Sind die Strafen in den USA für illegale Filmdownloads geringer als bei uns?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also was Deutschland betrifft: Strafverfolgung von Urheberrechsverletzungen sind sehr selten (u.a. weil diese meist ein Antragsdelikt sind).

Üblicher ist der zivilrechtliche Weg, sprich Abmahnung auf Unterlassung und Schadenersatz.

Was das reine Runterladen (eben z.B von One-Click-Hostern) angeht: Da sind Abmahnungen eher selten, da sie sich weniger lohnen (Beschaffung der IP-Adresse ist viel schwieriger, möglicher Schadenersatz geringer).

Eher hat die Videoerstellerin (bzw. der, von dem sie diese Information hat) Filesharing betrieben, also z.B über P2P-Techniken (wie Torrent) Dateien heruntergeladen, aber gleichzeitig auch selber verbreitet. Hier sind die möglichen Schadenersatzansprüche durch die unkontrollierte Verbreitung um einiges höher (Gleichzeitig lässt sich die IP-Adresse einfach ermitteln, indem man einfach da selber ein Peer ist)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?