Sind die Leiharbeitsfirmen wirklich so schlimm wie dar gestellt?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Sind die Leiharbeitsfirmen wirklich so schlimm wie dar gestellt??

Ich behaupte:

SCHLIMMER

Nur mit einem geringeren Std Lohn könnte man sich ja noch zähnekrirschend arrangieren. - den Std Lohn weiß man ja vorher.

Das Geschäftsmodell der gesamten Branche beruht allerdings nur auf Lug u. Betrug.

Das fängt schon beim widerrechtlichen Plündern der Std Konten an, wenn durch Belastung des Zeitkontos bei Nichteinsatz das unternehmerische Risiko auf den Leiharbeiter übertragen wird. - Das ist in der Branche leider die Regel.

Weitere Fußangeln in den Tarifen u. Verträgen sind z.B. die so genannten kurzen Ausschlussfristen, nach denen die Leihbude,auch bei berechtigt reklamierter Lohnabrechnung nur aussitzen, bzw nicht reagieren muss. - Ohne Anwalt u. Gericht gehts dann nicht, das schreiben sogar die zweifelhaften Tarifwerke der zeitarbeitsbranche vor.

Witzig ist auch z.B. § 2.1 des IGZ Manteltarifes.

Demnach kann ne Leihbude einfach so 10 Leute, so richtig mit Arbeitsvertrag eistellen, ohne die einsetzen und bezahlen zu müssen.

Das Jobcenter hebt auf grund des Arbeitsvertrages die Leistungen auf.

Der eingestellte Bewerber ist durch Vertrag an die Leihbude gebunden und kann deshalb nicht einfach so selbst kündigen. - dann kriegt er ne Sperrzeit, weil er ja selbst gekündigt hat.

Wenn dann der mit richtigem Arbeitsvertrag eingestellte, jedoch nicht eingesetzte Leiharbeiter/Bewerber irgendwann seinen aus dem Vertag resultierenden Lohn einfordert, dann hält man ihm die o.a. Klause, § 2.1 des IGZ Manteltarifes entgegen.

Bei BZA/BAP gibts so ne Klausel auch.

Man behauptet seitens der Leihbude also rotzfrech, dass der Mitarbeiter unentschuldigt fern geblieben sei, und deshalb nach § 2.1 IGZ MTV der Arbeitsvertrag nicht zustande gekommen sei.

Im Ergebnis kriegt der der nicht eingesetze Leiharbeiter dann auch ne Sperrzeit. - wegen Arbeitsverweigerung.

Genau mit der Problematik habe ich mich 2 Jahre mit verschiedenen gerichten rumschlagen dürfen.

Jetzt mag man argumentieren, dass man seine Arbeitskraft anbieten müsse. - ja sicher.

Vor gericht heißt das dann:

"Im Bestreitensfall reicht zum Nachweis des Anbietens der Arbeitskraft ein EVN (Einzelverbindungsnachweiß) nicht aus.

Der EVN bestätigt nur, dass zwischen 2 Telefonanschlüssen eine Verbindung bestand, nicht aber den Inhalt des behaupteten Telefonates."

Anrufen reicht also nicht, auch wenn ein EVN da ist.

Ne E-Mail ist im Bestreitensfall auch nicht gerichtsfest.

Selbst wenn man persönlich ins büro der Leihbude geht, kann der besuch ja bestritten werden, wenn kein Beleg o. kein Zeuge das bestätigt.

So ne Zeitarbeitsfirma kann also, wie oben beschrieben 10 Leute einstellen, sich davon 2 aussuchen und die anderen 8 entsorgen.

Das hat für die Leihbude den Vorteil, dass alle 10 Leute ja gebunden und SOFORT auf Abruf verfügbar sind.

Ich rede hier ausdrücklich nicht von Bewerbern die abgelehnt werden, die würden halt nicht eingestellt und weiter ALG beziehen.

Hier geht es um Leute, die richtig mit Arbeitsvertrag eingestellt werden. - So ist es mir ergangen.

Dann stehste da. - ALG Leistungen aufgehoben und die Leihbude zeigt n Stinkefinger.

Wenn man zu ner Zwangsbewerbung geschickt wird sollte man alles tun damit man von ner Leihbude NICHT eingestellt wird.

Möglichkeiten dazu gibts genug.

Das geht schon bei der Art der Bewerbung los.

Google mal hier: Kleintier hat da mal was gepostet, und Kleintier u. stelari haben n Fragebogen geposten, den man als Bewerber der Leihbude vorlegt.

Das dürfte rechtlich kein Problem sein, weil ja auch die Zeitarbeitdfirmen den Bewerbern immer Fragebögen vorlegen. - warum sollte ein Bewerber nicht seinerseits dem möglichen Arbeitgeber auch einen Fragebogen vorlegen dürfen?

Wenn man dann noch NICHT mobil ist und evtl irgendwelche WehWehchen hat, wie Asthma usw. ist man für ne Leihbude eigentlich uninteressant.

Wie das explizit rechtlich, auch gegenüber dem Jobcenter, aussieht, wenn man von der Zeitarbeitsfirma ausdrücklich verlangt, dass KEIN Tarif zur Anwendung kommt, müsste man erörtern.

OHNE die Anwendung eines Tarifes würden gesetzliche Regelungen gelten.

Die Tarife IGZ u BZABAP stellen die Laiharbeiter schlechter, als wenn nur gesetzliche Regelungen gelten würden.

Nach Gesetz würde nämlich schon seit je her das so genannte Equal Pay u. Equal Treatment gelten.

Ich habe in ner vorangegangenen Antwort wieder den Link gepostet der beweist, dass die Gewerkschaften nur die verlogenen Steigbügelhalter der Lohndumpingbranche sind.

Für mich steht fest:

Besser Hass4 + Zeitungen verteilen, wie Leiharbeit.

Das hat NIX mit 0 Bock o. Faulheit zu tun, nur dass das klar ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kleintier 27.03.2013, 20:08

Google mal hier: Kleintier hat da mal was gepostet, und Kleintier u. stelari haben n Fragebogen geposten, den man als Bewerber der Leihbude vorlegt

Es sind verschiedene Fragebogen im Umlauf.

Eine Variante gibt es hier: http://www.gutefrage.net/frage/kennt-jemand-gute-strategien-gegen-zeitarbeitsfirmen-leiharbeitsfirmen

0
Kleintier 27.03.2013, 20:17
@Kleintier

Und zwei andere kann man hier downloaden: http://www.elo-forum.org/zeitarbeit-firmen/90180-vorstellungsgespraech-za.html

Auf dieser Seite kann man auch einen Erfahrungsbericht vom Forumnutzer S... lesen (Eintrag Nr. 12):


Ich war heute beim Vorstellungsgespräch hab mich freundlich vorgestellt und wurde freundlich empfangen.

ich wurde dann in einem raum gebraucht und mir wurde ein personal bogen auf dem tisch geknallt denn ich ausfüllen sollte ich gab dem Herren dann meinen Fragebogen und sagte dass sie den Fragebogen bitte ausfüllen sollen. Nach ca 5 min kam der Herr mit dem Fragebogen zurück und sagte das er diesen Fragebogen nicht auffüllen wird.

Ich fragte ihn warum und er sagte das es interne geheime Firmeninformationen wären und mich das nichts angeht

ich habe dann den Personalbogen mit den Informationen die auch im meinem Lebenslauf stehen ausgefüllt ( keine Tele Nummer, keine email, kein Handy, ) dort waren auch noch paar mysteriöse fragen wie z.B welcher Religion ich angehöre und ob ich Kinder haben will meine Kontonummer wollten die auch haben ( hab ich dennen natürlich nicht gegeben).

Ich hab den Personalbogen dann bei dem Herren abgeben er hat sich das kurz angeschaut und sagte das ich bitte gehen sollte und andere Zeitarbeitsfirmen mit meinen fragen belästigen soll

dann sagte ich ihm das ich einen Stempel brauche um dem JC zu beweisen das ich heute hier war er sagte er wird das am Pc machen und dem JC mitteilen das ich heute da war ich bestand aber drauf das ich diesen Stempel brauche

dann kam so einen Art Sicherheitspersonal auf mich zu die mich dann zur Tür begleitet hat.


0

Hallo luna1966,

es gibt in der Tat Leiharbeitsfirmen die nur an ihren eigenen Geldbeutel denken und ihre Leute "ausbeuten". Aber das findest du in allen Branchen, auch als "Festangestellter" muss man diese Erfahrungen leider machen. Es gibt faire Zeitarbeitsfirmen, die übertariflich und pünktlich (!) zahlen und auch auf ihre Mitarbeiter eingehen. Denn was wäre ein Zeitarbeitsunternehmen ohne ihre (guten) Mitarbeiter? Man sollte sich vorher informieren welcher Tarifvertrag angewendet wird und vor allem direkt nachfragen (wenn man sich auf eine ausgeschriebene Stelle bewirbt), ob diese Stelle denn tatsächlich noch vakant ist. Leider haben die Zeitarbeitsfirmen oft Stellen ausgeschrieben die z. B. schon belegt werden konnten. Als Leiharbeiter musst du sehr flexibel sein, dich schnell auf eine neue Umgebung, Arbeit und Kollegen umstellen können. Kurzum: nicht alle Leiharbeitsfirmen sind wirklich so schlimm wie manche behaupten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn man sich die karossen der inhaber anschaut, kaum zweifel.

ist unfairer einwandt und könnte andere verunglimpfen. aber fakt ist wohl in den allermeisten fällen steht das wohl des vermittelten augenscheinlich nicht an vorderster stelle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es gibt solche und solche.

meine war in ordnung, wenn man davon absieht, das ich naiv war und jedesmal einen befristeten vertrag unterschrieb, wenn die firma, wo ich war dann nochmal um 6 wochen oder so verlängerte.

der rest war in ordnung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke das hängt eher davon ab, welcher Firma man "geliehen" wird. Bin selbst Leiharbeiter, merke überhaupt keine Unterschiede zu meinen Kollgegen die fix angestellt sind. Ich bekomme pünktlich meine Zahlungen, habe den gleichen Urlaubsanspruch und man behandelt mich auch nicht anders... gibt ja genug andere Leiharbeiter in der Firma.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eindeutige Antwort JA. Solange Du funktionierst sind alle Leihbuden nett und höflich, aber was ist wenn die Sklavenhalter keinen Einsartz für Dich haben. In den meisten Fällen bekommst Du die Kündigung. Da kannste Dir im Kundenbetrieb noch so viel Mühe geben-zählt nicht. Du darfst nicht vergessen Dein sogenannter Personaldisponent bekommt in den meisten Fällen ein Festgehalt plus Provision. Das heißt wenn der Dich nicht in Arbeit bringt bekommt er Probleme.Die Leihbuden sind noch einen Tick schlimmer wie dargestellt.LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

NEIN !!!

Es gibt zwar auch schwarze Schafe, dass ist klar aber es sind nicht alle Zeitarbeitsfirmen "Sklaventreiber"

Ich habe bei der TUJA gelernt und da wurden die Leiharbeiter immer gut behandelt, zumindest gab es nie beschwerden und nach meiner Ausbildung habe ich über MEDIAL Zeitarbeit eine Stelle im Büro bei Walt Disney bekommen. War echt super dort und die Zeitarbeitsfirma kann ich wirklich nur empfehlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laut meinen Erfahrung ja. Ausbeutung ist da noch nett ausgedrückt. Man kommt aus der Nachtschicht und schläft noch, nach nicht einmal sechs Stunden Schlaf, klingelt das Handy und man wird gefragt, ob man nicht doch noch ne Schicht schieben kann. Und das ist ja nur eine Ausnahme. Ja von wegen, diese Ausnahmen kommen aber innerhalb von zwei Wochen min. 3 mal vor, komisch. Und ich könnte dir noch mehr erzählen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
skyranger 20.03.2013, 11:13

Mit LA-Foirmen hat dein Motivationsproblem nichts zu tun. So etwas kommt im Berufsleben vor. Man muss auch mal mehr arbeiten, als nur die täglichen 8 Stunden. Wer das nicht will, nun, der ist in unserer Gesellschaft nicht wirklich überlebensfähig.

0
luna1966 20.03.2013, 11:22
@skyranger

Das stimmt muß ich Dir zu stimmen Überstunden reichlich ist normal eigendlich schon Ablauf der dazu gehört.......LA-Firmen hat nichts mit meiner Motivation zu tun die ist auf jeden Fall da aber in meiner Schulungseinheit nicht.....leider und da hörte ich nur negatives über diese Firmen....

0
Pappnase24 20.03.2013, 11:22
@skyranger

Haha ich arbeite dort nicht, zum Glück. Mein Mann ist dort jetzt schon seit XY Jahen angestellt und muss immer wieder kurzfristig einspringen und kann sich selbst im Urlaub nie richtig entspannen, weil er nicht weiss, wann das Handy wieder bimmelt. Sind gerade weggefahren, nicht einmal richtig angekommen, kommt schon wieder ein Anruf. Seine Motivation in allen Ehren, kann aber auch nie sagen, dass es nicht geht und rennt immer artig hin. Er ist immer der Erste, den man anruft, wenn einer ausfällt. Das haben die auch gemerkt und nutzen das. Auch wenn es dafür Geld gibt, sollte man auch seine Gesundheit bedenken. Es war ja nur ein Bsp. für die unzähligen Situationen. Warum aber fühlst du dich angegriffen, bist du Personaldisponentin in solch einer Firma ? Dann siehst du diese Dinge mit anderen Augen.

2
nightbird888006 20.03.2013, 11:18

Ja-das >muss< leider auch erwähnt werden!

0
Pappnase24 20.03.2013, 11:26
@nightbird888006

Sicher, gegen Überstunden sagt ja keiner was, aber mit was für Mitteln man schon dazu gezwungen wird, ist echt nicht mehr normal. Arbeit zu haben ist heutezutage wirklich Luxus, aber man muss dafür doch nicht seine Gesundheit aufs Spiel setzten oder das Familienleben noch einigermaßen Aufrecht erhalten können. Die letzten Jahre haben mein Sohn und ich alleine Silvester und Heiligabend gefeiert, das macht mich schon sehr traurig.

0
luna1966 20.03.2013, 11:31
@Pappnase24

ich mußte mein sohn seit dem ich in der brange arbeite oft alleine lassen ja dass ist sehr traurig stimme ich mit recht zu......vor allem wenn man ein kind alleine groß zieht und das gewissen plagt an solchen tagen erst recht......

0

Wechselnde Einsätze sind für Berufseinsteiger und Neulinge auf dem Arbeitsmarkt lehrreich. Allerdings ist es nicht immer so einfach,wie es nach aussen dargestellt wird. Wechselt jemand,so muss er/sie sich neu einstellen-auf die Arbeiten,auf die Kollegen. In der heutigen Zeit >kleben< die Menschen an ihren Arbeitsplätzen und Leiharbeiter,die "zu gut" sind,stellen für Manche eine Gefahr dar. Ist der Leiharbeiter zu gut,wird er gerne gemobbt- ist er nicht gut genug,kommt dies auch vor. Sich hierbei in der >goldenen Mitte <zu befinden,ist wahrlich nicht so einfach. Hinzu kommen: Bezahlung und Urlaub. Darin sind Leiharbeiter benachteiligt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, die Rechte der Arbeitnehmer werden oft nicht respektiert.

Z.B. werden oft nicht die tatsächlichen Stunden abgerechnet, sondern die Zeit, die nach Meinung der Vorgesetzten reichen "sollte" für eine bestimmte Arbeit. Unbezahlte Überstunden, keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, und und und .

Modernes Sklaventum, von der Bundesagentur für Arbeit gerne unterstützt, Hauptsache die Statistiken stimmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
luna1966 20.03.2013, 11:15

ja wie übersteht man da mal eine viruskrippe finan.

0
luna1966 20.03.2013, 11:15

ja wie übersteht man da mal eine viruskrippe finan.

0
skyranger 20.03.2013, 11:16

Welche "Vorgesetzten" meinst du? Die auf dem Arbeitsplatz? Wenn du da reingelegt wurdest, dann melde das deinem Sachbearbeiter in der LA-Firma, der oder die regelt das dann.

Welche LA-Firma gewöhrt denn keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall? Ich kenne keine. Ich kenne aber Arbeitnehmer, die der Arbeit fernbleiben und ihrer Verpflichtung zur Krankmeldung nicht nachkommen - die bekommen dann Probleme, und das ist auch richtig so.

1
upsala007 20.03.2013, 11:23
@skyranger

Schön, wenn du bessere Erfahrungen gemacht hast, dann freu dich! (und ich mich mit dir).

In der Regel sieht es anders aus. Und ich werde hier im Netz bestimmt keine konkreten Namen nennen (ist ja nicht mein Job), aber es gibt genug im Internet befindliche Hinweise.Wenn du sie suchst, wirst du sie finden...

1
luna1966 20.03.2013, 11:25
@skyranger

da gebe ich Dir recht das ist im Arbeitsleben so dass ich mich in der Firma abmelden muß sogar bei den Vorgesetzten in der Regel und das wenn mögl. am 1. Krankheitstag wenn möglich........

0
Beatschnitte 20.03.2013, 12:38
@luna1966

Naja, ich arbeite momentan in keiner Zeitarbeitsfirma und trotzdem muss ich mich am ersten Tag krankmelden. Du kannst ja nicht einfach der Arbeit fernbleiben ohne das jemand weiss ob du krank bist oder sonst irgendwas.

0
luna1966 20.03.2013, 11:26

traurig

0

Nein.

Wie bei allem, an dem Menschen beteiligt sind, gibt es "solche und solche". Sicherlich gibt es LA-Firmen, die nur an den Firmenprofit oder gar nur den Profit des Chefs denken. Dies ist unbestrittem

Aber die Mehrheit der LA-Firmen besteht aus seriösen Arbeitsvermittlern, bei denen besonders auch Quereinsteiger, Berufsanfänger oder Menschen mir ungeradem Lebenslauf Chancen bekommen, sich eine solide berufliche Zukunft zu erarbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
upsala007 20.03.2013, 11:16

oder Menschen mir ungeradem Lebenslauf Chancen bekommen, sich eine solide berufliche Zukunft zu erarbeiten.

Nur 8% der Leiharbeiter wechselten in reguläre Arbeitsverhältnisse!!!!! Kam neulich im Dritten eine ganze Sendung zu dem Thema

1
skyranger 20.03.2013, 11:22
@upsala007

Und? Wie hoch ist die Zahl bei der vom Arbeitsamt vermittelten Stellen? Vermittelt das Arbeitsamt immer in lebenslange Arbeitsstellen? Nein, auch nicht. Dort wird auch nur in Zeitverträge vermittelt, danach steht der Mensch wieder beim Amt.

Zu der acht-Prozent-Statistik: da spielen viele Faktoren eine Rolle. Viele Arbeitnehmer wollen in der Tat gar nicht arbeiten, sie wollen keine Leistung zeigen. Man muss den eigenen Podex schon selbst hochbekommen, um voran zu kommen. Faul und träge darauf zu warten, dass die ZA-Firma einem schon irgendwie den Superjob fürs Leben auf dem Silbertablett serviert, führt zu nichts. Aber die Chancen der Leiharbeit zu nutzen, Berufserfsahrungen zu sammeln und dann selbst sich um bessere Jobs zu kümmern, das führt zu was!

1
upsala007 20.03.2013, 11:28
@skyranger

Dein Blickwinkel ist sehr einseitig. Vielleicht besitzt du eine solche Firma? Das würde mir erklären, warum du das schönredest.

Lies mal den Kommentar von Pappnase:

Haha ich arbeite dort nicht, zum Glück. Mein Mann ist dort jetzt schon seit XY Jahen angestellt und muss immer wieder kurzfristig einspringen und kann sich selbst im Urlaub nie richtig entspannen, weil er nicht weiss, wann das Handy wieder bimmelt. Sind gerade weggefahren, nicht einmal richtig angekommen, kommt schon wieder ein Anruf. Seine Motivation in allen Ehren, kann aber auch nie sagen, dass es nicht geht und rennt immer artig hin. Er ist immer der Erste, den man anruft, wenn einer ausfällt. Das haben die auch gemerkt und nutzen das. Auch wenn es dafür Geld gibt, sollte man auch seine Gesundheit bedenken. Es war ja nur ein Bsp. für die unzähligen Situationen. Warum aber fühlst du dich angegriffen, bist du Personaldisponentin in solch einer Firma ? Dann siehst du diese Dinge mit anderen Augen.

Alles klar?

1
nightbird888006 20.03.2013, 11:16

Wie die Verteilung der "Seriösität" heute ausschaut,vermag ich nicht zu beurteilen. In den anderen Punkten stimme ich voll zu. Wechselnde Einsätze bringen auch Chancen zum Lernen

2
skyranger 20.03.2013, 13:10
@nightbird888006

@uppsala: Flexbilität und Einsatzbereitschaft gehören heute zum Berufsleben dazu. In Leiharbeitsfirmen wie in regulären Arbeitsverträgen. Es ist schon auffällig, dass die hier zu lesende "Kritik" sich nicht auf LA-spezifische Probleme bezieht, sondern auf allgemein übliche Gegebenheiten des heutigen Berufslebens. Dem könnte man entnehmen, dass diejenigen, die sich hier beschweren, generell nicht bereit sind, sich den Anforderungen des heutigen Berufslebens realistich zu stellen.

0
upsala007 22.03.2013, 21:42
@skyranger

Faul und träge darauf zu warten, dass die ZA-Firma einem schon irgendwie den Superjob fürs Leben auf dem Silbertablett serviert,

Dieses Zitat von dir entlarvt deine Denkweise aufs deutlichste. Du solltest dich schämen.

Und lies mal die Antwort von Meinereiner67

0

eine Unsitte unserer Zeit. Sittenwidrig !!! nein, ich bin nicht betroffen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

und noch viel schlimmer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schlimmer gehts nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
jasonbrent 20.03.2013, 13:50

Ich meine die Zeitfirmen.

0

Ich denke ja.

Wenn du deine Frage etwas konkreter stellst, bekommst du sicher bessere Antworten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
luna1966 20.03.2013, 11:14

bin da nicht so besonders gut drinne konkrete Fragen zu stellen

0

Was möchtest Du wissen?