gekommen und die entrückung gibt es so nicht. Nun denn

Die zweite Auferstehung findet nach den 1000 Jahren statt die nach harmagedon anfangen sollen.

Dort werden die gerechten und ungerechten auferstehen und gerichtet. Da laut der Bibel die nschfolger christi nicht ins Gericht kommen sondern sofort gerettet Windhund diese bereits bei Jesu Wiederkehr auferstanden sind handelt es sich augenscheinlich um alle anderen Menschen die jemals gelebt haben egal welcher Religion sie gehörten.

Wer kein Nachfolger Jesus ist der wird nach dem beurteilt was er getan hat. Es werden also Hindus, Atheisten oder zj und andere sektenmitglieder dort auferstehen und dann entweder ewig auf der erde leben oder ewig in der Hölle landen.

Zwischen der Wiederkunft Jesus und dem Ende von harmagedon werden sicher viele noch christen werden. Was mit denen geschieht darüber sagt die Bibel nichts.

Während der 1000 Jahre werden Menschen geboren und sterben und es wird Nationen geben als wird man auch in der Zeit frei entscheiden können was man glaubt nur satan wird keinen einfluss haben. Was mit diesen Menschen passiert darüber steht auch nichts in der Bibel. Ich kann mir vorstellen christen kommen gleich nach dem tod in den Himmel und nichtchristen werden nach den 1000 Jahren in der zweiten Auferstehung beurteilt werden.

Was mitreden Israeliten passiert wenn diese sterben während den 1000 Jahren darüber sagt die Bibel auch nichts.

Zj glauben das nach harmagedon keiner mehr stirbt und alle sofort auferstehen die vor harmagedon gestorben sind und quasi eine zweite Chance bekommen. Das steht leider auch nicht in der Bibel. Der Tod wird erst am Ende der 1000 Jahre vernichtet und zwischen Jesu Wiederkunft und der 2 auferstehung am Ende der 1000 Jahre gibt es laut Bibel keine zusätzliche aufrüerstehung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es steht in der Bibel, dass Jesus noch ins Totenreich kam zu all denen und dort das predigte, damit die auch die Chance haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So es Gott gibt, lässt er sich sicher nicht von Menschen vorschreiben, wie er mit ihnen verfährt. Somit gibt es darüber nur Spekulationen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von stefanbluemchen
05.03.2017, 21:19

Die Bibel ist ein Liebesbrief von Gott an die Menschheit. Und darin steht die Antwort. Man braucht deshalb nicht spekulieren. 

4

Was möchtest Du wissen?