sind die Stromkosten für Heizlüfter weniger als Nachtspeicher?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein Heizlüfter verbraucht meistens 2 KW in der Stunde. Für die Übergangszeit oder mal kurz ein kleines Bad zu heizen ist das durchaus vertretbar. Allerdings keine Dauerlösung und nicht für größere Räume gedacht. Die Nachtspeicherheizungen verbrauchen mindestens 4 KW in der Stunde und laden in der Nacht mehrere Stunden, da kommt was zusammen. Wir haben über 30 Jahre damit gelebt. Der einzige Vorteil war das wir extrem wenig Wartungs- oder Reparaturkosten hatten. Wir zahlten aber auch monatlich 310€ für Strom für ca. 130 qm Wohnung. Nun heizen wir zwei Wohnungen mit gesamt 260 qm mit Pelletheizung für 1200€ im Jahr für die Pellets und jede Partei zahlt 75 - 90 € an Strom. Weitere Nachteile einer Elektroheizung sind die langen Aufheiz- bzw. Abkühlzeiten und die Raumluft ist sehr trocken. Staub verbreiten die Dinger auch wenn der Lüfter an ist. Wenn deine Heizung nicht genug auflädt liegt das meistens am Laderegler, als Ersatzteil kosten die schnell mal 150€ ohne Montage. Oder deine Körper sind für den Raum zu klein und abends schon leer gefahren. Ich zähle dir das zwar alles hier auf, aber nur eine andere Heizung würde dein Problem lösen, aber auch bei uns stand immer die Kostenfrage für eine Heizung im Raum und wir haben lange damit gewartet. So schnell rentiert sich diese Anschaffung nämlich nicht .

Um ein ganzes Haus oder eine Wohnung zu heizen - nein. Diese Öfen sind schon lange nicht mehr Zeitgemäß, jedoch hast du da wenigstens den Vorteil durch bestimmte Tarife nachts den benötigten Strom etwas billiger zu bekommen. Das hast du bei den Alternativen nicht. Mit Strom günstig zu heizen ist möglich, aber nur beim Bau eines Systems.

Nicht wirklich.

Um die Räume warm zu bekommen musst du in jedem Fall die gleiche Energiemenge aufwenden. Allerdings kann es manchmal sinnvoll sein einen Heizlüfter vorzuziehen. Vor allem wenn einzelne Räume nur selten und für kurze Zeit genutzt werden.

Aber, der Nachtspeicherofen profitiert von dem günstigeren Nachtstrom, den hat der Heizlüfter nicht.

Was möchtest Du wissen?