Sind die Wörter in einem hyperwebster zählbar unendlich oder unzählbar unendlich?

4 Antworten

Um die Frage zu beantworten:

Die Wörter in einem Hyperwebster sind abzählbar unendlich. Man könnte sie in folgender Weise (auf)zählen:

A - B - C - ... Z - AB - AC - AD - ... -AZ - BA - BB - .... - ZZ - AAA - AAB - ... AAZ - ABA - ... - ABZ - ... AZZ - BAA - ....

Dieses Verfahren würde alle Wörter des Hyperwebster aufzählen.

Beide Antworten sind falsch. Ein Hyperwebster ist überabzählbar unendlich weil gleichmächtig mit den reellen Zahlen bzw. dem Intervall (0,1). In der Aufzählung oben fehlen alle unendlich langen Ketten von denen es überabzählbar viele gibt. Abzählbar unendlich sind. z.B. die natürlichen Zahlen und die rationalen Zahlen.

es heißt abzählbar unendlich und überabzählbar unendlich.

Danke. Wusste nur wie es au englisch hieß

edit: Bin grad nicht sicher ob du doch was anderes meinst

0

Nicht alles, was zählt, ist zählbar und nicht alles, was zählbar ist, zählt?

Hallo zusammen,

ich hab da eine Frage, wir haben im Personal im Buch ein Zitat von Albert Einstein stehen.

"Nicht alles, was zählbar ist, zählt und nicht alles, was zählt, ist zählbar"

Wenn ich richtig verstanden hab, geht es darum "nicht immer quantitativ sondern qualitativ". Aber kann mir jemand vielleicht noch was dazu sagen? Wäre eine große Hilfe.

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Stimmt die Erklärung aus Schicksal ist ein mieser Verräter für Achilles und die Schildkröte?

Ich finde es ein wenig seltsam hier eine Frage zu stellen, die eine solch mathematische Bewandnis hat ... eh ... Es geht um das Buch das Schicksal ist ein mieser Verräter und das Gedankenexperiment mit Achilles und der Schildkröte. Wenn ich etwas lese, will ich es auch verstehen, also habe ich mich informiert und auch verstanden wie das Paradoxon aufgelöst werden kann ... Also, wer das Paradoxon kennt ... die Antwort ist ja, dass Achilles für diese unendliche Strecke nicht unendlich viel Zeit braucht und auch wenn unendlich viele Werte addiert werden, kommt man nicht auf einen unendlich hohen Wert. Wenn also all diese kleinen Zahlen, also die Vorsprünge der Schildkröte zusammengerechnet werden kommt man näherungsweise an den Wert – den sogenannten Grenzwert – an dem Achilles die Schildkröte einholt. Soweit ist das auch alles klar, nur in dem Buch wurde es dann so erklärt (wenn auch nur kurz und nicht sonderlich ausführlich), dass manche Unendlichkeiten größer sind als andere Unendlichkeiten. Was auch stimmt (die natürlichen Zahlen sind unendlich, aber zählbar, die reellen Zahlen sind auch unendlich, aber nicht zählbar, weshalb es mehr reelle Zahlen gibt als natürliche Zahlen), ich verstehe nur nicht wie das mit dem Gedankenexperiment von Achilles zusammen hängt ... also entweder liege ich völlig falsch und habe alles falsch verstanden (was ich nicht hoffe) oder mir entgeht einfach etwas oder im Buch steht es falsch. Ich hoffe diese Frage findet Leute, die bekloppt genug sind, sie beantworten zu können ;) Eigentlich weiß ich selbst nicht, warum es mich so interessiert, aber ich versuche es zu verstehen und verzweifle ein wenig daran.^^

...zur Frage

Wieviel ist die unendlichste Wurzel aus unendlich?

Beträgt sie unendlich?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?