sind die Probleme meiner Freunde denn auch meine? eigentlich ja nicht...

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Vielleicht solltest du einfach mal versuchen, das Thema bei ihr anzusprechen? Das solltest du dann allerdings sanft angehen, am besten dann gleich ne Zeit setzen, sowas wie nur alle zwei Wochen man was zusammen machen (und dann wirklich auch was unternehmen und nicht nur auf dem Sofa sitzen).

Wenn du sie damit nicht konfrontieren willst, kannst du auch versuchen den Kontakt zu ihr einfach immer weiter herunterzuschrauben, bis er auf einem "erträglichen" Maße ist. Das ist wahrscheinlich der emotional leichtere Weg für dich und für sie. Also anstatt alle zwei Tage ein Treffen, nur noch alle drei Tage, dann alle vier Tage, dann pro Woche usw. Auch den Kontakt online oder per SMS einschränken. Du könntetst, wenn sie dich darauf anspricht, vortäuschen, sehr beschäftigt zu sein und keine Zeit zu haben.

Außerdem könntest du auch versuchen, dass sie einfach andere und mehr Freunde bekommt, dann würde sich die Last nicht nur auf dich verteilen.

Achja das kommt dazu: die außerschulischen treffen habe ich schon auf ein Minimum runtergeschraubt und was die online und SMS Geschichten betrifft- da ignoriere ich schon oft die Nachrichten und alles, das hält sie aber nicht davon ab, mich wirklich weiter 'zuzuspammen'... ich versuche also zur zeit das "langsame entfernen", aber wie ich schon bei den anderen antworten geschrieben hab, werde ich wohl mit ihr reden müssen. Danke trotzdem :D

0

Bitte mach ihre Probleme nicht zu deinen - helfen wollen ist gut - aber derjenige muß auch Hilfe annehmen. Nur immer über Probleme reden und reden bringt ja nichts, es zieht dich mit runter.

Versuche, etwas Distanz aufzubauen. Du kannst ihr das auch sagen, daß es dir momentan etwas zu viel wird. Wie du richtig sagst, du bist nicht ihre Therapeutin.

Manchmal ist es so, daß Menschen gar keine Lösung ihrer Probleme wollen, weil ihre ganze Existenz aus dem Problem besteht, wenn man das Problem lösen würde, wären sie nichtexistent und würden sich auflösen und wären nichts mehr. Davor haben sie Angst und deshalb können sie keine Lösungswege annehmen.

Ich kann dir da nur vollkommen Recht geben. Irgendwann kann man halt einfach nicht mehr. Besonders wenn man immer und immer wieder dieselben Geschichten hört, und egal, was man sagt, sich einfach nichts ändert, dann hat man, ganz hart gesagt, irgendwann auch einfach keine Lust mehr. Du hast Recht, du hast immerhin noch dein eigenes Leben, und deine eigenen Probleme, um die du dich alleine kümmern musst. Egal, was du ihr sagen wirst, es wird ja vermutlich sowieso nichts an ihrer Situation ändern. Das hat nichts mit kalt oder böse zu tun, irgendwann ist es auch einfach ein Selbstschutzmechanismus. Man stumpft ja gefühlstechnisch irgendwann auch ab, wenn man immer wieder solche Geschichten hört, und dann ist es einem irgendwann auch 'egal'. Ich weiß nicht, wie es bei deiner Freundin ist und ob sie nur davon redet und gar keine anderen Themen hat, aber irgendwann solltest du es ihr vielleicht sagen, dass es dir einfach zu viel wird. Sie muss ja schließlich auch mal Verständnis dafür aufbringen, dass das Limit auch bei dir mal erreicht ist. :x

Puuh Danke dein Verständnis erleichtert mich Haha. Ich habe eben nur angst dass das alles schlimmer macht, weil ich die einzige Person bin die ihr zuhört. Aber ich werde demnächst mal mit ihr reden, denke ich. :) bei so viel Verständnis das ich für sie schon aufgebracht habe kann ich ja wohl welches zurück erwarten.

1
@Lalalexa

Ich kann dich absolut verstehen. Irgendwann belastet einen so eine Situation ja auch mal. :) Und so würde ich es auch sehen. Das Limit ist halt mal erreicht, und dann muss sie auch mal akzeptieren, dass du auch ein eigenes Leben hast. Eure Freundschaft sollte das schon verkraften, wenn du ihr mal die 'Meinung' sagst. :D

0

ich finde dich nicht kalt und böse! klar ist man in einer freundschaft für den anderen da, aber wie du das beschrieben hast, warst du auch viel für deine freundin da. du bist nicht böse, weil dir das alles zuviel wird. du bist auch nur ein mensch und hast sicher auch noch andere probleme. wäre schade wenn eure freundschaft so kaputtginge.

rede mit ihr. sag es ihr durch die blume. sag ihr dass dir das auf dauer etwas zu viel wird, aber du sie natürlich gerne hast und weisst dass es nicht ihre schuld ist. vllt könnt ihr irgendwas ausmachen, zb dass ihr ne gewisse zeitlang über probleme redet, du aber irgendwann stopp sagen darfst und danach wird nur noch über schöne dinge gesprochen. hat mein freund mit mir auch gemacht, als ich ne zeitlang unter panikattacken litt und nur noch darüber geredet hab. oder du sagst ihr, du willst erstmal gar nix darüber hören, da sie ja zum glück ihre therapeutin hat. sag ihr dass du dich da selbst ratlos u machtlos fühlst. ne gute freundschaft hält das aus.

Danke. Ich werd mal versuchen den Mut zu fassen und mit ihr zu reden. :D

0
@Lalalexa

auch wenn sie vllt erstmal zickt, sag ihr dass du ihr nicht weh tun willst aber natürlich auch nur begrenzte kapazitäten frei hast. und in einer freundschaft muss geben u nehmen auch ausgeglichen sein. wenn du dich einfühlsam ausdrückst, wird sies schon verstehen

1

naja, ich sach mal so, eine freundin, die dir in erster linie auf die nerven geht und dich auch nur als muelleimer braucht, ist doch gar keine richtige freundin. und das ist eigentlich auch schon das ende vom lied: sie ist gar nicht deine freundin, warum solltest du dich mit ihr abgeben. wie du selbst festgestellt hast, kannst du ihr sowieso nicht helfen und sie "schadet" dir, weil sie eben nervt.

ich mache in solchen faellen i.d.r. kurzen prozess und breche den kontakt ab.

Es gibt eine Zeit da kann man wirklich nicht mehr aus eigenen psysischen Gruenden einer anderen Person zu helfen. Es hift nichts immer nur zu reden ueber das psysische Problem, wenn sich kein Erfolg zeigt im Laufe der Zeit, auch wenn sie zu einer Therapie geht. Anscheindend ist es aber nicht die Richtige Therapie bzw. die richtige Therapeutin.

Es hilft keinem wenn du auch noch psysisch krank wirst, weil du so viel an deiner Freundin haengst und ihr versuchst zu helfen. Du bist kein Therapeut. Das einzige was du ihr anbieten kannst und was du ja auch schon getan hast ist fuer sie dazu sein und du redest mit ihr ueber ihre Probleme.

Aber dabei bleiben deine Gefuehle und Probleme auf der Strecke und du wirst selbst krank bzw. merkst bereits das du eine Antipathie gegen sie entwickelst. Du musst unbedingt mit ihr ein sehr persoenliches Gespraech fuehren und ihr das so erklaeren und das du zumindest fuer die naechste Zeit keinen Kontakt mehr haben moechtest.

Ich verstehe dich da voll und ganz. Es gibt auch noch andere Sachen im Leben und nicht nur die eine Freundin...

Was möchtest Du wissen?