Sind die Wahlen überhaupt noch echt?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Nun, der Eindruck, dass viele Menschen gegen die aktuelle Politik sind, entsteht sicher daraus dass viele Bürger sich über bestimmte Sachverhalte aufregen und dies auch äußern.

Bei der Wahl entscheiden sie sich dann doch häufig für das Bekannte.

Desweiteren ist es ja so, dass es nicht die absolute Mehrheit ist, die z.B. CDU gewählt hat.

Im Gegenteil, es ist sogar eine Minderheit der Wahlberechtigten die sich aktiv für die CDU entschieden hat.

Hier mal ein ungefähres Beispiel:

Gehen wir einmal davon aus, dass es eine Wahlbeteiligung von 70% geben wird und die CDU wird mit 40% die stärkste Kraft.

Wahlberechtigte 60 Mio. (BRD)

Dann sind das bei der erwähnten Wahlbeteiligung von 70% nur 42 Mio. die überhaupt wählen gehen.

40% der Stimmen sind dann 16,8 Mio, die CDU gewählt haben.

Bezogen auf die 60 Mio Wahlberechtige, sind das nur 28% die für die CDU sind!!!

Also insgesamt sind 72% der Wahlberechtigten nicht für die CDU!! Nichtwähler eingerechnet!




Habe eben nochmals nachgesehen. 2013 errang die CDU in der Realität nur knapp 34% bei 73% Wahlbeteiligung und 61,8 Wahlberechtigten.

Das bedeutet, nur 15,33 Mio der Wahlberechtigten haben sich aktiv für die CDU entschieden, das sind nur 24,82% der Wahlberechtigten!

Oder......über 75% haben nicht CDU gewählt!!!

Somit triffst du im Alltag 3 mal häufiger auf einen nicht CDU-Wähler, als auf einen, der sie gewählt hat!!


2
@egglo2

Wer nicht wählt stimmt dem Ergebnis zu.

da nützen auch von dir zusammenfantasierte "Zahlen" nichts

6
@lupoklick

???? Lies die Frage mal richtig, dann verstehst du eventuell die Antwort!

1
@egglo2

Ich verstehe sehr wohl,  daß die "Zahlen" blanker UNFUG sind !!!

0

Zumindest in Ländern wie Deutschland kann man davon ausgehen, dass die Wahlergebnisse stimmen. Umfragen in der Bevölkerung sind schwieriger, weil normalerweise nur eine sehr kleine Stichprobe betrachtet wird - aber auch hier sind die Hochrechnungen meist recht genau. Mithilfe statistischer Methoden kann man unter bestimmten Voraussetzungen ziemlich zuverlässig auf die Haltung der Gesamtbevölkerung schliessen.

Die persönliche, subjektive Wahrnehmung dagegen ist schnell mal getrübt. Erstens neigt der Mensch dazu, das zu sehen und zu hören, was er wahrnehmen will - habe ich das Gefühl, alle seien gegen die Regierung, dann werde ich das, was ich wahrnehme, unbewusst so gewichten, dass dieses Gefühl bestätigt wird. Ausserdem sucht man sich in seinem Umfeld Leute, die ähnlich denken wie man selbst. Auch das führt dazu, dass man dazu tendiert, seine eigene Meinung von allen anderen bestätigt zu sehen.

Und nicht zuletzt: Wer mit irgendwas nicht einverstanden ist, ist normalerweise viel präsenter und lauter als jene, die den aktuellen Zustand gut finden. Wenn tausend Leute sich versammeln und gegen einen Missstand protestieren, dann fällt das auf. Dass in derselben Stadt fünfzigtausend andere Menschen leben, die das entweder nicht interessiert oder die den "Missstand" nicht schlimm finden, vergisst man gerne. Man hört nur jene, die sich lauthals beklagen und/oder für Extremmeinungen einstehen.

Kann man das?

Beispiel:

München/Dachau. Wegen Wahlfälschung ist der ehemalige Dachauer Kommunalpolitiker Wolfgang Aechtner (CSU) zu zwei Jahren Haft auf Bewährung und einer Geldbuße von 125 000 Euro verurteilt worden. Bei der Kommunalwahl im März 2002 hatte er 422 Briefwähler-Stimmen gefälscht.(dpa)

Quelle: http://www.abendblatt.de

Zudem auch in 2004 und 2014.. Kommt nur wegen der Dämmlichkeit mancher Kandidaten heraus.

4

Wer das anzweifelt und damit auch für die kommenden Wahlen Wahlbetrug unterstellt der stellt Deutschland einer Bananenrepublik gleich.

Natürlich kann man manchmal den Eindruck bekommen das ein großer Teil der Bevölkerung gegen Flüchtlinge ist.
Möglicherweise trauen sich Einige aber auch nicht ihre richtige Meinung zu sagen und tröten dann einfach mit in dieses Horn um Anfeindungen aus dem Weg zu gehen.

Insgesamt weiß aber der Großteil der Bevölkerung das Deutschland mit der Merkel-Politik bisher sehr gut gefahren ist, und auch wenn noch keine akzeptable und schnelle Lösung für das aktuelle Problem in Sicht ist muss man erkennen das es überall Gespräche und auch schon kleine Fortschritte gibt.

Das "Wir schaffen das" ist also durchaus erreichbar und sobald Erfolge greifbar sind werden die kritischen Stimmen auch wieder leiser.

Man sollte also jetzt nicht in billige Polemik verfallen und überall eine Verschwörung vermuten - dafür haben wir doch schon die Reichsbürger mit ihrem Aluhelm die derartiges täglich praktizieren...


Es gibt Fälle in denen es eben auch in Deutschland Wahlfälschung gab und gibt, z. B. in Stendal und Halle, und erst auf Anzeige eines Wahlhelfers wurde das durch die Staatsanwaltschaft verfolgt.

2
@FragaAntworta

Ich kenne einen Fall aus Bremen, dort haben Schüler absichtlich falsch gezählt wodurch z.B. der AfD erst nach Aufdeckung ein weiterer Sitz zukommen konnte.
Aber auch in der AfD wurden bei einer internen Wahl in Berlin zu viele Stimmen abgegeben.

Wie man sieht ist niemand davor sicher.
Das jetzt aber gleich im großen Stil und staatlich angeordnet Wahlbetrug betrieben wird wäre eine völlig überzogene Behauptung. Wenn die Wahlhelfer sorgsam ausgewählt und der gesamte Prozess kontrolliert wird sehe ich absolut keine Möglichkeit das zu Unregelmäßigkeiten kommt.

5
@Crack

Das jetzt aber gleich im großen Stil und staatlich angeordnet Wahlbetrug betrieben wird wäre eine völlig überzogene Behauptung.

Die Behauptung kommt nur von Dir, wo steht sie noch?

1
@FragaAntworta

Ich wollte nur Deinem nächsten Schritt vorgreifen und Dich vor einer unbedachten Äußerung bewahren.

3
@FragaAntworta

Man kann sich auch als Wahlhelfer bewerben.
So hast Du wenigstens einen kleinen Einfluss darauf das alles korrekt abläuft.

Das sollte jeder tun der Zweifel hat - denn ich höre schon die Stimmen rufen wenn das Ergebnis nicht so ausfällt wie gewünscht.
Das liegt dann aber nicht an einem Wahlbetrug sondern daran das die eigenen Erwartungen zu hoch waren...

5

Nun wenn ich mir das recht überlege,frage ich mich ob die jeh echt waren!

Blicken wir mal zurück immer wieder kam CDU SPD mit den meisten Stimmen!Irgendwie glaube ich die wechseln sich unter einander ab,Wahlergebnisse stehen schon fest.Meine wer wählt Pateien die den Teuro,Maut,nie endenden Soli, Rente vor den Aus wählen?

Und jetzt das noch mit den Flüchtlingen die eine massive Steuererhöhung zu Folge haben wird?Nach der Wahl jetzt kommen erst mal kleinere Erhöhungen.Allso eigenartig ist das ganze schon!!

Nun man hört tatsächlich das die Wähler was verändern wollen,und dan kommt so ein Wahlergebniss?Nun da kriegt man schon Zweifel irgendwie!

Meine die Alternative wäre da AFD aber SPD mache da mal ein dickes Fragezeichen? okay! Meine es ist wieder mal wie bei jeder Wahl CDU SPD wechseln sich immer wieder ab!Weiter passiert nichts!

Die Stimmung gegen Flüchtlinge ist nicht ganz echt. Es gibt zwar einige, die da hochaktiv sind, aber die Größe der rechten Bewegung ist vorgetäuscht.

Die Menschen, mit denen ich zu tun habe, sehen mit großer Mehrheit die Rechten als eine weit größere Bedrohung an als die Flüchtlinge.

Ob sie damit Recht haben wird sich zeigen!Meine das mit den Flüchtlingen kan auch böse enden!Nicht nur das mit Rechts oder?

0

Es sind zwei Paar Stiefel, die Umfrage über eine besondere politische Frage und das mögliche Wahlverhalten. Das muss nicht übereinstimmen, denn man kann CDU oder CSU Wähler sein und aber in der Flüchtlingsfrage mit Merkel nicht übereinstimmen.

Ich halte auch die Haltung der Frau Merkel in der Flüchtlingsfrage für völlig falsch und wähle trotzdem nicht die Linken oder Grünen.

Die Wahlen sind echt, nur bewirken sie fast nie etwas zum Wohl der Mehrheit der Bevölkerung. Lediglich in der Ära Brandt gab es gewisse Verbesserungen, dann noch mal im Umweltschutz unter dem CDU-Umweltminister Töpfer. Ansonsten hieß und heißt es: nach den Wahlen kommt das Zahlen. Mit einem Wort, man darf den Wahlen keine so große Bedeutung beimessen.

Diese Gedanken hatte wohl fast jeder schon mal,weil es stimmt es gibt viele Menschen die sich eine verbesserte Flüchtlingspolitik wünschen und dan so ein Wahlergebniss das ist schon sonderbar!

Und jetzt 2018 kommen wieder tausende!Es hat sich durch die Wahlen nichts verändert .

Aufgrund der vielen Wahlhindernisse die bei der Aufstellung und Wahl von Kanditaten vorhanden sind, wird sichergestellt das es keine greifenden Wahlveränderungen geben kann. Ob das sinnvoll ist oder nicht ist tatsächlich fraglich.


Natürlich sind die Wahlen echt. Es sind ja tausende Wahlhelfer beteiligt die da aufpassen. Außerdem sehen die Ergebnisse von manipulierten wählen auch ganz anders aus. Wenn die CDU mal 98% erreicht kannst nochmal nachfragen.

In Bremen kamen "Unregelmäßigkeiten" bei der Wahl vor. Es musste in einigen Wahlbezirken neu ausgezählt werden 2015.Misstrauisch sollte man schon sein.

Bei den Umfrage glaube ich es, sonst nicht. In den Medien werden Minderheiten Meinungen sehr laut bekundet. 

Die Wahlen sind natürlich echt, allerdings gibt es Hinweise auf Wahlfälschung nach der Wahl, eben auch in Deutschland.

Was möchtest Du wissen?