Sind die meistens Allergien nur eingebildet?

12 Antworten

Sagt mal, gibt's hier für jede noch so dämliche Antwort Punkte? Anders kann ich mir das Geschwafel mancher hier nicht erklären.

Da wird von steigender Umweltbelastung gesprochen. Wo denn?

Das Waldsterben ist vorbei, Ozonloch ist geschlossen, Autos werden immer sauberer. die Menschen waschen sich täglich, deutsches Trinkwasser ist eins der besten der Welt.

Studien zeigten, dass es in der DDR trotz starker Umweltbelastung kaum Allergiker gab. Was bedeutet das? Dass die Menschen so viele Allergien bekommen, weil die Umweltbelastung GERINGER ist als früher.

Nein die meisten sind nicht eingebildet. Früher gab es ja auch nicht so viele Umweltbelastungen wie heute. Vor allem diese Russpartikel von den Ölfeuerungen die über jeder Stadt, jedem Ort schweben und die Abgase aus den Autos den Dieselmotoren, und die vielen Chemieableitungen und, und ...

Nein, einbilden kann man sich Allergien nicht. Warum sie allerdings stärker werden ist wissenschaftlich wohl auch nur halbwegs belegt. Ich hab mal gehört, daß der Organismus archaisch geprägt (steinzeitl. Jäger, Fallensteller) diesen "Raubtiercode" immer noch in sich trägt und aus "Langeweile" beginnt zu rebellieren. Hat mir mal ein Immunologe so erklärt, insofern kann es sich um eine "Einbildung des Immunsystems" handeln.

Ciao Wolfgang

Was möchtest Du wissen?