Sind die Zeugen Jehovas eine Sekte?

27 Antworten

Hallo MovieRoad,

Zunächst möchte ich gern einmal auf den Begriff "Sekte" eingehen. Trifft dieses Wort richtigerweise auch auf Jehovas Zeugen zu?

Was ist denn überhaupt unter einer Sekte zu verstehen? Dazu möchte ich einen kurzen Auszug aus einer unserer Publikationen zitieren: "Für viele bezeichnet das Wort Sekte eine Gruppe, die sich von einer etablierten Religionsgemeinschaft abgespalten hat. Andere wenden das Wort auf eine Gruppe an, die einem bestimmten menschlichen Führer oder Lehrer folgt. Der Ausdruck wird gewöhnlich in abfälliger Weise gebraucht. Jehovas Zeugen sind keine Abspaltung einer Kirche. Sie kommen aus allen sozialen Schichten und haben früher den verschiedensten Religionen oder Kirchen angehört. Sie folgen keinem menschlichen Führer, sondern Jesus Christus. Jehovas Zeugen betrachten Gottes Wort, die Bibel, als Maßstab für den Glauben und halten sich streng daran. Sie führen keine Riten oder Kulthandlungen durch. Ihre Gottesanbetung ist ein Lebensweg. Sie ziehen sich nicht von der Gesellschaft zurück, sondern leben und arbeiten mitten unter anderen Menschen" ("Unterredungen anhand der Schriften", Seite 231).

Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass auch die ersten Christen als eine "Sekte" bezeichnet wurden. Hier ein Beispiel: "Wir denken aber, daß es angebracht ist, von dir zu hören, was deine Gedanken sind, denn in der Tat, was diese Sekte betrifft, ist uns bekannt, dass ihr überall widersprochen wird.“ (Apostelgeschichte 28:22). Doch von wem stammte die Behauptung, die damaligen Christen seien eine Sekte? Von religiösen Gegnern! Könnte man denn von den ersten Christen allen Ernstes behaupten, sie seinen eine Sekte gewesen? Also macht allein die Behauptung, eine religiöse Gemeinschaft sei eine Sekte, noch lange aus ihnen keine Sekte.

Jehovas Zeugen halten sich eng an das Muster der ersten Christen. Sie sind so wie diese organisiert und führen noch immer das gleiche Werk aus, das so kennzeichnend für sie war: das Predigen der Guten Botschaft vom Königreich. Auch für sie steht die Bibel im Mittelpunkt und bestimmt ihr ganzes Leben. Doch weicht ihr Verhalten und ihre Einstellung, ebenso wie das bei den ersten Christen der Fall war, in manchem von der Allgemeinheit ab. Auch auch sie  werden als "Sekte" bezeichnet. Merkst Du was? Es reichen schon einige wenige Merkmale aus, um eine religiöse Gruppierung als eine Sekte zu bezeichnen. Das war damals so und ist heute nicht anders.

Das, was manchmal über uns als eine Sekte geschrieben, trifft zweifellos auf gewisse religiöse Gruppierungen zu, nicht aber auf Jehovas Zeugen. Das wird zwar von vielen behauptet, doch sind es, wie im ersten Jahrhundert, wiederum religiöse Gegner, die uns in die Ecke religiöser Sekten stellen. Leider sind einige ehemalige Zeugen Jehovas zu solchen religiösen Gegnern geworden und stellen, gerade oft im Internet, allerlei böse Behauptungen über uns auf, um uns in ein schlechtes Licht zu rücken. Zum einen kommt es zu Verdrehungen unserer Lehren oder Glaubensansichten und zum andern werden sogar direkte Lügen über uns verbreitet. Dahinter stehen leider nicht immer die besten Beweggründe.

LG Philipp

An dem Beitrag von phillip59 stimmt leider so gut wie gar nichts

Wenn ein zeuge jehova kritik an der Führung der zeugen jehovas in den USA ausübt wird er ausgeschlossen und es droht sogar Gemeinschaftsentzug

4
@EXInkassoMA

Ich bin keine Zeuge Jehovas, war es nie und werde auch niemals einer werden. Trotzdem finde ich den undifferenzierten Beitrag von EXInkassoMA völlig falsch. Warum ? Kirchen- oder Gemeindedisziplinarwesen kann kein Grund sein, eine Gemeinschaft als Sekte zu klassifizieren. Auch im katholischen und protestantischen Millieu gibt es disziplinarische Massnahmen und niemand kommt auf die Idee, diese Gemeinschaften als Sekte zu bezeichnen.

Die Begriffe "Christ", "christlich" oder "Sekte" werden immer wieder auf verschiedenste Arten interpretiert. Der Begriff Sekte kann klassisch (von sectare rsp. Sector), sozial (Absonderung) oder emotional (Gehirnwäsche, Indoktrination) gebraucht werden. 

Meine bescheidene Meinung hierzu ist, dass die ZJ keine Sekte sind sondern eine gewöhnliche christliche Gemeinschaft mit ungewöhnlichen Glaubensauffassungen und strenger Gemeindezucht.

7
@bobby68

Bobby68

Da gibts erhebliche Unterschiede 

Ich kann z. B als katholik den sogenanten marienkult ablehnen und sagen das das zoellibat unsinn ist. 

Ich kann auch sagen das der papst doof ist und dies sogar öffentlich verkünden. 

Ich werde nicht ausgeschlossen und wenn ich aus der kirche austrete reden die anderen katholen trotzdem noch mit mir. 

2
@EXInkassoMA

Da hast Du absolut recht. Die römisch-katholische Kirche hat praktisch keine Gemeindezucht (mehr). Auch bei den Protestenten kann man mehr oder weniger machen was man will und es hat keine Konsequenzen. Das heisst aber noch lange nicht, dass Gemeinschaften mit Gemeindezucht Sekten sind. Schliesslich gibt es auch ganz gute Argumente in der Bibel FÜR Gemeindezucht. 

2

Die Römisch-Katholische Kirche und die Evangelische Kirche sind Körperschaften des öffentlichen Rechtes. Seit im Oktober 2016 NRW als letztes Bundesland der Rechtlichen Anerkennung zustimmte (Offizielle Feier ist für Sommer 2017 geplant) sind Zeugen Jehovas als K.d.ö.R. ebenfalls mit den Großkirchen gleichgestellt. Bundesweit seit 2006!

Allerdings wurden die Großkirchen ohne Überprüfung der Rechtsstaatlichkeit anerkannt. Bei Zeugen Jehovas wurde ihre Tätigkeit der letzten 117 Jahre in 26 Jahren überprüft! Und dass sowohl von Bund und Ländern als auch von allen Ländern einzeln!

Also juristisch gesehen sind Zeugen Jehovas keine Sekte.

Religionswissenschaftlich sind Splittergruppen Sekten. 23.000  verschiedene Christliche Kirchen bzw. christliche Splittergruppen gibt es. Aber Zeugen Jehovas unterscheiden sich von anderen christlichen Religionsgemeinschaften indem sie den Glauben der Ersten Christen und keine alternativen Theologien oder Dogmen vertreten. Also nein! Keine Sekte!

Nur Theologisch, hapert es. Für die Katholische und Evangelische Kirche bleiben Zeugen Jehovas aus Theologischer Sicht eine Sekte. Warum?

Diese Kirchen bezeichnen andere Kirchen als Sekten, die deren persönliche Glaubensansichten nicht teilen und gut heißen. In Deutschland würde dies bedeuten, dass Zeugen Jehovas alle menschlichen Dogmen eben jener Kirchen anerkennen würden. Und die Kirchen offiziell adeln würden.

Auch müssten Zeugen Jehovas auf die Verfolgung von Tätern in Missbrauchsfällen verzichten. 1996 als Zeugen Jehovas das Angebot zur Aufnahme in die Ökumene ablehnten verweigerten sie aber diese Bedienungen.

Man kann also sagen dass diese Theologische Sektenbezeichnung auf religiöse Intoleranz anderer Kirchen beruht. Da Zeugen Jehovas sich nur auf die Bibel berufen können sie einfach nicht heidnische Riten und Dogmen gut heißen, die die Bibel ablehnt!

Bei Zeugen Jehovas wurde ihre Tätigkeit der letzten 117 Jahre in 26 Jahren überprüft! Und dass sowohl von Bund und Ländern als auch von allen Ländern einzeln!

Klar. Es ist ja auch ungewöhnlich, daß eine auf Gewinn gerichtete Aktiengesellschaft Steuerbefreiung beantragt. LoL

0

Hallo MovieRoad, da hast Du wohl im Geschichtsunterricht gefehlt! Siehe dazu Wiki unter „Körperschaftsstatus“:

"Der Begriff Körperschaftsstatus bezeichnet im deutschen Staatskirchenrecht die rechtliche Organisationsform als Körperschaft des öffentlichen Rechts. ..." 

Dieser kirchliche Status geht v.a. auf das Reichskonkordat zurück und beinhaltet u.a. den Kirchensteuereinzug durch die Finanzämter. Siehe dazu Wiki unter „Reichskonkordat“.

"Als Reichskonkordat wird der am 20. Juli 1933 zwischen dem Heiligen Stuhl und dem Deutschen Reich geschlossene Staatskirchenvertrag bezeichnet. ..."


Sekte ist ein unterschiedlich belegter Begriff.

Im engeren Sinne des Wortes bezeichnet Sekte eine Abspaltung einer Glaubensrichtung von einer anderen. Etwa die diversen christlich-fundamentalistischen Glaubensrichtungen.

In anderer Wortbenutzung bezeichnet Sekte unterschiedliche Erscheinungsformen einer Religion, also gewissermaße "Spielarten" einer Religion. Hier wären etwa die buddhistischen "Sekten" zu nennen.

Im landläufigen Sinn versteht man unter Sekte eher eine Glaubensrichtung oder Ideologie, die radikal andere Ansichten bezüglich gängiger Gesellschaftssysteme und Glaubensvorstellungen hat, dabei starre, autokratische, extrem autoritäre Strukturen aufweist,  von einer Führerperson oder einer Führungselite geleitet wird, die nicht kritisiert werden darf, die die Mitglieder aus dem normalen gesellschaftlichen Umfeld entfernt und die sich zerstörerisch auf die Psyche und das Leben der Mitglieder auswirkt. Ein meines Erachtens passenderer Begriff anstelle von Sekte lautet "Psychokult".

Im erstgenannten Sinne sind die Zeugen keine Sekte, sie sind keine Abspaltung, sondern eine eigene Gründung. Im zweiten Sinne des Wortes könnten sie als Sekte bezeichnet werden, da sie eine Spielart des Christentums sind. Das ist, denke ich, unbestritten und unproblematisch.

Problematisch ist die Frage, ob die Zeugen eine Sekte im Sinne eines "Psychokultes" sind. Nun, ich denke, das ist so. Die Glaubensansichten sind extrem und fern jeder anderen christlichen Interpretation, das Gesellschaftsbild ist ebenfalls extrem und weit abweichend von der gesellschaftlichen Realtät. Die internen Strukturen sind diktatorisch und repressiv, die Führungselite herrscht autokratisch. Gläubige werden aus ihrem sozialen Umfeld, sofern es nicht den ZJ angehört, radikal entfernt, Kontakte außerhalb der Gemeinschaft der ZJ sind nicht erwünscht. Hinzu kommen noch Psychostrafen bei Fehlverhalten und weitere Dinge, die meines Erachtens sehr deultich die Zeugen Jehovas als zu den destruktiven Psychokulten ("Sekten") zugehörig erscheinen lassen.

Sehe ich auch so wie Schiggi08: Ist doch hier keine Abstimmung. Argumente lese ich auch keine?!? Also bei den meisten Antworten reine Meinungsäußerung ohne Begründung = Polemik.

Auf der Webseite confessio.de wird über den Begriff "Sekte" folgendes gesagt:

"Die Bezeichnung "Sekte" ist sehr geläufig, aber auch sehr mißverständlich. Dieser Begriff ist für eine exakte Beschreibung und einen verantwortungsvollen Umgang nicht geeignet, denn er ist mehrdeutig und darum mißverständlich er ist ein polemischer Kampfbegriff er ist stark pauschalisierend in einem Bereich, der sehr viel Unterscheidungsvermögen erfordert."

Auch ein Untersuchungsausschuss des Bundestages, der sich mit sogenannten "Sekten" beschäftigt hat, empfiehlt, diesen Begriff nicht mehr zu verwenden, da er heute nicht mehr im eigentlichen Sinn des Wortes verwendet wird, sondern negativ belegt ist.

Wenn du etwas über Zeugen Jehovas wissen möchtest, dann schau dich auf ihrer Webseite jw.org um oder frage sie selbst, wenn sie an deine Tür kommen oder sprich sie in der Stadt an, wenn sie einen Stand aufgebaut haben oder mit ihren Postern da stehen. Für ganz Mutige steht auch die Tür zu ihrem Königreichssaal in der Nähe offen (nächstgelegene Adresse ist ebenfalls auf jw.org zu finden). Alles auf jeden Fall besser, wie auf reine Polemik zu hören.

Im polemisieren sind die Zeugen jehovas allerdings auch nicht unbedingt Waisenknaben.  

Dies gilt Vor allem dann wenn es um andere Glaubensgemeinschaften oder um Ehemalige geht. 

7
@EXInkassoMA

ExInkassoMa,

dann solltest du dir mal die Bedeutung dieses Begriffs zu eigen machen:

https://www.google.de/search?q=was+ist+polemik%3F&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b-ab&gfe_rd=cr&ei=hfacV6meM-Pj8wfT8pjIDg

Ich kann - LEIDER - nur immer wieder feststellen, daß Du sehr unqualifizierte, hetzerische und polemische Antworten gibst, was dieses Thema betrifft.

Leider kommt man mit solchen Kommentaren nicht weiter und sie sind der eigenen Entwicklung absolut nicht zuträglich!

2
@verreisterNutzer

 
Ich kann - LEIDER - nur immer wieder feststellen, daß Du sehr
unqualifizierte, hetzerische und polemische Antworten gibst, was dieses
Thema betrifft.

 


Sehe ich bei Deinen Beiträgen LEIDER ähnlich 

1

Was möchtest Du wissen?