Sind die meisten Vegetarier bzw. Veganer, weil sie es sein wollen oder weil sie es sein müssen?

... komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Ich bin kein "eingefleischter" Vegetarier, aber habe gemerkt, dass die fleischlose Kost einfach viel bekoemmlicher ist, als staendig Steaks oder Wiener Schnitzel zu essen.

Selbst Mohamed hatte das erkannt und das Schwein als unrein erklaert. Das einzige was ich am muslemischen Glauben gut finde. Aber er hatte bemerkt, dass viele Menschen nach dem Genuss von Schweinefleisch erkrankten. Heute weiss man den Grund...Trichinen.

Auch ich bin der Ueberzeugung, das "Fleischinhalte", besonders die heutigen Futterbeimengungen zum schnellen Tierwachstum, Krankheitsverhinderungen, usw. - hab den Spezialausdruck hierfuer vergessen - auch vom menschlichen Organismus aufgenommen werden und zur Fettleibigkeit, Erkrankungen usw. fuehren.

Ich esse fast nur vegetarisch und fuehle mich pudelwohl dabei. Ich sage fast, weil ich z. B. bei einer Einladung natuerlich das dargebotene Essen nicht zurueck gehen lasse und den Gastgeber beleidige.

Wer erkennt, welches unsägliches Leid den Tieren zugefügt wird, der muss, kann und will Vegetarier bzw. Veganer sein.

Kommentar von Vini184
03.09.2010, 02:48

Bitte keine Moralpredigt! Hier wird viel zu stark allgemeinert. Nicht alle Tiere werden gequält!!! Hast du noch nie was von den Gesetzen zur Schlachtung von Tieren gehört? Ich erkenne das Leid, aber ändern tut sich daran auch nichts, wenn man kein Fleisch mehr isst. Ohne Taten geht es trotzdem weiter und woher weißt du, ob das Fleisch, was du isst wirklich von einem Tierquäler stammt. Müssen muss man grundsätzlich nie etwas. Man hat IMMER die Fähigkeit es zu können oder zu wollen.

0

Man kann doch niemanden dazu zwingen, wenn doch, dann ist das für mich kein Vegetarier. Es ist doch vielmehr eine Lebenseinstellung, als "nur" der Verzicht auf Fleisch... Ich habe auch nie verstanden, warum es manchen Menschen so schwer fällt, auf ihre Würste oder ähnliche Produkte, zu verzichten. Ich esse keine Tiere, weil ich sie liebe und achte, aber auch, weil ich Fleisch eklig finde. Wenn man mich zum Fleischessen zwingen würde, wäre es eine der größten Strafen...

Kommentar von Vini184
02.09.2010, 23:30

Das Gegenteil wäre aber auch die größte Strafe für diejenigen, die gerne Fleisch essen, so wie ich.;P

0

Manche müssen wegen glauben, manche wollen auch wegen glauben, ist fast schon offensichtlich das es Kinder gibt die von Eltern aus gedrängt werden vegetarisch zu essen. Aber viele wollen es auch sein, obwohl nur das Fleich den Menschen so weit brachte, wo er jetzt ist, Eiweiß vom Fleisch, was das Gehirn wachsen ließ, mit Pflanzen wären sie wohl sicher nicht so weit gekommen oder hätte viel länger gedauert, höchstwahrscheinlich, wenn man auch bedenkt, damals waren die Lebensmittel nicht so wie meidßtens Heute, im Überfluss da, also können es die Vegetarier und Veganer sich leisten.

Kommentar von Vini184
02.09.2010, 23:41

Da sprichst du ein wahres Wort!

0
Kommentar von Goldregen11
09.09.2010, 13:59

Nur zur Info, wir haben das Jahr 2010 und nicht mehr die Steinzeit. In den Industrieländern zumindest kann heutzutage wohl jeder vegan leben.

0

wahrscheinlich weil sie es sein wollen. Viele finden Fleisch und tierische Produkte aber auch einfach nur ekelig und meiden es deswegen. Aber der Hauptgrund ist denke ich mal das einige aus Mitleid zu den Tieren kein Fleisch mehr essen wollen..

Die Gesetze in den meisten Ländern erlauben leider, Tiere ausbeuten und umbringen zu lassen um ihre Leichen, ihre Muttermilch, ihre Eier zu fressen, ihre Haut zu tragen usw. Also muss fast niemand Veganer sein.

Eigentlich sollte es aber selbstverständlich sein wenn man weiß was mit unschudigen Tieren angestellt wird. Ich weiß nicht wie man so brutal sein kann dass man nicht vegan lebt obwohl man es könnte. Es gibt ja den Spruch: Was du nicht willst das man dir tu das füg auch keinem andern zu. Leider halten sich die meisten nicht dran :-(

Kommentar von Vini184
02.09.2010, 23:39

Ich bin auch gegen Tierquälerei und die weitreichenden Folgen davon. Ich akzeptiere es vollkommen, wenn es Menschen gibt, die vollkommen auf Fleisch verzichten aus ethnischen Gründen etc. Dann müssen die Vegetarier aber widerum auch diejenigen akzeptieren, die liebend gerne Fleisch essen. Ich bin für eine legale Schlachtung ohne Tierquälerei und dessen Folgen. Dennoch bin ich der Meinung, dass es letzlich wenig bringt, wenn man jetzt Vegetarier wird, nur weil man Mitleid mit den Tieren hat. Für denjenigen bringt es vielleicht schon was, aber an der Tierquälerei ändert sich dadurch trotzdem nichts, sodass hier eher Taten statt Worte oder die bloße Heraushaltung folgen müssen.

"Wenn ich das Fleisch nicht esse, dann tut es jemand anders" "Auch diejenigen, die sich an dem Fleisch nicht laben, sind nicht ohne Schuld."

Best Greetings Vini184

0

Meine Gründe für das vegane Leben: ttp://www.gutefrage.net/frage/warum-essen-veganer-keine-tierprodukte

Wer soll es ihnen denn befehlen? wunder :-) Für mich ist der Vegetarismus schlichtweg eine Befreiung und ein Zeichen des Respekts unseren nächsten Mitgeschöpfen gegenüber.

Es gibt vielleicht schon einige Glaubensgemeinschaften, die den Vegetarismus ans Herz legen. Darunter sind z.B. die Adventisten. Aber nicht einmal die "befehlen" das.

Kommentar von Vini184
02.09.2010, 23:43

Nein, nein, nein! Du hast mich falsch verstanden. Mit "muss" ist gemeint, dass sie eine Fleischallergie haben oder etwas, das im Fleisch ist nicht vertragen. Wie bei den Veganern, die keine Milchprudukte essen können.

0

Vermutlich sowohl, als auch.

Bei mir und meinem Mann war es zumindest so, daß wir (unabhängig voneinander, und lange bevor wir uns begegneten) zuerst aus gesundheitlichen Gründen auf Fleisch verzichteten. Die zurückerlangte Gesundheit und das gewonnene positive Lebensgefühl ließen uns diese Art der Ernährung weitermachen.

Danach kam die Reflektion über das Erlebte, und die Erkenntnis, daß das Leben als Vegetarier aus ethischen,gesundheitlichen, aber auch aus ökologischen und ökonomischen Gründen sinnvoller ist.

Damit war der Weg frei, weiterzudenken, und zur Erkenntnis zu kommen, daß in letzter Konsequenz ein veganes Leben angestrebt werden muß.

Das Gefühl "nicht mitschuldig" zu sein, ist befreiend und durch keinen noch so von den Allesessern verteidigten "Genuß" zu ersetzen.

Ich würde es so formulieren: Weil es nach reichlicher Überlegung keinen Sinn mehr macht, kein Vegetarier zu sein. :-)

Es geschieht dann ganz automatisch, als Folge der (mehr oder weniger) intensiven Auseinandersetzung mit der Materie.

Ca 500 Millionen Tiere werden jährlich alleine in Deutschland zu Nahrungszwecken getötet und geschlachtetk. Das zum Thema Tierliebe. Nahrung aus Tieren zu beziehen ist für den Menschen krank-machend und kontrapunktiv, zu viel tierisches Eiweiß macht krank.

Tiere zu schlachten wegen des alleinigen Gaumenkitzels und des sogn. "guten" Geschmacks daran ist barbarisch und widerspricht dem gesunden und tiefen Respekt vor dem Leben.

Pflanzen muss man nicht vernichten und mit Stumpf und Stil herausreissen, um Teile davon zu essen, sie leben weiter, wenn man ihrer Früchte verspeist.

Kommentar von Vini184
03.09.2010, 03:17
  1. Du hast recht mit den vielen Tieren die jährlich geschlachtet werden.
  2. Danke ich dir für deine Antwort.
  3. Werden die Tiere, welche geschlachtet werden, nachhaltig nachgezüchtet und somit nicht völlig vernichtet.
  4. Sind Pflanzen ganz recht auch Lebewesen, aber die Früchte, welche an ihnen dranhängen sind es nicht? Die Pflanze wird zwar nicht getötet, aber dafür die Früchte, die an ihnen dranhängen.;P Demzufolge dürfte man überhaupt nichts essen.
  5. Was ist zu Beispiel mit Kaffee oder anderen Pflanzen? Menschen müssen hart dafür arbeiten und kriegen praktisch nichts dafür. Kaufst du wirklich immer den Kaffee oder Tee mit dem Zeichen "Trial" etc., welcher gute Arbeit mit gutem Geld bezahlt.
  6. Ach, wo wir schon von Sachen sprechen, die nicht krank machen. Es gibt noch genug davon wie Alkohol, Zigaretten, andere Drogen, Süßigkeiten etc. die ungesund sind. Hälst du dich von alledem fern?;P
  7. Ach übrigens: Noch nie was von dem Satz gehört "Fressen und gefressen werden." und "Energie kann weder verloren gehen noch gewonnen werden"?
0

Weil sie es wollen, um nicht der Tierquälerei beizutragen.

Weil sie es aufgrund ihres Willens sein müssen.

Tötest Du keine Menschen, weil es Gesetz ist oder weil Du es für falsch hältst?

weil sie es können

sie wollens es,weil sie es müssen

sie müssen es,weil sie es wollen

Die Freiwilligen werden da wohl die Mehrheit sein.

LG Sikas

Wahrscheinlich beides!

weil sie es wollen

Weil ich es will!

Ich hab noch nie gehört das einer vegetarier ist weil er es muss, daher 1.

Kommentar von Vini184
03.09.2010, 03:18

Aus körperlichen Gründen. Weil der Körper das Fleisch nicht verträgt. Eben so wie bei den Veganern mir Milch und Käse.

0

Was möchtest Du wissen?