Sind die meisten Kakteen,die eine weiße Flüssigkeit abgeben giftig?

8 Antworten

Die weisse Flüssigkeit ist giftig, die Pflanzen an sich nicht. Also keine Gefahr wenn man die Flüssigkeit in den Mund nimmt. Schon ein kleines Tropfen kann den Kindern lebensgefährlich sein aber ist verschieden in verschiedenen Sukkulenten.

Du hast dann vermutlich keine Kakteen, sondern Wolfsmilchgewächse: Die Euphorbien werden auch vielfach für Kakteen gehalten, wo aber ein Stich mit einer Stecknadel in die Pflanze das Gegenteil, durch den austretenden Milchsaft, beweißt. Dieser ist mehr oder weniger giftig und findet Anwendung zu Heilzwecken. Bereits vor Christi Geburt soll der römische Arzt Euphorbus die Heilwirkungen entdeckt haben. http://www.hydrotip.de/friends/overview_unterrubrik.php?rid=7&urid=74

Und eigentlich steht es dann immer drauf, dass sie giftig sind.

Kakteen geben keine weiße Flüssigkeit ab:

Was unterscheidet Kakteen von Sukkulenten?

Kakteen gehören als Wasserspeicherer ebenfalls zu den Sukkulenten. Die Abtrennung der besonders populären Kakteenfamilie von den »anderen Sukkulenten« durch die Kakteenliebhaber ist rein willkürlich.

Dennoch: Kakteen kommen nur in Amerika vor und haben bei den meisten Arten Dornen. Viele Sukkulenten zeigen aufgrund ähnlicher Lebensbedingungen in anderen Teilen der Welt eine Wuchskonvergenz zu den Kakteen, gehören jedoch zu vielen verschiedenen anderen Pflanzenfamilien. Sie besitzen keine Dornen und kommen weltweit vor mit Schwerpunkt auf das südliche Afrika.

Wie unterscheidet man Säulenkakteen von Euphorbien?

Viele Pflanzenfreunde ohne sukkulente Erfahrung kaufen »Säulenkakteen«, die sich später als Wolfsmilchgewächse (Euphorbien) entpuppen.

Als Unterscheidungsmerkmal kann man ihre unterschiedliche Wuchsgeschwindigkeit verwenden. Gut eingewachsene säulige Euphorbien wachsen bis zu einem Meter pro Jahr, Kakteen meist viel langsamer.

Als schnellen Test kann man eine Nadel verwenden, mit der man den Pflanzenkörper an einer unauffälligen Stelle leicht anpiekst. Euphorbien sondern einen giftigen, weißen Milchsaft ab, der Saft von Kakteen ist in der Regel klar.

http://www.sabon.org/sukkulenten-faq/index.html

Klare und richtige Antwort. Jedoch: ich besitze einen Kaktus - mammilaria - der bei Verletzungen einen weißen Saft absondert. Jedoch dickflüssiger als bei Euphorbien. Wird auch schnell hart, vergleichbar mit Baumharz.

0

pflanzen müssen meines erachtens nur als giftig gekennzeichnet werden wenn bei Hautkontakt gefahr besteht.

Wer die isst, hat ja selbst schuld. Bei Tieren sollte man allerdings bei Pflanzen grundsätzlich aufpassen das sie nicht angefressen werden. Vieles was wir als harmlos erachten ist für die kleinen racker hochgiftig und mitunter tödlich.

Ebenso sollte man bei kleinkindern darauf achten. gerade die stecken ja gerne alles in den mund.

Das sind wohl keine Kakteen, sondern euphorbiaceae. Wolfsmilch. Die meisten (alle?) sind giftig. Sollte man wohl eher nicht essen. Die Existenz der Pflanzen im Zimmer ist jedoch problemlos. Es gibt auch Kakteen, aus denen bei Verletztungen weißer Saft austritt. Bei einigen mammillaria ist das der Fall. Diese sind ungiftig.

Was möchtest Du wissen?